November 2015

Aktuelles

Schulkleidung neu präsentiert

Erstellt am 18.11.2015

Auf der Seite Schulkleidung wird jetzt die gesamte Kollektion präsentiert. Die Bestellung erfolgt ganz einfach über das Bestellformular, das man herunterladen kann. Dann muss man sich nur das gewünschte Teil aussuchen und in der richtigen Konfektionsgröße auf dem Bestellformular ankreuzen. Das ausgefüllte Formular wird anschließend im Schulsekretariat abgegeben oder per Mail an den Schulverein geschickt. Nun muss nur noch der Kaufpreis auf das im Bestellformular angegebene Konto überwiesen werden. Dann steht der Lieferung nichts mehr im Wege. Alles ganz einfach!

Das Bestellformular kann hier schon einmal heruntergeladen werden: Bestellformular .

Aktuelles

5. Klassen besuchen die Stadtbücherei

Erstellt am 17.11.2015

Die Stadtbücherei kennen schon viele Kinder. Aber wie man in der Bücherei arbeiten und sich z.B. Informationen beschaffen kann, das lernen unsere Fünftklässler bei ihrem ersten Besuch bei Frau Gerisch und ihren Mitarbeitern. In den folgenden Schuljahren wiederholen sich solche Besuche, mit immer verschiedenen Schwerpunkten. Diese Besuche sind vor allem deshalb wichtig, weil unsere Schule immer noch keine große Arbeitsbücherei hat.

Weitere Schwerpunkte unserer Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Norderstedt bilden die Begegnung mit Schriftstellern, die Zusammenstellung von Bücherkisten für den Unterricht und die Betreuung unserer Schülerbücherei durch eine Bibliothekarin.

Informationen über die Stadtbücherei finden Sie hier: Stadtbücherei Norderstedt .

Berichte vom Besuch der Stadtbücherei

Erstellt am 17.11.2015

Bericht der 5d:

Nachdem die Bibliothekarin uns begrüßt hatte, gingen wir in die Kinderabteilung. Dort erklärte sie uns, welche verschiedenen Bücherarten es gibt, z.B. Abenteuer, Lustiges, Comic usw. Diese sind jeweils farblich gekennzeichnet. Übrigens besitzt die Kinderabteilung 18.770 Bücher und die Stadtbücherei insgesamt ca. 86.000 Bücher.

Wir bekamen eine erste Aufgabe: Die Mädchen sollten jede ein gelb markiertes Buch (Sachbuch) finden und die Jungen jeder ein blaues (Geschichten und Romane). Diese Bücher stellten wir dann in großer Runde vor und lernten so, wie sie eingeteilt werden. Als nächste Aufgabe bekamen wir jeder einen Zettel mit Autor und Titel und mussten nun dieses bestimmte Buch finden. Nach einigem Hin-und-her schafften wir das. Als letzte Aufgabe bekamen wir einen Zettel mit fiktiven Charakteren, denen wir ihre Autoren und Buchtitel zuordnen mussten. Dazu durften wir auch am Computer recherchieren.

Insgesamt haben wir alle etwas gelernt und dabei auch Spaß gehabt.

 

Sonjas Bericht (5c):

In der Stadtbücherei empfing uns eine nette Frau. Sie erklärte uns eine menge, z.B. dass die Bibliothek über 20.00 Bücher hat. Es gibt aber noch größere mit über 1.000.000 Büchern. Frau Gerisch erzählte uns auch, dass man nicht nur bücher, sondern auch DVDs, Filme, Zeitungen und auch Spiel ausleihen kann, selbst Nintendo.

Durch ein gemeinsames Spiel erfuhren wir. wie die Bücher in der Stadtbücherei sortiert sind. Dann gab sie jedem von uns eine Karte, auf der ein Bild von einem Buch abgebildet war und in welcher Abteilung wir das Buch finden können. Wer das Buch zuerst fand, gewann das Spiel.

Nach einer Weile durften wir uns ein Buch holen und es der Klasse vorstellen. Wer mochte konnte es gerne gleich entleihen. Dann gingen wir voller Begeisterung zurück in die Schule.

