Juni 2015

Aktuelles

9b besucht KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Erstellt am 28.06.2015

   

1*                                                                                                                                                              2*

Ein Besuch der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Ist das für Neutklässler emotional zu verkraften? Wir können versichern, dass dies unbegründet ist. Es war nämlich eine sehr informative Exkursion, unter der Leitung der Historikerin Wiebke Johannsen. Sie führte uns als erstes zu dem nachgebauten Ankunftsplatz der Häftlinge. Dadurch bekamen wir einen ungefähren Eindruck, wie sie sich gefühlt haben muss, als die Inhaftierten ins KZ geführt wurden.

Nachdem wir einen Überblick über das Gelände gewonnen hatten, bekamen wir die Möglichkeit, die Ausstellung über die Häftlinge und ihren Alltag zu betrachten. Mit Hilfe von Lebensläufen wurden uns die ehemaligen Häftlinge näher gebracht. Sie waren nicht mehr einfach nur eine Masse, sondern ihre einzelnen Schicksale ließen das ganze Geschehen noch schockierender wirken.

Danach gingen wir über das heute fast idyllisch wirkende Gelände der Gedenkstätte zu dem Stichkanal, den die Häftlinge während ihrer Gefangenschaft ausheben mussten. Kaum vorstellbar, dass hier so viele Menschen auf eine so grausame Art und Weise ihr Leben lassen mussten! Danach endete unsere Tour leider schon.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein sehr interessanter, jedoch auch trauriger Ausflug war, welcher uns in Geschichte sehr viel weiter geholfen hat. Der Besuch mit Herrn Carpus hat uns noch einmal verdeutlicht, wie wichtig es ist, tolerant gegenüber anderen zu sein. Wir hätten uns jedoch noch mehr Zeit gewünscht, um noch mehr Erfahrungen zu sammeln. Wir können jeder Klasse zu einem Besuch nur raten, denn auch wenn es nicht viele Überreste der Wohnbarracken gibt, zeigt der Rest des Geländes doch, dass es etwas anderes ist, es einmal zu erleben, als nur darüber in einem Buch zu lesen. (von Smilla, Luisa und Nuria)

1* Bildquelle: „Gestaltung des Haeftlingslagers“ von Fumaro in der Wikipedia auf Deutsch - Selbst fotografiert. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 de über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gestaltung_des_Haeftlingslagers.jpg#/media/File:Gestaltung_des_Haeftlingslagers.jpg

2* Bildquelle: http://www.hamburg.de/contentblob/1845622/data/kz-gedenkstaette-neuengamme-ansicht.jpg

Aktuelles

Besuch des White Horse Theatre

Erstellt am 28.06.2015

Der Besuch des White Horse Theatre hat bereits eine kleine Tradition am Gymnasium Harksheide und ist mittlerweile nicht mehr aus dem Schuljahr wegzudenken. Dieses Jahr warteten wieder zwei interessante englischsprachige Theaterstücke auf die Schülerinnen und Schüler der Orientierungs- und Mittelstufe, welche die fremde Sprache lebendig machten und durch Witz und Freude Wissen vermittelten.

Die Klassen 5 und 6 durften sich mit „My Cousin Charles“ auf eine lustige Geschichte rund um Familie, Freundschaft und ein zerbrochenes Nachbarsfenster freuen. Im Stück „A Slap in your Face“ für die Schüler der Mittelstufe stand die Geschichte eines verträumten Teenagers im Mittelpunkt, der in seiner Fantasie durch Heldentaten versuchte, seinen Schwarm zu beeindrucken.

Nicht nur die schauspielerische Leistungen der vier englischen Schauspielerinnen und Schauspieler des White Horse Theatre beeindruckten, auch ihr Engagement, die vielen Fragen der Schüler zu beantworten sorgte für viel Applaus. (Frau Gau)

   

Ich fand es sehr schön! Es hat Spaß gemacht, zuzuhören, und war lustig, da die Geschichte sehr gut gemacht war. Außerdem war das Englisch gut zu verstehen. Ich spreche mein Lob aus. Das haben die vier Schauspieler super gemacht. (Felix)

