Oktober 2015

Aktuelles

Zum 6. Mal XXL-Spielzeugmarkt

Erstellt am 27.10.2015

Haben Sie zu viel Spielzeug im Haus und möchten es gerne verkaufen? Im November ist es wieder so weit: Am 8.11. öffnet der XXL-Spielzeugmarkt unseres Abiturjahrgangs seine Pforten. Schon jetzt kann man sich dafür anmelden. Entweder telephonisch unter 526 73 57 oder per Mail xxl-spielzeugmarkt@gymnasium-harksheide.de . Vom Verkaufspreis gehen 20% an die Schülerinnen und Schüler, die damit einen Teil ihres Abiturballs finanzieren.

Der XXL-Spielzeugmarkt findet am Sonntag, dem 8.11., von 10.00 bis 13.00 Uhr in der Ballsporthalle des Gymnasium Harksheide statt.

Arbeitskreise

Die Arbeitskreise

Aktualisiert am 22.02.2017

An unserer Schule gibt es eine Reihe von Arbeitskreisen. In ihnen arbeiten Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte zusammen, um z. B. wichtige Entscheidungen für die Schulkonferenz vorzubereiten und Projekte anzustoßen sowie Konzepte für die Schule zu entwickeln.

Unter dieser Rubrik wird demnächst eine Übersicht über die aktuellen Arbeitskreis veröffentlicht.

 

 

Aktuelles

WiPo-Unterricht im Museum

Erstellt am 20.10.2015

Am 7.10.2015 war die Klasse 8a von Frau Blocher im Museum für Kunst und Gewerbe, dort haben sie sich die Ausstellung ,,Fast Fashion" angeschaut. In der Ausstellung ging es um die Herstellung von Bekleidung in ärmeren Ländern, sowie um das Thema ,,Slow Fashion"

Das Thema ,,Slow Fashion" steht für nachhaltige und bewusste Mode, wobei sehr auf den fairen Handel, regionale Herkunft und kurze Produktionsketten geachtet wird. Dagegen steht ,,Fast Fashion" für ein in Massen produzierte Mode, die zu einem ökonomischen Erfolgsmodell geworden ist, weil der Kunde sehr wenig dafür bezahlen muss. Allerdings besitzt dieser Industriezweig eine schlechte Umweltbilanz mit katastrophalen Arbeitsbedingungen und Löhnen unterhalb des Existenzminimums.

Am Anfang war die Klasse nicht wirklich von diesem Thema angetan, doch schon nach ein paar Minuten im Gebäude des Museums zeigte sich großes Interesse. Die Schüler wurden in Gruppen eingeteilt, bekamen zu beantwortende Fragen gestellt und durften dann in ihrer Gruppe die Ausstellung erkunden. Man konnte sich dort unter anderem Filme und Videos ansehen. Von einem Film waren die Schüler sehr erstaunt, eine Arbeiterin aus einem armen Land erzählte: ,,Einmal musste ich eine Hose herstellen, in die vier von uns Frauen reinpassten. Wir fragten uns, wie man so viel essen kann, um so dick zu werden." Dieses brachte alle zum Nachdenken.

Am Ende des Besuchs befragten wir die Klasse, ob sie etwas Neues dazu gelernt habe. Viele waren erstaunt und hätten nicht gedacht, dass Menschen auf der anderen Seite der Welt so hart arbeiten müssen, damit wir hier billige Kleidung kaufen können.

Insgesamt war es ein schöner und lehrreicher Ausflug. (Cheyenne Goldboom und Lena Minx, 8a)

Aktuelles

Neues aus dem Schulzoo

Erstellt am 20.10.2015

 2014

Wie einige sicher mitbekommen haben, ist vor einiger Zeit zum dritten Mal ein Meerschweinchen unserer Schule verstorben. Wie unsere Flower im letzten Schuljahr, war Mr. Picasso nicht mehr der Jüngste. Auch der Tierarzt konnte nicht mehr viel für ihn tun, und so ist er bei einem unserer AG-Mitglieder ruhig zu Hause eingeschlafen.

 

Gerade unseren AG-Mitgliedern liegen unsere Meerschweinchen sehr am Herzen, und sie tun wirklich alles, damit es ihnen hier gut geht. Auch das Abschiednehmen gehört dann dazu. Umso trauriger sind wir, dass es immer wieder dazu kommt, dass die Namenskreuze unserer Meerlis an ihren Gräber weggenommen oder zerstört werden. Das versteht kaum einer, aber es gibt offenbar Schüler unter uns, die das lustig finden.

