April 2015

Aktuelles

Eine beeindruckende Aufführung

Aktualisiert am 23.04.2015

Das Wagnis war nicht gering: eine Aufführung des "Faust I". Was dann auf der Bühne des Festsaal zu sehen war, beeindruckte durch die ganz ungewöhnliche Bearbeitung des Stückes. Dass dabei weniger der Erkenntnisdrang und Lebensüberdruss des Faust im Zentrum stand, sondern die Gretchen-Tragödie, war eine gute Lösung. Hinzu kam die große Spielfreude der insgesamt 60 beteiligten  Schülerinnen und Schüler. Überraschend waren auch die vielen Perspektivwechsel, sowohl auf die Handlung als auch die Personen. Dass dabei der Kern des Goetheschen Dramas dennoch nicht verloren ging, war eine besondere Leistung derjenigen, die die Texte geschrieben und mit den Versen Goethes zusammengebracht hatten. Das weckte vielleicht bei manchem das Interesse, nun auch einmal "Faust" in der Originalfassung zu lesen. Anerkennung gebührt auch den drei Lehrkräften, die dieses große Projekt erfolgreich zur Aufführung brachten, Frau Tiedemann, Frau Klausberger und Herr Runge. Auch in dieser Hinsicht war der Titel gut gewählt: Faust I3.

 

Schulordnung

Schulordnung des Gymnasium Harksheide

Aktualisiert am 05.04.2015

 Die aktuelle Schulordnung und den Anhang können Sie hier herunterladen: 

Schulordnung (Stand 2015)

Nutzungsregeln für das Schulnetz und das Internet.

Aktuelles

Erfolg bei der Chemie-Olympiade

Erstellt am 20.04.2015

   

Vom 3. - 10. März fand in Göttingen die 3. Runde der Chemie-Olympiade 2015 statt, für die sich die besten 60 Teilnehmer der zweiten Runde aus ganz Deutschland qualifiziert hatten. Dienstag, den 3. März, war Anreisetag und wir trafen uns alle in der Jugendherberge in Göttingen. Am Abend gab es eine Vorstellungsrunde, sowie weitere kleinere Spiele. Unter anderem wurde einem ein Element zugeteilt und man musste erraten, welches es war. Am nächsten Tag hatten wir jeweils vierstündige Vorlesungen in Allgemeiner Chemie und Organischer Chemie, in denen es unter anderem um Atommodelle und das Reaktionsverhalten des Benzols ging. Zu den Vorlesungen gab es glücklicherweise jeweils ein Skript, denn die zu verstehende Materie war meistens doch neuer und nicht leichter Stoff.

   

Am Donnerstag unternahmen wir einen ganztägigen Ausflug zum Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie. Diese Exkursion war sehr interessant, da einem ein Einblick in die Arbeit der Wissenschaftler am MPI gegeben wurde und deutlich wurde, welche technischen Mittel den Forschern zur Verfügung stehen. So wurden uns unter anderem die NMR-Spektrometer gezeigt. Am Freitag stand dann die erste fünfstündige Klausur auf dem Programm, die nicht nur lang, sondern auch schwer war. Dafür hatten wir am Nachmittag Freizeit und konnten die Göttinger Altstadt erkunden. Am Wochenende erhielten wir weitere Vorlesungen in den Bereichen Organischer Chemie, Physikalischer Chemie, Spektroskopie und Quantenmechanik. Gerade letztere übertraf die vorherigen und folgenden Vorträge in der Komplexität der Thematik. Am Abend wurden dann Übungsaufgaben gerechnet. Am Dienstag, deM 10. März, wurde erneut eine fünfstündige Klausur geschrieben, nach der wir abreisen durften. Mir hat die Woche in Göttingen sehr gefallen: Auch wenn es nicht für die vierte Runde gereicht hat, habe ich während der Zeit neue Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Chemie erhalten. (Arved Dorst, Q1n)

