September 2015

Aktuelles

Zwei Bananenbauern besuchen unsere Schule

Erstellt am 18.09.2015

   

Am Dienstag bekam unsere Klasse, die 9b, Besuch von zwei Bananenbauern aus Ecuador. Diese erzählten uns im Rahmen des WiPo-Unterrichts von Frau Blocher etwas über ihre Arbeit. Vorher lernten wir noch etwas über Bananenanbau. Die Mitarbeiter des Weltladens erzählten uns viel über den Preiskampf in dieser Branche, denn wir Deutschen kaufen fast immer die billigsten Bananen, und es herrscht ein ständiges Überangebot, welches der Preis noch weiter drückt. Dieses Überangebot kommt daher, dass die Plantagen der großen Unternehmen wie Dole und Chiquita stets vergrößert werden, was die Folge hat, dass immer mehr Regenwald abgeholzt wird. Ein weiteres großes Problem ist die Verunreinigung der Gewässer, welche durch den hohen Einsatz von Pestiziden und Chemikalien verursacht wird. Die Bananen in einem konventionellen Betrieb werden mindestens 36 mal besprüht, um Pilzbefall abzuwenden.

Anders ist der Umgang mit Chemikalien auf einer Fair-Trade Bananenplantage, welche ca. 75-mal kleiner als eine konventionell ist. Auf einer solchen fairen Plantage arbeiten auch unsere Besucher aus Ecuador, Herr Justavino und Frau Mendieta. Herr Justavino wechselte 2003 vom konventionellen Betrieb zu Fair-Trade. Dort gibt es bessere Lebensbedingungen, denn es gibt einen gesetzlich festgelegten Mindestlohn von 350$ und eine Krankenversicherung für die Bauern. Außerdem ist der auf der Plantage lebende Bauer keinen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt, da bei Fair-Trade keine Chemikalien eingesetzt werden, so erzählten uns die beiden.

Durch den hohen Einsatz von Chemikalien auf konventionellen Plantagen lässt sich auch deren hohe Erntemenge erklären. Diese liegt bei ca. 100 Mio. Tonnen im Jahr. Dies entspricht ungefähr acht Containern pro Tag. Auf Fair-Trade-Plantagen sind es gerade mal vier Container pro Woche. Mit der hohen Produktionszahl erreichen große Unternehmen wir Chiquita einen Gesamtumsatz von über 123 Mrd. €. Allerdings sind die Arbeitsbedingungen bei solchen Unternehmen sehr schlecht. Zu geringe Bezahlung und zu lange Arbeitszeiten.

   

 

Bei Fair-Trade wird meistens von ca. 6:30- 18 Uhr gearbeitet. Einmal die Woche ist der sogenannte „Erntetag“. Dann werden die reifen Bananen gepflückt und zu einer Verpackungsstation gebracht, wo sie gewaschen, geschnitten und verpackt werden. Danach machen sie sich auf den Weg in ihr Zielland. Bei fair gehandelten Bananen kann genau nachvollzogen werden, wer diese Banane geerntet hat. Unsere Schule hatte am 15.09. eine Kiste Bananen von Herrn Justavino bekommen.

Nun wissen Sie, dass fair gehandelte Bananen für den Lebensstandard der Bauern viel besser sind. Vielleicht fragen Sie sich jetzt, worum nicht alle Bauern bei Fair-Trade Unternehmen arbeiten. Dies liegt daran, dass die Nachfrage in Deutschland zu gering ist, um so viele Bauern zum Mindestlohn zu beschäftigen. Gerade einmal 2% der Deutschen kaufen bewusst Fair-Trade Bananen und nur 12% Bio-Bananen.