 

Aber wir arbeiten weiter und erfreuen uns an unseren verbleibenden zwei Meerschweinchen Anna und Maggie. Vielleicht bekommen sie ja auch wieder neue Gesellschaft, wenn bei einem von euch ein Meerschweinchen zurückbleibt, weil der Partner stirbt und ein neues Schweinchen nicht in Frage kommt?!

 

Seit einiger Zeit haben wir auch Stabschrecken in der AG, allerdings rücken sie nun immer mehr in unseren Fokus, da Frau Wilkens (eine Mutter einer unserer Schülerinnen) nun zu einer Stabschrecken-Expertin geworden ist. Seit sie die AG jeden Montag unterstützt, wachsen unserer Stabis viel besser und legen ununterbrochen Eier – ein Zeichen für eine richtige Umgebung!

 

Frau Wilkens unterstützt uns aber auch insgesamt. Sie leitet die AG, wenn Frau Holdorf krank ist und hat auch Tierarztbesuche mit unseren Meerschweinchen übernommen. An dieser Stelle ein dickes DANKESCHÖN für alles im Namen der gesamten AG. (Frau Holdorf)

 

 

Aktuelles

Wichtige Beschlüsse der Schulkonferenz

Erstellt am 16.10.2015

Auf der ersten Schulkonferenz des Schuljahres standen neben Wahlen für den Vorsitz der Schulkonferenz und von zwei Stellvertretern zwei wichtige Anträge zur Diskussion und Abstimmung: Der eine betraf den beweglichen Ferientag in diesem Schuljahr, der andere einer Neuregelung der Abitur-Probearbeiten.

Der einzige bewegliche Ferientag dieses Schuljahres wird der 17.5.2016, der Dienstag nach Pfingsten sein. Dieser Termin ist auch von der Versammlung der Norderstedter Schulleiter empfohlen worden. Damit sieht es so aus, als wenn es zum ersten Mal in den Norderstedter Schulen eine einheitliche Regelung gibt. Im Rahmen der Diskussion gab Herr Frische zudem bekannt, dass der zweite Schulentwicklungstag (SET) des Kollegiums am Montag, dem 1.2.2015, stattfinden wird. An diesem Tag wird unterrichtsfrei sein.

Bisher war es so, dass alle Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs alle Abitur-Probearbeiten (Arbeitszeit 300 Minuten) mitschrieben, auch in den Fächern, die sie nicht für das schriftliche Abitur gewählt hatten. Jetzt bestand die Möglichkeit durch das Ministerium, das anders zu regeln: Danach schreiben die Schülerinnen und Schüler nur in den Fächern die Abitur-Probearbeit, die sie auch für das Abitur gewählt haben. In dem anderen Fach gibt es jeweils eine Klausur auf erhöhtem Anforderungsniveau mit einer Arbeitszeit von 90 Minuten. Diese Regelung wurde von der Schulkonferenz mit großer Mehrheit beschlossen und gilt ab sofort.

Wiedergewählt wurden als Vorsitzender Herr Frische und als Stellvertreterin Frau Kirschte. Als weiterer Stellvertreter wurde unser Schülersprecher Hendrik Schneider gewählt. 

 

Aktuelles

Sportklasse an der Ostsee

Erstellt am 15.10.2015

Ein spannendes Abenteuer beginnt, als sich die Klasse Q2Sp1 am Montag auf dem Parkplatz des Gymnasium Harksheide trifft, um auf Studienfahrt zu gehen. Dabei soll das Thema Wassersport im Zentrum stehen. Die Studienfahrt wird geleitet von Herrn Stetter und Herrn Mohammadzadeh.

Gemeinsam geht es mit einem Reisebus nach Pelzerhaken an der Ostsee. Die Fahrt verläuft reibungslos, alle freuen sich auf einen Aufenthalt am Meer und sind neugierig auf den Wassersport und insbesondere den Surfkurs vor Ort. Das Wetter ist schon einmal vielversprechend, so dass dem Surfen eigentlich nichts mehr im Wege steht. Vor Ort beziehen wir zuerst unsere Häuser der Anlage ,,Kailualodge“, die im hawaiianischen Stile eingerichtet sind, wie der Name schon verrät. Jeder ist auf Anhieb begeistert von der komfortablen und gut ausgestatteten Unterkunft. Die erste Surfeinheit beginnt gleich am frühen Nachmittag, kurz nach unserer Ankunft.