Das Theaterstück war sehr lustig, und es machte Spaß zuzuhören. Die Geschichte war sehr gut, und man konnte es gut verstehen. Es kamen tolle Fragen zum Schluss, es war eine gelungene Englischstunde. (Ruben)

 

Ich fand das Englische Theater gut, und die Schauspieler haben sich viel Mühe gegeben. Am meisten hat mit die Szene gefallen, in der Dotty hinter ihrer Mutter alles nachgemacht hat. Mein Lieblingsschauspieler war Mr Smother, weil er immer so witzig gelacht hat. (Sophie)

A Slap in the Face

Erstellt am 03.07.2015

The White Horse Theatre was at our school and it was very funny. The actors played well and you could understand everything. (Lina 8a) 

I liked the theatre because the actors played very well. They integrated the audience what was also very well. All in all they play was very emotional and good. (Dominik 8a) 

On 26th of June the White Horse Theatre from London visited the Gymnasium Harksheide. The actors played very well and professional. The play was very funny and interesting because the actors included the audience. (Liv 8a)

 The play by the White Horse Theatre was interesting and funny. The actors were very professional. For me it was very easy to understand. It was also good that the actors included the audience. (Brandon L. 8a)

Aktuelles

Viva la musica! - Sommerkonzert 2015

Erstellt am 26.06.2015

Mit dem Kanon "Viva la musica", gesungen von den Chören unserer Schule, begann das Sommerkonzert. Und genauso endete es nach zweieinhalb Stunden, nur sang dieses Mal der ganze Saal. und das vierstimmig. Was die Musiklehrerinnen unserer Schule zusammengestellt hatten, war wieder einmal ein bunter Querschnitt dessen, was an unserer Schule musikalisch lebt. So präsentierte die 6b den im Unterricht von Frau Sand erarbeiteten "Tango de Malaga". Das inzwischen fast auf Orchesterstärke angewachsene Ensemble von Frau Duttge spielte "Summertime" und dazu sang Annalena Bock. Zu hören waren der Mittelstufenchor von Frau Monthofer, genauso wie das Musiktheaterprojekt der 5. Klassen mit Szenen aus "Peter Pan". Im nächsten Schuljahr wird dieses Stück, das in Zusammenarbeit mit der Musikschule Norderstedt entsteht, aufgeführt werden. Man darf gespannt sein auf das, was unter der Leitung von Frau Ollenburg, Frau Ahrens-Rapude und Frau Monthofer entsteht.

   

Es wurde aber nicht nur gesungen und musiziert. Der Theaterkurs 9 von Herrn Runge zeigte eine Tanzinterpretation des Liedes "Defined", gesungen von Inken und Mona. Auch gab es wieder Beiträge einzelner Schülergruppen, die sich zum Musizieren zusammengefunden haben, wie z.B. Inken Köhler, Torben Köhler und Florian Dassow. Wiederum anders war die auf Instrumenten begleitete Rezitation der Ballade "Die Goldgräber" von Emanuel Geibel. 

Durch das Sommerkonzert führten Catharina Chen und Clara Bettenworth aus der 9c. Sie machten es zum ersten Mal. Und sie machten es gekonnt. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Premiere.

Bilder vom Sommerkonzert

Erstellt am 26.06.2015

Zum Blättern rechts oder links klicken.

Aktuelles

Ein neues Zuhause für die Stabheuschrecken

Erstellt am 25.06.2015

Als die Stabheuschrecken in den letzten Ferien zu einem unser Schulzoomitglieder nach Hause kamen, bot sich ein recht tristes Bild: Viele „Stabis“ starben leider, doch zum Glück waren viele kleine Eier in dem Gitternetzkäfig zu finden. Frau Wilkens, eine unserer Schulzoo-Muttis, studierte daraufhin die Biologie der Stabheuschrecken und konnte einige Eier erfolgreich zum Schlupf bringen. So kam es, dass sie von den juvenilen (jungen) Heuschrecken einige bei sich behielt und den Rest nach den Ferien wieder mit in die Schule brachte. Nach ein paar Wochen war klar, dass sich die „Wilkens’schen-Heuschrecken“ viel besser entwickelt hatten als die der Schule. Die lag vermutlich an der zu geringen Luftfeuchtigkeit in dem Gitterkäfig, denn bei Familie Wilkens lebten die Stabis in einer zu einem Terrarium umfunktionierten Laterne. Und so eine Laterne sowie ein Luftfeuchtigkeitsmessgerät und eine Sprühflasche spendete uns die neue Stabi-Expertin Frau Wilkens nun. Das Terrarium ist somit nicht nur funktional, sondern auch dekorativ! Dankeschön! (Frau Holdorf im Namen der Schulzoo-AG)

