Oktober 2016

Aktuelles

Lehrerfortbildung – „Jugend debattiert“ am Gymnasium Harksheide

Erstellt am 12.10.2016

„Eine Demokratie braucht fähige Bürger. Bürger, die kritische Fragen stellen, die ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer fair und sachlich auseinandersetzen, die zuhören und über den eigenen Horizont hinaus blicken.

 

Wer debattiert, lernt und trainiert dieses gleichermaßen.“ (http://www.jugend-debattiert.de/idee/alle-gewinnen/)

 

Bei der Qualifizierungsmaßnahme zum „Jugend debattiert - Lehrer“ am letzten Wochenende bekam eine weitere Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern vielfältige Einblicke in das bundesweit durchgeführte Projekt „Jugend debattiert“, das für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 11 gedacht ist.

Die Dozentin Frau Gerresheim (IQSH) gab den Teilnehmern mit vielen praktischen Übungen interessante Einsichten in die Rhetorik sowie in die Organisation des Wettbewerbs. Am Ende der zwei Tage waren die Teilnehmer, die an verschiedenen Schulen im Umkreis arbeiten, voll des Lobes und durch viele Unterrichtsideen bereichert.

An unserer Schule kann das Debattieren übrigens neben dem Unterricht auch in einer AG erlernt und geübt werden. In den letzten Jahren haben immer wieder Schülerinnen und Schüler unsere Schule an Debattierwettbewerben teilgenommen. Auch in diesem Jahr wird ein Einzug in den Wettbewerbsausscheid angestrebt. Weiterhin können in der AG natürlich auch wichtige Skills für den Unterricht oder schon für das Studium (z.B. Jura) erworben werden. Wer Interesse an der AG hat, meldet sich bitte bei Frau Fretz.

 

Tanja Apsel

Fortbildungskoordinatorin

 

 

Aktuelles

Schulentwicklungstag zur Standortbestimmung

Erstellt am 12.10.2016

Eine Schule braucht ein Programm, einen roten Faden, der die gemeinsamen Ziele sichtbar macht und alle Aktivitäten des Schullebens miteinander verbindet. Hierfür tragen alle am Schulleben Beteiligten gemeinsam die Verantwortung. In Zahlen sind dies derzeit über 850 Schülerinnen und Schüler, über 70 Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und ehrenamtliche sowie nichtpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Am Gymnasium Harksheide haben sich in den letzten Jahren nicht nur viele räumliche sondern auch personale Umgestaltungen ergeben, beispielsweise sind viele Lehrerinnen und Lehrer und auch eine Schulsozialarbeiterin neu an die Schule gekommen. Auch der Vorstand des Schulvereins hat kürzlich gewechselt. Zum 1. Februar 2016 wurde die Schulleiterstelle neu besetzt und in diesem Schuljahr stehen noch weitere Neubesetzungen im Schulleitungsteam an. Unsere Schulgemeinschaft ist geprägt von Veränderungen.

So war es der Wunsch des Kollegiums, eine Standortbestimmung durchzuführen, eine Aussprache aller Kolleginnen und Kollegen über Stärken, Schwächen und Ziele unserer Schule. Diese Analysearbeit erfolgte auf unserem Schulentwicklungstag (SET), am 4. Oktober 2016, unter der fachlichen Anleitung von Frau Engling und Frau Lau – beide vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig Holstein (IQSH).

Die Erkenntnisse aus dem SET werden eine Rolle in unserer zukünftigen gemeinsamen Arbeit spielen und selbstverständlich auch in die weitere Schulprogrammarbeit einfließen. In den nächsten Lehrerkonferenzen wird das Kollegium mit den Ergebnissen weiterarbeiten und sich konkrete Schritte für die Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit allen am Schulleben beteiligten überlegen.

 

Das Planungsteam SET

Frau Apsel, Frau Grüning und Frau Vorwerck

Aktuelles

Kennenlernfahrt der 5c nach Dahme

Erstellt am 10.10.2016

Am Montagmorgen ging es los, die 5c stieg in den Reisebus ein. Nach zwei Stunden kamen wir in Dahme bei der Jugendherberge an.

 

Erstellt am 10.10.2016

Es gab eine kurze Einführung, wie man sich in der Jugendherberge richtig verhält. Dann konnten wir die Zimmer beziehen. Als alle fertig waren, gab es Mittagessen. Herr Weber erklärte kurz, was wir machten und dann wanderte die Klasse 5c mit Frau Weißflog, Frau Benenson und Herrn Weber zu dem Leuchtturm Dahmeshöved. Danach ging es am Strand entlang an die Promenade von Dahme. Dort konnten wir unser Taschengeld ausgeben.

Am ersten Abend haben wir dann alle zusammen noch eine Nachtwanderung gemacht. Nachtruhe war um zweiundzwanzig Uhr. Wir waren alle wegen der Nachtwanderung schon total müde. Am nächsten Morgen gab es Brötchen zum Frühstück. Sie waren sehr lecker. Als wir fertig waren, durften wir uns Lunchpakete machen.