Der Unterricht wird offen gestaltet, so dass es uns möglich ist, uns einfach auszuprobieren, eigenständig Erfahrungen zu sammeln und neue Bewegungen selbstständig zu erlernen. Die Surflehrer stehen uns dabei mit Rat und Tat zur Seite und geben wertvolle Tipps. Nach dem Abendbrot beschäftigen wir uns freizeitlich, bis sich alle müde schlafen legen.

Dienstag:

Schon früh am Dienstagmorgen wird deutlich, dass es heute Vormittag windstill wird, weshalb wir die erste Einheit ändern und statt Surfen auf Stand-Up-Paddling umsteigen. Doch das mindert keinesfalls den Spaß, da wir auch so bei herrlichem Sonnenschein die See genießen können.

Bei dieser Einheit gibt es plötzlich eine unangekündigte Notfallübung auf dem Wasser. Außer den simulierten Verletzten und den Lehrkräften und dank des schauspielerischen Talents unserer involvierten Mitschüler ahnt niemand, dass es sich hierbei um eine Übung handelt. Daher ist die Reaktion der Klasse während der Situation auch um so erfreulicher einzustufen: Nach dem Erkennen die Situation sind alle sofort da, packen an und helfen fürsorglich, die ''Verletzten“ zu versorgen. Niemand verfällt in Panik oder reagiert unverhältnismäßig. In einer Ernstsituation kann sich also jeder absolut auf den anderen verlassen. Wir sind füreinander da, wenn es drauf ankommt und das ist es wohl was in einer Klassengemeinschaft in erster Linie zählt. Nach dem Mittagessen geht es wieder mit der nächsten Surfeinheit auf dem Wasser weiter, der Thermik sei dank!

Am Dienstagabend gibt es nach dem Abendessen einen Vortrag von Florian, Marcel und Tim über die Olympischen Spiele 1972 in München. Das Referat erfolgt im Rahmen des Themas "Sport und Geschichte", das wir zurzeit in der Sporttheorie behandeln. Das Referat handelt hauptsächlich von der Chronik der Geiselnahme während der Olympischen Spiele 1972.

Mittwoch:

Heute stehen wieder zwei Surfeinheiten á zwei Stunden auf dem Programm. Die praktischen Lernphasen werden immer praxisbezogen und problemorientiert gestaltet, so dass sich jeder, abhängig von seinen Fähig- und Fertigkeiten, sich individuell weiterentwickeln kann. Die Surflehrer beobachten uns dabei aus der Nähe, ebenfalls auf ihren Surfbrettern, und greifen bei Bedarf ein. Doch auch die Theorie darf nicht fehlen. Deshalb werden die Grundkenntnisse vor jeder Einheit am Strand vermittelt. Die Klasse bekommt damit die Möglichkeit, am Ende der Woche durch eine Prüfung, bestehend aus einem theoretischen Test und einer praktischen Prüfung auf dem Wasser, den Surfschein zu erlangen, was z.B. Florian souverän meistert. Ansonsten will wohl niemand in dieser Woche noch einen Test schreiben!

Ein besonderes Highlight dieser Studienfahrt ist und bleibt das gemeinsame Grillen am Mittwochabend.

Donnerstag:

An diesem Tag startet die finale Surfstunde, in der alle ihre Surfkenntnisse unter Beweis stellen können und sollen. Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend. Alle Teilnehmer bestehen die praktische Prüfung für den Surfschein. Dabei muss man losfahren, an einem bestimmten Punkt auf dem Wasser wenden, natürlich ohne abzusteigen, und wieder zum Startpunkt zurücksurfen. Am Nachmittag steht ein Volleyballmatch am Strand an. Hier brillieren die Lehrkräfte und bei schönem Wetter fährt jedermann reichlich Punkte ein!

Freitag:

Am Freitagmorgen frühstücken wir ein letztes Mal miteinander, der Heimweg steht an. Schweren Herzens nehmen wir Abschied. Nach einer schönen Studienfahrt beginnt nun wieder der Schulalltag.