Aktuelles

Abschied und Willkommen

Erstellt am 24.06.2015

Nach zehn Monaten am Gymnasium Harksheide geht die Zeit für Ching-Kuan (Jean) Lin die Zeit in Deutschland zu Ende. Sie kehrt jetzt in ihre Heimat Taiwan zurück. Für Anastasija (Nastja) Ivanovna dagegen begann heute der Aufenthalt an unserer Schule. Sie kommt aus St.Petersburg und wird vier Wochen lang zur Klassengemeinschaft der 9a gehören.

Für Ching-Kuan war es eine große Herausforderung, nach Deutschland zu kommen, zumal ihre Deutschkenntnisse anfangs gerade ausreichten, um den Alltag zu bewältigen. Im Unterricht der E s verstand sie meist nur wenig. Das änderte sich aber rasch. Mit ungeheurer Energie lernte sie Deutsch, und von Woche zu Woche fiel ihr die Schule leichter. Jetzt, nach fast einem Jahr, spricht sie fließend Deutsch. Und in Mathematik bekommt sie in ihrem Abschlusszeugnis sogar eine Eins! Ching-Kuan wird in Taiwan noch zwei Jahre zur Schule gehen, um dann die Prüfungen zur Hochschulzulassung abzuschließen. Vielleicht kommt sie dann einmal wieder zu Besuch. Die Klasse würde sich freuen. Auf wiedersehen, Ching-Kuan!

Zur 9a gehört für die nächsten Wochen eine Schülerin, der man nicht gleich ansieht, dass sie aus dem Ausland kommt. Zudem spricht sie sehr gut Deutsch. Erst vor wenigen Wochen hatte Anastasija es bei der Deutsch-Olympiade in Russland bis in die nationale Endrunde in Wolgograd geschafft. Sie selbst war schon einmal in Deutschland, allerdings nur als Besucherin. Jetzt möchte Sie erste Erfahrungen mit der deutschen Schule sammeln. Herzlich willkommen!

 

Aktuelles

Jugend im Kreistag

Erstellt am 24.06.2015

„Jugend im Kreistag“ heißt das Projekt, bei dem fünf Schülerinnen und Schüler aus den E-Klassen teilnahmen. Dabei handelt es sich um eine Initiative, die vom Kreistag Segeberg ausgeht und Jugendlichen Politik näher bringen soll.

Die SchülerInnen, die aus dem gesamten Kreis Segeberg kamen, wurden in der Jugendakademie untergebracht, wo sie schlafen, essen und natürlich über Politik reden konnten. Hierfür wurden die Jugendlichen in Gruppen eingeteilt, die bestimmte Themen bearbeiten sollten.

Nach Erarbeitung des Themas stellten die Gruppen Anträge, die am nächsten Tag im Kreistag vorgestellt wurden. Dort lief es wie in einer richtigen Kreistagssitzung ab: KreispräsidentIn und VertreterIn wurden gewählt, und anschließend stellten die einzelnen Gruppen ihre Anträge vor. Dazu konnten andere Gruppen Fragen stellen und Änderungen vorschlagen. Für und Wider wurden erörtert und nach ausführlichen Debatten wurde über die Anträge abgestimmt. 

Es waren für die SchülerInnen zwei volle, interessante und ereignisreiche Tage. (Sofie Scherping, Egewi2)

Aktuelles

Einladung zum Sommerkonzert 2015

Erstellt am 18.06.2015

Das diesjährige Sommerkonzert findet am Donnerstag, dem 25. Juni, um 19.30 Uhr im Festsaal statt. Zu hören werden sein: Chöre, Ensembles, das Musiktheater-Projekt und auch einige Klassen.