 

Erstellt am 10.10.2016

Anschließend fuhren wir in den Zoo Arche Noah nach Grömitz. Viele fanden die Ziegen sehr toll. Am Abend stand Grillen auf dem Plan und wir hatten freie Zeit für Spiel und Spaß. Mehrere Kinder tobten sich beim Fußballspielen aus.

Am nächsten Tag haben wir gepackt und T-Shirts bemalt. Dann ging es auf den Rückweg zurück nach Norderstedt, wo wir mittags mit kurzer Verspätung ankamen. Schade, dass die Zeit so schnell vorbei ging.

 

Marie Reimann & Tim Arthur Herrmann

 

 

Aktuelles

Kennlernfahrt der 5a nach Schleswig

Erstellt am 07.10.2016

Am 28.09.2016 wurden wir um 8:00 Uhr am Parkplatz an der Schule abgeholt. Die ganze Busfahrt über haben wir Disco im Bus gemacht. Als wir in der Jugendherberge angekommen sind, haben wir unsere Zimmer bezogen und sind dann nach unten in den Gemeinschaftsraum gegangen. Dort hat Edda (die Leitung der Herberge) uns alles erklärt. Danach haben wir unsere Zimmer weiter aufgeräumt und es gab Mittagessen – Hühnchen, Kartoffeln und Gemüse. Nach dem Mittagessen haben wir eine Rallye gemacht. Viele haben sich in Schleswig verlaufen aber letztendlich haben alle es geschafft gesund und munter zurückzukommen. Nach der Rallye haben die Jungs Fußball auf dem nahe gelegenen  Sportplatz gespielt und die Mädchen haben sich geschminkt. Dann gab es schon Abendessen und es folgte das Highlight des Tages: Um 20 Uhr sind wir in den Schleswiger Dom gegangen und den haben wir nicht nur von unten gesehen. Wir sind ganz hoch auf den Turm gegangen. Das war ein unvergesslicher Anblick! Um 23:30 Uhr gingen dann die Lichter für uns aus. Am nächsten Tag wurden wir um 7:30 Uhr geweckt und um 8:00 Uhr gab es Frühstück und dann ging es auch schon los. Wir machten uns auf den Weg zum Schloss Gottorf.  Da wurden wir von einem Mann begrüßt, den wir zuerst für einen Narr hielten (wegen seiner Verkleidung), es sollte aber ein einfacher Bauer sein. Er ist mit uns in eine Garderobe gegangen und hat uns dort gefragt ob wir uns nun ganz „echt“ oder „nur so  ein bisschen“ wie im Mittelalter kleiden wollen. Natürlich haben wir alle uns erstmal für „echt“ entschieden. Aber als er uns dann sagte, dass wir uns ausziehen müssten, haben wir uns dann doch für „nur ein bisschen“ entschieden. Im Mittelalter gab es nämlich noch keine Unterwäsche hat er uns dann erklärt. Jeder von uns hat einen gelben Überwurf angezogen. Die Mädchen haben noch einen Schleier auf den Kopf und die Jungs eine Kapuze  zum Überziehen bekommen. Dann ging es in die Mittelalter-Ausstellung. Das war sehr interessant, wir haben viel Neues gelernt und haben viel selbst ausprobiert. Am Ende haben wir noch ein paar Spiele gespielt, die allen viel Spaß gemacht haben. Anschließend haben wir uns aufgeteilt. Die einen sind shoppen gegangen, die anderen haben sich die Moorleichen angeschaut. Das war schaurig schön. Als alle wieder zuhause waren, haben wir erstmal die Ruhe genossen. Am Nachmittag waren wir kreativ und haben unsere quietschgrünen Klassen-T-Shirts bemalt, und nach dem Abendessen gab es noch einen Programmpunkt: „Der bunte Abend“. Am bunten Abend haben wir viele interessante Darbietungen, die jedes Zimmer vorbereitet hat, angeschaut und miterlebt. Dort wurden dann auch die Titel „Schönstes Zimmer“ und „Beste Rallye“ vergeben und wir haben unsere Klassensprecher Kaja und Vassilios gewählt.

Als der nächste Tag begonnen hatte hieß es: Koffer packen! Nach dem Frühstück durften alle nochmal an die Promenade um sich Proviant zu holen und wir haben zusammen noch ein Spiel gespielt. Dann kam der Bus, der uns nach Hause bringen sollte. Uns ist beim Betreten des Buses die Kinnlade runtergefallen. Laminatboden, verstellbare Sitze und ein Panoramaglasdach! Das trug bestimmt auch zu der guten Laune bei der Rückfahrt bei. Wir haben alle geklatscht als wir wieder auf den Schulparkplatz angekommen sind und waren froh wieder zuhause zu sein. Das war eine super-coole Klassenfahrt!