Aktuelles

Sonniger Start nach den Osterferien

Erstellt am 20.04.2015

Das schöne Wetter der Ferien setzte sich auch am ersten Schultag fort. Manche Lerngruppe zog es da auch beim Arbeiten in den Innenhof, wo Herr Krause die im letzten Schuljahr vom Schulverein angeschafften Sitzgruppen und Sonnenschirme aufgestellt hatte. Und auch unsere künftigen Abiturienten begannen ihre letzte Unterrichtswoche heiter und strahlend: Jeden Tag werden sie jetzt anders verkleidet zur Schule kommen. Heute lautete das Thema: Helden der Kindheit.

 

Aktuelles

Bienvenue!

Aktualisiert am 22.04.2015

Nach einer etwas beschwerlichen Reise, manche waren schon um 2.00 Uhr aufgestanden, kamen heute Mme Moitoire und Mme Vergnaud zusammen mit 24 Schülerinnen und Schülern unserer Partnerschule im Gymnasium Harksheide an. In den nächsten sieben Tagen stehen neben Unterrichtsbesuchen auch Ausflüge u.a. an die Ostsee und nach Hamburg auf dem Programm. Vor allem aber geht es um das gegenseitige Kennenlernen, das sich beim Gegenbesuch Ende Mai sicherlich noch vertiefen wird. Höhepunkt des Besuchs der Franzosen bei uns wird auf jeden Fall der gemeinsam geplante Französische Abend am Freitag, dem 24.4., um 18.00 Uhr in den Räumen rund um den Festsaal sein, an dem sich auch viele andere Französischklassen beteiligen werden. Dazu sind schon jetzt alle an Frankreich und der französischen Sprache Interessierten herzlich eingeladen.

Für Mme Moirtoire ist es bereits der 17. Besuch mit einer Schülergruppe aus Mesnil-Esnard. Wer mehr über unsere Partnerschule erfahren möchte, kann das hier: Lycee La Providence Nicolas Barre .

Das Programm können Sie hier herunterladen: Programm des Besuchs der französischen Austauschgruppe

In den nächsten Tagen werden hier weitere Bilder von den Unternehmungen zu sehen sein.

So "grausig" war es im Hamburg Dungeon:

 

Bilder vom Ausflug an die Ostsee

Erstellt am 26.04.2015

 

 

 

Aktuelles

Faust I³ - Ein Drama, drei Charaktere, drei Schicksale, drei Perspektiven, eine Inszenierung

Erstellt am 19.04.2015

Am 22. und 23. April 2015 um 20:00 Uhr präsentieren die drei DSp-Kurse der Qualifikationsphase I des Gymnasium Harksheide ihre Interpretation des legendären und zeitlosen Dramas „Faust I“ von Johann Wolfgang von Goethe im Festsaal am Falkenberg. 60 Schülerinnen und Schüler arbeiten mit ihren drei Lehrkräften an diesem personenstärksten Projekt der letzten Jahre und stellen dabei das besondere Schicksal der drei Hauptfiguren zum tragischen Finale in den Mittelpunkt. Wer an dieser Stelle Langeweile und Wiedergabe von fremd wirkenden Versen erwartet, wird positiv von der jungen und modernen Inszenierung des Klassikers überrascht werden, die sich nicht nur an Faust-Liebhaber, sondern auch an Jugendliche und erstmalige Goethe-Konsumenten wendet.

Dennoch mangelt es dieser Inszenierung natürlich nicht an Originalversen, die bei Goethes Dramen sicherlich dazugehören müssen. Allerdings werden Goethes Wendungen immer wieder von modernen Paraphrasen unterbrochen, sodass die Inszenierung aufgelockert wird. So wird „Faust I3“ durch die Symbiose von moderner hochdeutscher Sprache mit Goethes Originalversen gleichzeitig neumodisch und klassisch verwirklicht.