Nicks Bericht (5c):

Meine Klasse ging am 10.11. in die Stadtbücherei Norderstedt. Wir gingen am Morgen aber erst noch in die Schule und hatten 45 Minuten Englisch. Danach ging es los. Wir nahmen unsere Büchereikarten und verließen das Schulgebäude. Doch nach etwa 30 Metern stellte ein Mitschüler fest, dass er seine Büchereikarte vergessen hatte. Eine Schülerin begleitete ihn zur Schule zurück. Wir anderen warteten an einer Ampel auf die beiden. Als sie endlich da waren, gingen wir zur Bücherei. Dort erwartete uns eine Frau. Sie zeigte uns, wo wir unsere Jacken aufhängen konnten. Danach setzten wir uns auf eine Bank. Die Büchereiangestellte fragte uns, was es in der Bücherei gebe. Wir antworteten, es gebe Bücher, DVDs, Videospiele, Brettspiele, Zeitungen und Comics. Die Büchereiangestellte gab uns Karten, mit denen wir Bücher suchen sollten. Die gefundenen Bücher sammelten wir auf einem Tisch. Danach setzten wir uns wieder au die Bänke. Nun stellten wir unsere gefundenen Bücher vor. Danach durften wir uns in der Bücherei umsehen und Bücherausleihen. Als alle mit dem Ausleihen fertig waren, verabschiedeten wir uns und gingen zur Schule zurück. Kaum waren wir da, klingelte es zur 2. Pause. Wir beeilten uns und spielten bis zum Ende der Pause Tischball.

Tabeas Bericht (5c):

Die 5c war am 10.11. mit Frau Grüning und frau Gau in der Stadtbücherei Norderstedt. In der Bücherei lernten wir Folgendes: wie man Bücher in den Regalen findet, was man dort  außer Bücher Ausleihen noch machen kann und wie man etwas ausleiht. Und so sucht man Bücher: Wenn man z.B. Bücher für die Schule sucht und sich zwischen all den Regalen noch nicht auskennt, geht man erst einmal zu dem Regal, auf dem "Schule" steht. Dort sind die Bücher nach den Autoren und dem Alphabet geordnet. So haben wir dann auch Bücher in den verschiedenen Regalen gefunden. Wenn man aber damit nicht zurechtkommt, kann man auch in einem Computer suchen. Man kann sich in der Stadtbücherei aber auch mit einem Buch einfach nur in die Leseecke setzen und dort ungestört lesen. Oder man kenn etwas für die Schule herausfinden, wenn man ein Referat schreiben muss.

In der Stadtbücherei kann man aber nicht nur Bücher, sondern auch z.B. Filme, CDs und Zeitschriften ausleihen. Die Bibliothekarin erklärte uns, dass man für das Ausleihen eine Büchereikarte braucht. Dann nimmt man die Sache, die man ausleihen will, aus dem Schrank oder Regal und geht zur Kasse. Dort legt man das, was man ausleihen will, vor. Ein Mann oder eine Frau geben einem dann das wieder zurück und einen Bon, auf dem steht, was man ausgeliehen hat und wann man es spätestens wieder abgeben muss.

 

Aktuelles

Individuelle Berufsberatung

Erstellt am 17.11.2015

Was mache ich nach der Schule? Welche Voraussetzungen gibt es für ein Architekturstudium? Kann man seine berufliche Ausbildung auch im Ausland absolvieren? Diese und viele andere Fragen können jetzt in individuellen Beratungsgesprächen geklärt werden. Herr Bethke von der Bundesagentur für Arbeit steht unserer Schule dafür als Berufsberater zur Verfügung. Er führt u.a. auch regelmäßige Beratungen für die Oberstufenklassen durch. An den persönlichen Beratungsgesprächen können auf Wunsch auch die Eltern teilnehmen. Organisiert wird die Berufsorientierung an unserer Schule durch Frau Krüger. Sie führt auch am Montag, dem 7.12., wieder den geva-Brufsorientierungstest durch. Dafür gibt es noch fünf freie Plätze.