Antonia Grunwaldt, 5a

 

 

Aktuelles

Lauftag 2016 im Stadtpark

Erstellt am 06.10.2016

Am Mittwoch, 5. Oktober 2016, fand der diesjährige Lauftag bei bestem Wetter zum ersten Mal im Stadtpark statt. Die älteren Schülerinnen und Schüler hatten zwar gegen Mittag mit dem aufkommenden Wind zu kämpfen, trotzdem war es für alle Beteiligten ein erfolgreicher Tag. Ein großer Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen, die betreut, gezählt, aufgebaut, organisiert und viele Aufgaben mehr übernommen haben!

 

 

Aktuelles

Klassenfahrt der Q2GeWi1 in die Niederlande

Erstellt am 06.10.2016

Vom 26. bis zum 30. September 2016 ging es für die Q2GeWi1 mit Frau Althoetmar und Herrn Mohammadzadeh in die Niederlande. Die Erlebnisse hat Vivien Klein in einem Klassenfahrtsbericht zusammengefasst. Die Fotos stammen von Eric Wohlfeil. Viel Spaß beim Lesen!

 

Klassenfahrt der Q2GeWi1 in die Niederlande

Das letzte Schuljahr ist für uns angebrochen und das bedeutet, dass wir noch einmal gemeinsam auf eine Studienreise in die Niederlande gefahren sind. Also ging es am Montagmorgen an der Schule los. Nach einer achtstündigen Busfahrt kamen wir schließlich im Center Parc „Port Zélande“ an der Nordsee in Westholland an. Dort galt es erstmal die Umgebung zu besichtigen und die Häuser zu beziehen, denn anstatt einfacher Mehrbettzimmer gibt es dort richtige Appartements mit mehreren Schlafzimmern, Dachterrasse und Küche, da wir uns auch selbst verpflegen mussten.

Früh am nächsten Morgen ging es dann wieder mit dem Bus über die Grenze in die belgische Hauptstadt, nach Brüssel, wo sich auch viele wichtige EU-Gebäude befinden. Da die gesamte Reise einen Bezug zum Unterricht herstellen sollte, bot es sich für uns als gesellschaftswissenschaftliches Profil an, dort einige politische Institutionen zu besuchen. Zuerst hörten wir in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland, durch die die Kommunikation zwischen den EU-Institutionen und der Bundesrepublik geschieht, einen Vortrag über die Arbeit dort. Nach einer Pause, in der wir eigenständig die Stadt erkunden durften, ging es im EU-Parlament weiter. Auch dort hörten wir einen sehr interessanten und amüsanten Vortrag über die Europäische Union und durften auch den Sitzungssaal besichtigen. Nach einem so langen Tag waren wir alle froh, abends wieder zuhause zu sein und haben den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Am Mittwoch stand Den Haag auf dem Programm. In der Metropole befinden sich beispielsweise der Sitz des Strafgerichtshofes und der niederländische Regierungssitz. Sie bietet generell viele Facetten, da zum einen der historische Stadtkern, aber auch die modernen Regierungsgebäude das Stadtbild bestimmen. Dort machten wir an einigen wichtigen Punkten, wie dem Binnenhof, Station und hörten uns selbst vorbereitete Vorträge an. Anschließend gingen wir ins Besucherzentrum des Friedenspalastes, in dem sich der Sitz des Internationalen Gerichtshofes befindet, durften aber auch wieder selbst ein bisschen durch die Stadt laufen. Abends haben alle in ihren Häusern lecker gekocht und gemeinsam Zeit verbracht.

Für den letzten richtigen Tag der Studienreise war ein Ausflug nach Amsterdam geplant. Das Besondere war, dass wir Schüler selbst die Führung durch die Stadt geplant hatten. An wichtigen und interessanten Orten, wie zum Beispiel dem Anne-Frank-Haus, haben wir dann in Kleingruppen Vorträge vorbereitet, die uns die Stadt mit ihrer Geschichte und den Besonderheiten näherbrachten. Höhepunkt war die einstündige Grachtenfahrt über die vielen kleinen Kanäle Amsterdams, bei der wir die niederländische Hauptstadt aus einer ganz neuen Perspektive gesehen und kennengelernt haben. Obwohl es leider wie aus Eimern schüttete, war es ein gelungener Tag und wir waren zum Abschluss zusammen in einem Lokal essen.

Die gesamte Fahrt, auf die uns Frau Althoetmar und Herr Mohammadzadeh begleiteten, hat uns trotz der langen Bustouren total gut gefallen. Es ist noch einmal etwas ganz anderes, die Dinge, die wir im WiPo-Unterricht besprechen, in der Realität zu besichtigen und dieses vereinte Europa in Brüssel einmal selbst zu erleben. Obwohl wir viele geplante Termine hatten, konnten wir innerhalb der Reise drei ganz unterschiedliche Städte auch noch auf eigene Faust kennenlernen. Alles in allem haben wir alle viel dazu gelernt, aber auch viel gelacht und die Zeit zusammen genossen.

 

Vivien Klein

 

Artikel von Vivien Klein zum Download

Erstellt am 06.10.2016

Klassenfahrtsbericht der Q2GeWi1

 

Die Fotos stammen von Eric Wohlfeil.

Viel Spaß beim Lesen!