Aktuelles

"Total vernetzt" - eine total gelungene Aufführung

Erstellt am 19.06.2015

Mit großem Erfolg führte die Theater AG der 5. und 6. Klassen unter der Leitung von Frau Tiedemann ihr Stück "Total vernetzt" auf. Die Autorin, Franzi Klingelhöfer", stellt darin dar, in welch verrückte Situationen wir kommen, wenn das "Netz" uns beherrscht und nicht umgekehrt. Das geschah mit großer Spielfreude und viel Witz. Mancher Erwachsene erkannte sich in der einen oder anderen Situation sicherlich wieder.

Am Anfang und am Ende stand dabei ein Spinnennetz, das zum einen die Gefahr und zum anderen die vielfältige Verknüpfung der Welt anschaulich machte. Und der Blackout zeigte dann nicht nur das Ende des Stücks.

Es spielten: Henning Rohlfs (5a), Emma Tomic, Sina Kuchel, Rimona Nagel, Leandra Stolte, Vanessa Ohrt (alle 6a), Ally Tomic, Paulina Kipp, Janine Seithe, Leon Skirde (alle 6b), Katharina Drube, Vanessa Wilken, Annalena Bock (alle 6c), Madeleine Rousseaux, Alena Müller und Hania Toor (alle 6d).

Die Spielleitung hatte Frau Tiedemann. Dass auch technisch alles klappte, dafür sorgte Pascal Frybier. Allen Beteiligten: herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für den gelungenen Abend.

Aktuelles

Besuch im Bundestag

Erstellt am 18.06.2015

   

Unsere Fahrt nach Berlin am 08.06. begann um acht Uhr am Hamburger Hauptbahnhof. Von dort aus sind wir mit der Bahn nach Berlin gefahren und haben den Bundestag besucht. Zuerst durften wir in der Besuchercafeteria Mittag essen. Danach wurden wir durch den Abgeordnetentunnel. der eigentlich nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, in den Plenarsaal des Bundestags geführt.

Oben auf der Empore nahmen wir Platz und hörten einen Vortrag vom Besucherdienst. Im Vortrag wurde der Umzug des Bundestags von Bonn nach Berlin thematisiert und über Kuriositäten in der Geschichte des Bundestags berichtet.

Nach diesem Vortrag hatten wir ein persönliches Gespräch mit Herrn Krause, dem Vertreter des Abgeordneten Thönnes. Herr Krause berichtete uns kurz vom Werdegang Thönnes‘ und seines eigenen. Danach hatten wir die Möglichkeit zu den unterschiedlichsten Themenbereichen, die uns interessieren, Fragen zu stellen, und erhielten ausführliche Antworten. Wir fragten zum Beispiel, ob aus Thönnes‘ Sicht Griechenland noch ein weiteres Hilfspaket erhalten sollte und an welche Bedingungen dies geknüpft wäre.

Nach diesem aufschlussreichen Gespräch durften wir Berlin auf eigene Faust erkunden. Nach knapp drei Stunden trafen wir uns am Berliner Hauptbahnhof, sodass wir gegen 20 Uhr wieder in Hamburg waren. Insgesamt war der Besuch im Bundestag ein interessantes Erlebnis. Wir haben viel Neues erfahren und einen kleinen Einblick in den Alltag eines Abgeordneten erhalten. (Marlene Arndt, Egewi2)

Aktuelles

Fußballer belegen 2. Platz bei Bezirksmeisterschaft

Erstellt am 17.06.2015

Am Mittwoch, dem 17.06.2015, fand an der Sachsenwaldschule in Reinbek die Bezirksmeisterschaft im Fußball der WK IV (Jahrgang 2003-2005) im Rahmen des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" statt. Dabei standen sich die vier Siegermannschaften der Kreise Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Lübeck und Segeberg gegenüber. Unsere Schule, als Kreismeister des Kreises Segeberg, konnte sich nach einigen Jahren der Abstinenz wieder bis in diese Runde spielen. 

Anders als in den Runden zuvor wurde diesmal im K.o. - System gespielt; bei einer Spielzeit von 2 x 15 Minuten auf dem Kleinfeld. Das bedeutete, dass parallel zeitgleich zwei Halbfinalspiele stattfanden und anschließend das Spiel um Platz 3 sowie das Finale. Somit hatte jede Mannschaft „nur“ zwei Spiele, um sich als Sieger für den Landesentscheid zu qualifizieren. 

