Aktuelles

Moderne Solaranlage für das Gymnasium Harksheide

Aktualisiert am 11.11.2007

von links: MdB Thönnes, Frau Fahnsteiner, OB Grote, MdL Ritzek (Photo: Luther)

In seinem Grußwort äußerte Norderstedts Oberbürgermeister Hans Joachim Grote den Wunsch, dass ein solches Projekt, wie es am Gymnasium Harksheide  ins Leben gerufen wurde, Schule machen möge. Es müsse unser aller Ziel sein, angesichts des Klimawandels so schnell wie möglich die Nutzung regenerativer Energiequellen zu nutzen, und zwar stärker als bisher. Norderstedt habe dafür schon eine Menge getan. Und weitere Schritte ständen unmittelbar bevor. Norderstedt wird zukünftig für seine öffentlichen Einrichtungen nur noch Strom aus regenerativen Energiequellen verwenden!

 (Photo: Luther)

Durch den Stasstsekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Mitglied des Deutschen Bundestages Franz Thönnes ließ der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel seine Anerkennung aussprechen. So sei die jetzt eingeweihte Solaranlage ein gutes Beispiel für privates Engagement und Aufgeschlossenheit einer Schule für eine der dringendsten Aufgaben: der Energiewende. Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b hatte für die Realisierung des Projekts während der Projekttage die Fundamentgrube ausgehoben und die Leitungen für die Stromerzeugungsanzeige durch den Kriechkeller der Schule bis in die Pausenhalle verlegt.

 (Photo: Luther)

Mit dieser Solaranlage kann aber nicht nur klimaschonend Strom erzeugt werden. Sie kann gleichzeitig experimentell für den Physikunterricht genutzt werden. Zudem überreichte der Geschäftsführer von Solar-im Norden Thomas Leidreiter zehn von der Universität Leipzig entwickelte Experimentierkästen und Lehrerhandreichungen zum Thema Solarenergie.

Herr Frische überreicht als Geschenk an die Schüler einen Solarbausatz.

 

Start der Stromerzeugung: Schüler der 10b, Herr Leidreiter und Herr Luther (Photo: Luther)

Die Einweihungsfeier, an der auch der Landtagsabgeordnete Manfred Ritzek und Vertreter der fördernden SPARDA Bank und der Volksbank Norderstedt teilnahmen, wurde musiklalisch umrahmt vom Cantarelli Chor unter der Leitung von Astrid Heick. Und was der sang, war klar: "Let the sunshine in".

 

Zurück