Für umfangreichere Beratungsgespräche (ca. 60 Minuten) kann ein Termin bei der Bundesagentur für Arbeit in Norderstedt vereinbart werden. Die Telephonnummer dafür ist: 0800 4 5555 00.

Allgemeine Informationen zur Berufsorientierung findet man unter www.arbeitsagentur.de .

Aktuelles

Klassenbilder und Photos online

Erstellt am 14.11.2015

 Die 9b von Herrn Runge

Vor wenigen Wochen wurden von Frau Thoele und Herrn Frank Klassenbilder und individuelle Photos aufgenommen. Sie stehen jetzt unter der den Schülern und Eltern bekannten Adresse online und können über das individuelle Passwort angesehen und bestellt werden.

Die Klassenbilder werden Anfang Dezember wie gewohnt auch auf der Homepage veröffentlicht werden.

Aktuelles

Kreisentscheid bei Mathematik-Olympiade

Erstellt am 11.11.2015

15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 schwitzten heute über ihren Wettbewerbsaufgaben. Sie hatten sich für den Kreisentscheid qualifiziert. Gleichzeitig fand dieser Wettbewerb in vielen Schulen nicht nur des Kreises Segeberg statt. Nun warten wir auf die Ergebnisse und sind gespant wer sich für das Landesfinale der Mathematik-Olympiade im Februar qualifiziert hat. Betreut wird der Wettbewerb bei uns von Herrn Andersson.

Informationen finden sich hier: Homepage der Mathematik-Olympiade Schleswig-Holstein .

 

Klassenphotos

 5a Herr Andersson

 

 5b Frau Jensen

 

 5c Frau Holdorf/Frau Hilbricht

 

 5d Frau Sand

 

 6a Frau Monthofer

 

 6b Frau Plümer, Frau Diederichsen

 

 6c Herr Wilms

 

 6d Frau Gau

 

 7a Herr Karwaski

 

 7b Herr Carpus

 

 7c Frau Schmidt

 

 7d Frau Niack-Thänert

 

 8a Frau Blocher

 

 8b Frau Weißensee, Herr Jäger

 

 8c Frau Plümer

 

 8d Frau Schlechthaupt

 

 9a Frau Krüger

 

 9b Herr Runge

 

 

 9c Frau Weißflog

 9d Herr Haß

 

 Ebio Frau Dr. Frerichs

 

 Egewi Frau Althoetmar

 

 Eku Frau Barkmann

 

 Ephy Herr Pohl

 

 Es/sp Frau von Bogen

 

 Q1gewi1 Frau Michels-Chen

 

 Q1gewi2 Herr Wilzek

 

 Q1n1 Frau Becker

 

 Q1n2 Frau Meier

 

 Q1s Frau Böhm (Klausberger)

 

 Q2bio Frau Storm

 

 Q2gewi1 Herr Gotthardt

 

 Q2gewi2 Herr Weber

 

 Q2n Frau Hilbricht, Herr Schmidt

 

 Q2s Frau Tiedemann

 

 Q2sp1 Herr Mohammadzadeh

 

 Q2sp2 Herr Stetter

 

Aktuelles

Studienfahrt nach Krakau

Erstellt am 08.11.2015

Die Studienfahrt der Q2gewi2 vom 20.09. bis zum 26.09.2015 nach Krakau wird allen Teilnehmern sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben. Zum einen wegen der schönen Stadt Krakau mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf engem Raum (Wawel, Tuchhallen und Marktplatz, Kirchen, Synagogen etc.), zum anderen aber auch wegen des guten Hotels und des abwechslungsreichen Programms (siehe Marits Bericht). Zudem verlief die Fahrt reibungslos und sehr harmonisch. Sicherlich bleibt vor allem der Auschwitz-Besuch unvergesslich, der uns die unglaublichen Dimensionen des Völkermords im Osten drastisch vor Augen geführt hat. Die endlosen Reihen der Häftlingsbaracken, die gesprengten Gaskammern und nicht zuletzt die Überreste und Hinterlassenschaften der Ermordeten (darunter Koffer, Schuhe, Kleidung, Haare, Brillen) legen erschreckendes Zeugnis davon ab. Dieses, aber auch viele schöne Eindrücke kennzeichnen unsere gelungene Studienfahrt nach Polen. (Herr Weber)