Ganz grundsätzlich stellt die Inszenierung die ganz persönliche Entwicklung der Hauptcharaktere Faust, Mephisto und Gretchen zur finalen Kerkerszene in den Mittelpunkt. Alle Faust-Liebhaber und die, die es noch werden können, lassen Sie sich überzeugen von einer spannungsgeladenen Inszenierung und einem zeitlosen philosophischen Diskurs über die Suche nach vollkommener Erfüllung.

In „Faust I³“ ist garantiert für jeden, ob jung oder alt, das Richtige dabei. (Robert Hinz)

 

Aktuelles

Lernmittelbücherei renoviert

Erstellt am 17.04.2015

     

Über 10.000 Schulbücher werden in unserer Lernmittelbücherei von Herrn Jäger und seinen Helfern verwaltet. Und jedes Jahr schaffen wir für über € 30.000 neue Bücher an, um alte auszurangieren oder Neuerscheinungen zu kaufen. Da der Großteil der Bücher am Schuljahresanfang ausgegeben wird, ist die Lernmittelbücherei während des Schuljahres deutlich leerer. Aber immer werden Bücher bereit gehalten, die erst im Laufe des Schuljahres im Unterricht benötigt werden oder weil neue Schüler hinzukommen, die mit Büchern ausgestattet werden müssen. Während die Verwaltung der Schulbücher schon seit einigen Jahren digital erfolgt, jedes Buch verfügt über einen Barecode, ist der Schwund erfreulich gering. Auch gehen die meisten Schülerinnen und Schüler mit ihren Schulbüchern sorgfältig um, so dass ein Buch in der Regel vier bis fünf Jahre hält. Dann sind in der Zwischenzeit sowieso Neuauflagen erschienen. Zum meist guten Zustand der Bücher trägt auch bei, dass sie von den Nutzern eingeschlagen werden. Bis auf wenige Ausnahmen klappt das ganz gut. In den Osterferien konnten wir endlich auch die Lernmittelbücherei renovieren und mit neuen Möbeln ausstatten. Fast 100 Regalmeter stehen jetzt u.a. zur Verfügung. In der Zwischenzeit lagerten die vorhandenen Bücher in Containern auf dem Flur, sie müssen jetzt natürlich noch eingeordnet werden. Wie es bisher hier aussah, zeigen die folgenden Bilder.

 

Aktuelles

Kindergarten besucht Gymnasium Harksheide

Erstellt am 02.04.2015

Am letzten Tag vor den Ferien waren Kinder der Kindertagesstätte der Falkenberg-Gemeinde zu Besuch in unserer Schule. Sie hatten sich vorher schon mit dem Thema "Energie" beschäftigt und wollten nun selber experimentieren. Zunächst schauten sie sich unsere große Solaranlage an, um dann an einem Modell im Nawi-Trakt zu sehen, wie es funktioniert, dass aus Sonnenlicht Strom wird, der wiederum eine Birne zum Leuchten bringen kann. Herr Schmidt, der den Besuch vorbereitet hatte, ließ die Kinder dann erleben, was ein Stromkreis ist. Am spannendsten wurde es. als die Kinder selbst mit Hilfe von Steckmodulen herausfinden sollten, wie eine Lampe zum Glühen und ein Propeller zum Drehen gebracht werden können. Die Freude war riesig, als zum ersten Mal der Glühfaden aufleuchtete. Einige Kinder machten sich sogar daran, nicht nur die Lampe zum Glühen, sondern gleichzeitig auch den Propeller zum Drehen zu bringen. Und auch das funktionierte, wenn man die Kabel richtig gesteckt hatte. Am Ende des Blocks gingen die Kinder voll mit neuen Eindrücken zurück zum Falkenberg. Und auch Herrn Schmidt war anzusehen, wie viel Freude ihm diese ganz ungewöhnliche Physikstunde bereitet hatte.

Seite 2 von 2