Würden mehr Deutsche Fair-Trade-Bananen kaufen, würden sich mehr Bauern ein besseres Leben ermöglichen können. Vielleicht greifen Sie bei Ihrem nächsten Einkauf zur Fair-Trade Banane. (Rieke und Pauline)

 

Aktuelles

Neuer Schülersprecher gewählt

Erstellt am 15.09.2015

von links: Henrik Enno Schneider, Celine Li Pschunder und Mark Sauter

Mit weit mehr als 50% wählten die Schülerinnen und Schüler mit Henrik Enno Schneider aus der Q1n2 einen neuen Schülersprecher. Er löst Dennis Rohlfing aus der Q2bio ab, der sich nach einem Jahr aktiver und erfolgreicher Interessenvertretung der Schülerschaft jetzt auf das Abitur vorbereitet.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren gab es drei Teams, die sich zur Wahl stellten. Dieses große Interesse ist überaus erfreulich. Als Kandidaten für das Schülersprecheramt hatten sich neben Hendrik auch Erik Lehmann (Q1gewi2) und Eric Wohlfeil Q1gewi1) mit ihren Teams zur Wahl gestellt. In der Schulversammlung in der Sporthalle stellten sie heute ihre Programme vor und beantworteten Fragen der Schülerschaft. Gleich im Anschluss wurde gewählt. Das Ergebnis war eindeutig: Für Henrik und sein Team stimmten weit über 50% der Schülerinnen und Schüler. Etwas mehr als jeweils 15% entfielen auf die beiden anderen Bewerber.

Das neue Schülersprecherteam: Henrik Enno Schneider, Mark Sauter (stellv. Schülersprecher), Celine Li Pschunder (stellv. Schülersprecherin), Charlotte Grützmacher, Lousa Brabec, Christopher Berg,Julian Hansen (alle Qin2) und Milos Milovaniovic (Q1gewi2). Herzlichen Glückwunsch!

Neu gewählt wurden auch die Verbindungslehrer. In diesem Schuljahr werden Herr Gotthardt und Frau Schmidt die Schülerschaft unterstützen. Auch ihnen: Herzlichen Glückwunsch!

 

Aktuelles

Fachcurriculum WiPo überarbeitet

Erstellt am 14.09.2015

Nach zwei Jahren Erprobung gibt es jetzt das überarbeitete Fachcurriculum für Wirtschaft und Politik (WiPo) in den Klassen 8 und 9.

Neu sind die Bewertungsbögen, die die Fachschaft erarbeitet hat, um die Bewertung von Unterrichtsbeiträgen in der Oberstufe transparenter zu machen.

Das Fachcurriculum und die Bewertungsbögen findet man hier: Fachcurricula am Gymnasium Harksheide .

Aktuelles

Aktuelleer Stand der AG-Angebote

Erstellt am 11.09.2015

Nachdem sich alle Arbeitsgemeinschaften am vergangenen Dienstag vorgestellt hatten, gibt es nun einen von Frau Sievers aktualisierten AG-Plan. Ihm kann man zum einen entnehmen, welche AGen zustande gekommen sind sowie wann und wo sie stattfinden.

Hier kann der Plan heruntergeladen werden: Aktueller AG-Plan

Aktuelles

Erste Feueralarmübung im neuen Schuljahr

Erstellt am 11.09.2015

Vor allem für die Fünftklässler war die Feueralarmübung etwas Besonderes. Sie waren natürlich schon in den ersten Tagen informiert worden, wie man sich beim Feueralarm zu verhalten hat. Als nun aber ohne Vorankündigung die Feueralarmsirenen losgingen, wurde es doch aufregend. Schnell wurde aber auch deutlich, dass es sich um eine Übung handelte. Geordnet verließen alles Klassen das Schulgebäude, das vier Minuten nach Alarm geräumt war. Fünf Minuten später stand fest, dass alle Schüler sich auf dem Sportplatz vollständig versammelt hatten. Das geht, meinte Herr Haß, unser Sicherheitsbeauftragter, beim nächsten Mal sicherlich noch etwas schneller, kommt es im Ernstfall doch auf jede Minute an. Für die Fünftklässler wird die Übung dann schon fast Routine sein.