 

Bericht von Marit Grams:

 

Am Abend des 20.09 begann unsere Reise nach Krakau, die knapp 13 Stunden dauerte. Als wir nach der langen Fahrt endlich angekommen waren, hatten nur einige das Glück ihre Zimmer gleich beziehen zu können, andere mussten noch eine Weile warten. Ein paar Stunden später waren alle schon wieder auf den Beinen und versammelt, um eine Stadtführung zu machen. Die Führung ging durch die Krakauer Altstadt zum Wawel, dem Burgberg mit dem Königsschloss, und zurück. Hierbei erfuhren wir auch, welchen Bus wir vom Hotel zur Altstadt nehmen mussten. Am Dienstag besuchten wir das Salzbergwerk Wieliczka. Nach einer etwas verspäteten Ankunft stiegen wir über 300 Stufen in die Tiefe hinab, damit die Führung richtig beginnen konnte. Zu Fuß machten wir uns auf den Weg durch das Bergwerk mit vielen eindrucksvollen Höhlen und Kammern und interessanten Geschichten und Fakten. Der Führer behielt durch eine gute Abstimmung von Witz und Fakten die ganze Zeit die Aufmerksamkeit unserer Gruppe. Der Weg zurück an die Erdoberfläche war weitaus bequemer als der Abstieg. Wir nahmen den Aufzug. Der restliche Nachmittag stand uns frei zur Verfügung und wurde auch von allen genutzt, um sich weiter in Krakau umzuschauen.

 

Am Tag darauf ging es bei gutem Wetter in den Nationalpark Ojcow, in welchem wir den größten Teil des Tages mit Wandern verbrachten.

 

Das erste Ziel war ein natürlicher Ausguck auf welchem auch gleich eine Pause gemacht wurde, um Fotos zu machen, eine Kleinigkeit zu Essen und zu Trinken und den weiteren Weg zu planen. Das nächste Ziel war eine Grotte, die vielleicht besichtigt werden sollte. Auf dem Weg dorthin begannen sich zwei größere Wandergruppen herauszukristallisieren, welche sich so auch grob den Rest so aufrecht erhalten haben. Bei der Grotte wurde sich gegen eine Führung entschieden, um unsere hervorragende Kenntnisse der polnischen Sprache nicht zu überfordern.Der Weg zurück zum Bus war einfach, also ging die schnellere Gruppe voraus und musste dadurch leider eine Weile auf die andere warten, da diese sich noch mit den Lehrern dazu entschieden hatte, eine alte Burgruine zu besichtigen. Den restlichen Tag hatten wir wieder frei.

Der Donnerstag war ein ganz besonderer Tag. Er führte uns nach Auschwitz. Dort erwartete uns eine polnischer Führer. Magda übersetzte. und das war sicherlich nicht leicht, denn das, was wir zu hören bekamen, war manchmal nur schwer zu ertragen. Die Führung beanspruchte den ganzen Tag und ging durch Auschwitz 1 und Birkenau.

 

Am letzten Tag hatten wir noch einen Programmpunkt auf der Liste, einen Besuch im Museum in der alten Oskar-Schindler-Fabrik. Wir hatten uns etwas anderes vorgestellt als es wirklich war. Wir hatten angenommen, dass das Museum mehr auf Oskar Schindler und seine Fabrik eingeht, allerdings befasst es sich mit der Geschichte Krakaus während der Besatzungszeit 1939 bis 1945. Sehr interessant, aber definitiv anders als erwartet.