Unsere Mannschaft musste im ersten Spiel gegen das Team der Gemeinschaftsschule St. Jürgen aus Lübeck antreten. Nach einer ersten Phase des gegenseitigen „Abtastens“ legten unsere Jungs hochmotiviert los und erspielten sich einige hochkarätige Torchancen, die allerdings ungenutzt blieben. Bald stellte sich eine spielerische Überlegenheit unserer Mannschaft heraus, jedoch belohnte sie sich nicht mit einem erlösenden Treffer. So stand es zur Halbzeit nur 0:0. Auch im zweiten Abschnitt rannte unser Team unentwegt gegen eine sehr defensiv agierende Lübecker Schule an, die versuchte mit allen Mitteln das Unentschieden zu halten, um so in ein 9m-Schießen zu gelangen. Jedoch hatte unsere Mannschaft etwas dagegen und schaffte kurz vor Abpfiff mit einem Doppelschlag den Sieg und damit den ersehnten Einzug ins Finale. 

Im Finale trafen wir dann auf den Gastgeber - die Sachsenwaldschule Reinbek, die sich im anderen Halbfinale mit 4:0 gegen die Friedegart-Belusa Gemeinschaftsschule Büchen durchsetzen konnten. Allen war klar, dass dies jetzt das schwerste Spiel auf dem bisherigen Weg sein würde. Beide Mannschaften erspielten sich dann auch gleich zu Beginn durch gekonnte Angriffsaktionen zahlreiche Chancen, die aber zunächst noch ungenutzt blieben. Unser Gegner konnte sich aber durch einige Zuordnungsprobleme auf unserer Seite eine gewisse Überlegenheit erspielen, so dass daraufhin auch das 0:1  fiel. Prompt antwortete unser Team mit einer sehr gut herausgespielten Aktion, bei der der Ball wohl die Torlinie nicht im vollen Umfang überquert hatte, so entschied jedenfalls der Schiedsrichter; übrigens ein Schüler der gastgebenden Schule!

Nachdem wir unser Team in der Halbzeitpause umgestellt hatten, verlief die 2. Hälfte des Finales doch auch gleich erfolgsversprechender. Nun waren wir am Drücker und kamen immer öfter gefährlich vor das gegnerische Tor. Gleichzeitig schaffte es die gegnerische Mannschaft, unseren Torwart zu Glanzparaden zu zwingen. Aber jetzt belohnte sich unser Team und schaffte endlich und hochverdient den 1:1 Ausgleich. Wir hatten das Spiel gedreht, und alles schien nun für uns zu laufen. Die Mannschaft drängte auf den Siegtreffer und hätte mit dem Unentschieden aber auch schon die Verlängerung erzwungen. Dann überschlugen sich die Ereignisse in den letzten Minuten: Erst fiel unser Spielmacher ohne Fremdeinwirkung verletzt aus, und anschließend wurde ein weiterer Spieler vom Platz getragen, diesmal allerdings durch die mittlerweile überharte Spielweise des Gegners. So war natürlich unser Spielsystem kurzzeitig etwas durcheinander geraten. Die offizielle Spielzeit war abgelaufen und der „heimische“ Schiedsrichter ließ nachspielen. Und in dieser letzten Minute kassierten wir den unverdienten Gegentreffer. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. So wurden wir mehr als unglücklich um den Lohn unserer Arbeit gebracht. Alle Spieler waren natürlich sehr enttäuscht und auch die ein oder andere Träne wurde verdrückt.

Nichtsdestotrotz hat unsere Mannschaft in hervorragender Weise unsere Schule vertreten, so dass alle Spieler sehr stolz sein können, was sie gezeigt und erreicht haben. Nämlich mindestens die zweitbeste Mannschaft auf Bezirksebene! Herzlichen Glückwunsch! Ein besonderer Dank gilt Frau Denkewitz und Herrn Ridder für die logistische und seelisch - moralische Unterstützung.  

Es spielten: Luis Blaha, Finn Herzog, Henri Grünitz (alle 6b), Julien Preuß (6c), Nick Denkewitz, Tom Kankowski, Daniel Ridder (alle 6d), Raimo Lehmann, Ole Wohlfeil und Jarik Teegen (alle 5d), Coach: Herr Stetter.

Seite 1 von 3