Auf der Rückfahrt stellen wir einstimmig fest: Wir konnten uns intensiv mit Wassersport und insbesondere mit dem Surfen auseinandersetzen und hatten dabei auch viel Spaß. Wir lernten viel über diese Sportart und machten neue motorischen Erfahrungen in Abhängigkeit von Wind und Wasser. Auch das SUP (Stand-Up-Paddling) war für viele eine neue interessante Erfahrung, die man auch eventuell künftig auf der Alster fortsetzen könnte.

Gleichgültig ob man schon viele Surferfahrungen mitbrachte oder ob man Anfänger war, für jeden war etwas dabei.

 

Aktuelles

Im Ausland zur Schule gehen - ein erfolgreicher Infoabend

Erstellt am 15.10.2015

Der Andrang war kaum zu bewältigen – es kamen mehr Besucher denn je. Viele mussten sich mit Stehplätzen begnügen Wir freuen uns natürlich, dass so viele Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern an Informationen bezüglich eines Auslandsaufenthaltes interessiert sind.

Nach einer allgemeinen Einführung zum Thema von Herrn Weber und einer speziellen Erweiterung für (kostengünstigere) Austausche mit Frankreich von Frau Tiedemann kamen die Schüler zu Wort, die von ihren Erfahrungen mit verschiedenen Auslandsaufenthalten berichteten.

Celine Pschunder (Q1bio) berichtete von ihrem sehr erfolgreichen Aufenthalt in Tennessee. Annika Stamer (Q1s) hatte einen sehr gewinnbringenden Aufenthalt in Québec in einer französischen Schule und einer englischsprachigen Gastfamilie. Anne Dubrau (Q1s) hat erfolgreich am vom DFJW geförderten Drei-Monats-Programm „Brigitte-Sauzay“ in den mit Schleswig-Holstein verbundenen Pays de la Loire teilgenommen.

Zum ersten Mal waren auch aktuelle Gastschüler aus Schweden eingeladen: Emelie Skoghag (Q1s) und Adam Schindele (Q1gw2). Die beiden präsentierten ein differenziertes Bild vom Leben und Schulwesen in Schweden. Adam, der in Nordschweden lebt, berichtete von seinen Freizeitaktivitäten, die sich sehr von denen der Norderstedter Jugendlichen unterscheiden dürften: Wandern, Jagen, Fischen etc., Emelie, die in Stockholm eine amerikanische Privatschule besucht, berichtete von der Fokussierung auf die englische Sprache und auf den computer- bzw. internetgestützten Unterricht. Die Berichte der beiden Schweden stießen ebenfalls auf großes Interesse, da man in Schweden/Skandinavien viel im Englischen dazulernen kann und nebenbei in der Gastfamilie auch noch Schwedisch lernt.

An dieser Stelle danken wir allen Schülern, die das interessierte Publikum an ihren Erfahrungen teilhaben ließen und evtl. so manche Entscheidung beeinflussen konnten. Egal, wohin die Reise geht – es wird euch voranbringen ! (R. Tiedemann)

Hilfreiche Informationen gibt es hier: Checkliste für Auslandsaufenthalt .

Aktuelles

Photoaktion der SV

Erstellt am 14.10.2015

   

Seit Montag sieht es im Festsaalfoyer aus wie in einem Photostudio. Die neue SV hat etwas Neues versucht, was das Jahrbuch angeht: Sie hat mit Frau Thoele eine neue Photographin gefunden, die zusammen mit einem Kollegen neben den Klassenphotos auch ganz individuelle Einzelphotos anfertigt, die man z.B. als Bewerbungsphotos verwenden kann. Bei den Schülerinnen und Schülern kommt das gut an. Demnächst können alle Bilder über einen individuellen Zugangscode über das Internet angesehen und bestellt werden. Dieses neue Verfahren hat die SV im Vorfeld mit dem für den Datenschutz in Schleswig-Holstein zuständigen Unabhängigen Landesinstitut für Datenschutz (ULD) abgestimmt. 

In einigen Wochen wird dann auch das Jahrbuch erscheinen. Darauf können wir gespannt sein.