Viele trafen bereits vor dem Abendessen wieder im Hotel ein.  Nach einem letzten Abendessen saßen wir alle im Bus und machten uns mit Herrn Weber und Frau Sievers auf die knapp 13 Stunden lange Heimreise. ( Marit Grams)

f

 

Aktuelles

Erfolg für XXL-Spielzeugmarkt

Erstellt am 08.11.2015

Als sich um 10.00 Uhr die Türen zur Ballsporthalle öffneten, hatte sich davor schon eine lange Schlange gebildet. In der Sporthalle hatten die Schüler des Abiturjahrgangs seit Samstag alles dafür vorbereitet, dass die Spielzeuge mit Preisen ausgezeichnet, nach Gruppen geordnet und attraktiv ausgestellt worden waren. Und nachdem die Besucher eingelassen worden waren, brummte das Geschäft.

Das Spielzeug war in den vergangenen Wochen eingeliefert worden. Und wie schon in den Vorjahren waren die Preise ausgesprochen moderat, so dass für jeden etwas dabei war. Das reichte von Bilderbüchern, Gesellschaftsspielen, Playmobil und Legos bis hin zu Fahrrädern, Rollern und Schlittschuhen. Ein Teil des Erlöses geht an den Abiturjahrgang und wird für die Gestaltung des Abi-Balls verwendet. Die große organisatorische Leistung verdient Anerkennung. Das gilt vor allem für Christine Koch, Fabiola Gust, Merle Lang, Jana Bentz sowie Frau Witte, Frau Brachmeyer und allen anderen helfenden Eltern, Schülern und Lehrern. Auch im nächsten Jahr wird es voraussichtlich wieder einen XXL-Spielzeugmarkt geben, dann bereits zum 7. Mal.

 

Aktuelles

Geister und Gespenster in der Ballsporthalle

Erstellt am 07.11.2015

   

Da Halloween dieses Jahr in den Ferien lag, entschloss sich die SV, die traditionelle Halloween-Party einfach um eine Woche zu verschieben. Und das tat dem Fest keinen Abbruch. Im Gegenteil, alle Schülerinnen und Schüler, die gekommen waren, genossen es. Dank geht an die SV mit dem Schülersprecher Henrik Schneider, die sich nicht nur viele Spiele und Wettbewerbe ausgedacht hatten, sondern auch für die passende Verpflegung sorgten. Unsere Bühnentechniker, Pascal, Thies, Finn und Johannes, hatten mit viel technischem Aufwand und immer wieder wechselnden Lichteffekten die sonst kahle Ballsporthalle in einen gespenstischen Raum verwandelt. Danke! Ebenso an Frau Schmidt, Frau Gau und Herrn Gotthard, die sich an diesem Abend der SV als Helfer zur Verfügung gestellt hatten. Und als am späteren Abend der Schulleiter vorbeischaute, musste er gleich bei der Reise nach Jerusalem mitmachen, auch ohne sich verkleidet zu haben. Um 21.00 Uhr ging ein tolles Fest zu Ende und das nächste, das Bergfest am 30.1., ist gar nicht mehr so weit entfernt. 

Aktuelles

Neuer Englisch-Lehrer

Erstellt am 06.11.2015

Herr Jacob heißt unser neuer Englischlehrer, der in der kommenden Woche seinen Unterricht an unserer Schule beginnen wird. Er vertritt Frau Kallischnigg. In diesem Zusammenhang musste der Englischunterricht teilweise neu verteilt werden. Während Frau Sievers, die Q2gewi1 übernimmt, unterrichtet ab der nächsten Woche Frau Weißensee die Q1n1. Frau Niack-Thänert übernimmt den Englischunterricht in der 6b. Die Klassenleitung geht auf Frau Plümer und Frau Diederichsen über. Herr Jacob unterrichtet dann in der 6a, der Ebio und der Egewi, zudem übernimmt er u.a. noch den Intensivierungsunterricht Englisch in Klassenstufe 7 und in der Klassenstufe 9. Es ist ein großes Glück, so schnell Ersatz gefunden zu haben.

Herr Jacob kennt unsere Schule bereits durch sein Praktikum vor zwei Jahren. Er kommt ursprünglich aus Norderstedt und war 13 Jahre im Handball bei der HGN aktiv. Herzlich willkommen!

Seite 2 von 3