Aktuelles

Packendes Theater - "Corpus Delicti"

Erstellt am 10.09.2015

Das war bewegendes Theater! Und das lag genauso an der Romanvorlage von Juli Zeh wie auch an der Umsetzung durch die Schülerinnen und Schüler der Q2s. Was es bedeutet, wenn ein totalitärer Staat seine Bürger nicht nur lückenlos überwacht, sondern auch formt, das war in den Aufführungen am Mittwoch und Donnerstag erlebbar. An manchen Stellen war es im Publikum absolut still. Was auf der Bühne passierte, ließ einen fast den Atem stocken.

Der Klasse gelang es unter der Leitung von Frau Klausberger, den zunehmenden Schrecken erfahrbar zu machen. Das Spiel aller Beteiligten war überaus ausdrucksstark. Zudem hatte man sich auf das Wagnis eingelassen, fast alle theatralischen Möglichkeiten für die Inszenierung zu nutzen, seien es Videoeinspielungen, eine auf jede Szene abgestimmt Lichtregie, der auf nur wenige Requisiten beschränkte Bühnenaufbau und die schnelle Abfolge der Szenen. Manchmal gleitend, manchmal im starken Kontrast. Einen Roman dramatisch umzusetzen, geht manchmal daneben. Hier dagegen gelang es. Auch deshalb, weil die Überleitungen der Szenen sich in den Köpfen der Zuschauer vollzog, ganz ohne Erzähler. Was für den Roman wichtig war, fand auf der Bühne statt. Hier stimmte alles. Der starke Beifall am Ende der Aufführungen war der verdiente Lohn für eine ausgezeichnete Arbeit.

Aktuelles

Schüler drehen Lernfilme im Geographieunterricht

Erstellt am 08.09.2015

Klimawandel ist ein Thema, das jeden Einzelnen angeht. Entsprechend wichtig ist es, sich in unserer schnelllebigen Gesellschaft in kurzer Zeit informieren zu können. Dazu erstellte die Egewi1 ( jetzt Q1gewi1) im Geographieunterricht von Frau Vozenilek Kurzvideos, mit denen selbst gewählte Aspekte des Klimawandels kurz und knackig (etwa drei Minuten lang) im „Explainity-Stil“ erklärt werden. Innerhalb von drei Blöcken galt es, nicht nur die Themen zu recherchieren, zu komprimieren, Texte zu schreiben und passend zu illustrieren, sondern auch – mit Hilfe von Smartphone-Kameras – zu filmen und den Film anschließend zu vertonen. Zwei Videos kann man sich hier ansehen.

Der CO2-Fußabdruck

Fukushima

Aktuelles

Kollegiumsausflug - oder: Der Schulleiter geht in der Alster baden

Erstellt am 07.09.2015

Einmal im Jahr unternimmt das Kollegium einen gemeinsamen Ausflug. Dieses Jahr ging es an die Alster zum Paddeln. Mit 16 Kanus brach das Kollegium an der Poppenbütteler Schleuse ins Abenteuer auf. Während einige Besatzungen ihr Kanu souverän beherschten und gekonnt im Wasser liegende Bäume und Sandbänke umschifften, kenterte als erstes das Boot, in dem auch der Schulleiter saß. Woran das lag, vermochte hinterher keiner zu sagen. Herr Frische meinte, er habe sich nur nach dem folgenden Boot umgesehen. Das reichte wohl bereits, um das Kanu zum Kentern zu bringen. Zusammen mit Frau Sand und Herrn Andersons fand sich die Besatzung in der Alster wieder. Zum Glück war das Wasser an dieser Stelle nur einen knappen Meter tief. Und außer dass alle pitschenass waren, war auch nicht viel passiert. Mit Hilfe von Herrn Karwaski, der sich mutig ins Wasser warf, um die Gekenterten dabei zu unterstützen, das Kanu wieder umzudrehen, ging es bald wieder weiter. Nur Herrn Frisches Brille, die liegt nun irgendwo auf dem Grund der Alster.