Aktuelles

Dresden ist eine Reise wert

Erstellt am 14.10.2015

Am Morgen des 21. September 2015 brachen wir pünktlich in Richtung Dresden auf. Nach acht Stunden hatte uns unser Busfahrer Micha zum Ziel gemacht. Aufgrund guten Zeitmanagements kam zwischen der Ankunft und der Stadtführung keine Langeweile auf. Bei dieser haben wir viel Interessantes über Dresden gelernt. Leider wurden wir abends in der Stadt unfreiwillig Zeugen von lautstarken Meinungsäußerungen (PEGIDA).

 

   

 

Den Dienstagvormittag verbrachten wir vorerst getrennt. Die Biologen brachen ins Max-Plank-Institut auf und hörten einen informativen Vortrag zum Thema Basisforschung an. Besonders eindrucksvoll blieben die im Dunkeln leuchtenden Zebrafische in Erinnerung. Außerdem durften sie leise durch die Labore schleichen, um Forschung am Puls der Zeit hautnah mitzuerleben. Die Physiker besuchten zur gleichen Zeit das DeltaX-Schülerlabor des Helmholtz-Institutes in Dresden-Rossendorf. Dieses ermöglichte ihnen neue und einmalige experimentelle Einblicke in den Themenkomplex der Radioaktivität, die so in der Schule nicht möglich gewesen wären. Die nachmittägliche Besichtigung der Brauerei in Radeberg lieferte interessante Informationen über die chemisch-biologischen Prozesse in einer Brauerei.

 

   

 

Die Physiker statteten dem physikalisch-mathematischen Salon im Zwinger einen Besuch ab und betrachteten die Sammlung historisch- naturwissenschaftlicher Exponate von August dem Starken. Besondere Faszination zog eine 450 Jahre alte Uhr auf sich, deren Mechanik bis heute vergeblich versucht wird, zu entschlüsseln. Währenddessen verbrachten die Biologen Zeit im gläsernen Labor. Dort mikroskopierten sie und führten einen Vaterschaft-Test durch.

 

   

 

Im Grünen Gewölbe erhielten wir einmalige Einblicke in die Schatzsammlung von August dem Starken. Zum Glück konnten alle unsere Fragen ausführlich beantwortet werden. Zum Abschluss dieses Besuches konnten wir vom angegliederten Aussichtsturm einen wundervollen Panoramablick über Dresden erhaschen.

 

   

 

Am darauffolgenden Tag wurden wir sportlich aktiv und kletterten im Elbsandsteingebirge. Nach einiger Überzeugungsarbeit waren alle mit Feuereifer dabei und erklommen die Gipfel. Danach gingen wir zum Abschluss unserer Studienfahrt bowlen. Glücklicherweise gaben alle ihre geliehenen Bowlingschuhe wieder ab.

     

 

Am Freitag fuhren wir ausgeschlafen und erfüllt von den vielen Eindrücken nach Hause.

 

Anmeldungen - 5. Klassen

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/2019

Aktualisiert am 22.11.2017

 

Die Informationsveranstaltungen für die Anmeldungen zum Schuljahr 2018/2019 finden an folgenden Tagen statt:

  • Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:00 Uhr im Festsaal am Falkenberg: Informationsabend für Eltern neuer Fünftklässler
  • Samstag, 24. Februar 2018, 9:30 - 12:00 Uhr: Schulbesuchstag - An diesem Tag kann unsere Schule besichtigt und mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften ausführlich gesprochen werden.

 

Offizieller Anmeldezeitraum:

Montag, 26. Februar 2018, bis Mittwoch, 7. März 2018

 

Persönliche Anmeldegespräche:

Die persönliche Anmeldung für die neuen 5. Klassen ist an folgenden Tagen möglich:

  • Montag, 26. Februar 2018, 8:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
  • Dienstag, 27. Februar 2018, 8:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
  • Mittwoch, 28. Februar 2018, 8:00 – 12:30 Uhr
  • Donnerstag, 1. März 2018, 8:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
  • Freitag, 2. März 2018, 8:00 – 12:30 Uhr

 

Bitte bringen Sie Ihre Kinder zum Anmeldegespräch mit. Wir freuen uns, sie dann schon kennenzulernen.

Von Montag, 5. März 2018, bis Mittwoch, 7. März 2018, sind Anmeldungen nur ohne Anmeldegespräche möglich.

 

Hier kann das Anmeldeformular heruntergeladen werden: Anmeldeformular 5. Klassen.

 

 

Seite 1 von 2