Und auch wenn noch ein weiteres Boot aus der Balance geriet, bereitete der Ausflug allen Freude. Dazu gehörte auch, dass während der Fahrt u.a. fünf Pflanzen gesammelt und bestimmt sowie ein Insekt gefangen werden musste. Aus Treibholz und anderen Fundstücken musste zudem eine Skulptur geschaffen werden. Extrapunkte gab es dann noch für die Umtextung eines bekannten Seefahrerlieds, dass dann auch auf dem schönen Gelände des VfW Oberalster vorgetragen werden musste. Bei einem herzhaften Grillbuffet konnten sich alle stärken und von den Strapazen (zumindest für einige) erholen. Dank geht an die Fachschaft Biologie, die diesen Kollegiumsausflug mit soviel Liebe und Engagement organisiert hatte. Welche Fachschaft im nächsten Jahr dran ist, entscheidet sich auf der Lehrerkonferenz, wenn der Sieger der Rallye zu Wasser bekanntgegeben wird.

Aktuelles

Neuer Musik-Lehrer

Erstellt am 07.09.2015

Seit heute hat unsere Schule einen weiteren Musik-Lehrer. Herr Gries ist Musiker und hat viele Jahre in seinem Beruf gearbeitet. Seine Instrumente sind Klavier und Orgel. Daneben hat Herr Gries umfangreiche Erfahrung in Leitung von Chören und in der Gesangsausbildung. Herzlich willkommen!

Aktuelles

Die ersten Klassenbilder der 5. Klassen

Erstellt am 03.09.2015

5a Klassenlehrer Herr Andersson, Paten Alicia von Appen (9c) und Jana Teegen (9c)

5a: Klassenlehrer Herr Andersson, Paten: Alicia von Appen (9c) und Jana Teegen (9c)

 

 

5b: Klassenlehrerin Frau Jensen, Paten: Larissa Scharbert (Ephy), Jessica Meier (Ebio)

 

 

5c: Klassenlehrerin Frau Holdorf, Paten: Nina Meister (9b), Tom Hillienhof (9b), Benedict Oldenburg (9b), Schulbegleiterin Frau Reuscher

 

 

5d: Klassenlehrerin Frau Sand, Paten: Helen Brabec (9d), Florian Krause (9d), Antonia Griebau (9d) 

 

Einschulung der neuen 5. KLassen

Erstellt am 02.09.2015

99 Schülerinnen und Schüler wurden heute am Gymnasium Harksheide als Mitglieder der Schulgemeinschaft im Festsaal begrüßt. Unsere neuen Fünftklässler kommen aus insgesamt 21 Grundschulen. Besonders spannend war der Moment, als nach einigen musikalischen Darbietungen und Reden die vier Klassenlehrer, Herr Andersson, Frau Jensen, Frau Holdorf und Frau Sand, ihre Schülerinnen und Schüler auf die Bühne riefen. Endlich wusste man, mit wem man in eine Klasse kam und wer der neue Klassenlehrer oder die neue Klassenlehrerin wird. Durch das Programm der Einschulungsfeier führten Chiara Scharbert und Johanna Herzberg (beide 7b).

Nachdem die 5. Klassen zusammen mit ihren Paten den Festsaal verlassen hatten, richteten Herr Frische, Herr Böhm, Frau von der Heide vom SEB und Herr Pschunder vom Schulverein noch einige Worte an die Eltern und Großeltern. Vor allem betonten Sie, dass das Engagement von Eltern an unserer Schule gewünscht sei und auch viel Freude bereiten könne.

Bis zum Ende des 1. Schultags konnten sich Eltern und Großeltern in der Mensa kennenlernen. Kaffee und Kuchen hatten die Eltern der 6. Klassen zur Verfügung gestellt. Und als dann um kurz nach 13 Uhr die Kinder die Treppe herunterkamen, strahlten alle, Schüler, Eltern und Lehrer. Ein gelungener Tag! Dank geht an alle, die dazu beigetragen haben.

Die Begrüßungsrede des Schulleiters kann hier nachgelesen werden: Herrn Frische Rede .

Seite 2 von 2