Oktober 2014

Aktuelles

Tag der Technik - Nawi-Klasse besucht E.ON

Aktualisiert am 09.10.2014

   

Am Donnerstag, den 2.10.14 waren wir als Klasse En2 zusammen mit Frau Meier einen Vormittag lang im Rahmen des „Tag der Technik“ in Hamburg. Nach dem Vortrag eines Studenten und eines Azubis über deren Ausbildung sind wir mit dem Bus zu E.ON gefahren. Dort wurde uns ein interessanter Film über Energiespeicherung gezeigt. In zwei anschließenden Vorträgen stellten uns zwei Mitarbeiter Projekte dazu vor, zum Beispiel ein System zur Speicherung von Wasserstoff im Erdgasnetz, an dem sie arbeiten. Eine weitere Methode von E.ON ist die Verwertung von Überschussstrom mithilfe der Umwandlung in regeneratives Gas. Am Ende stand noch eine Führung über das Gelände an. Unsere Führer zeigten uns die Biogasanlage sowie das kleine Labor und erklärten ihre Mikroalgenanlage, mit der sie die Produktion von Biomasse für Biogasanlagen erforschen.

 

Insgesamt war es ein gelungener und lehrreicher Tag, dem unsere Klasse zwischen 5 und 9 Punkten von 10 gab. Wir empfehlen so ein Lernen am anderen Ort auf jeden Fall weiter, da er auch für die Berufsfindung sehr hilfreich war. (Louisa Brabec)

Aktuelles

Wichtige Beschlüsse der Schulkonferenz

Erstellt am 08.10.2014

Auf der gestrigen Schulkonferenz wurde eine Reihe wichtiger Beschlüsse gefasst:

 

·        Am Montag, dem 27.10., wird unterrichtsfrei sein, da dann der Schulentwicklungstag stattfindet.

 

·        Die beweglichen Ferientage werden der 2.2. und 3.2. 2015 sein. Am 4.2. wird ebenfalls unterrichtsfrei sein, da dann der zweite Schulentwicklungstag stattfindet.

 

·        Der Antrag auf Änderung der Schulordnung, dass es Oberstufenschülern zukünftig erlaubt sein sollte, die Schule in der Mittagspause oder in Freiblöcken zu verlassen, wurde dadurch abgelehnt, dass nur eine Ja-Stimme von Lehrerseite abgegeben wurde. Es gilt also weiterhin die Regel, dass das Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit nur Schülerinnen und Schülern über 18 Jahre gestattet ist. 

  

Aktuelles

5. XXL-Spielzeugflohmarkt - Spielzeug mehr günstig einkaufen

Aktualisiert am 28.10.2014

 

Bereits zum fünften Mal findet am Sonntag, den 09.November 2014 in der Ballsporthalle des Gymnasiums Harksheide, Falkenbergstr.25 in Norderstedt der beliebte XXL-Spielzeug-Markt  statt. Während der Öffnungszeit von 10.00 – 13.00 Uhr kann im vielfältigen Angebot gestöbert und vielleicht auch schon das eine oder andere Weihnachtsgeschenk günstig eingekauft werden. 

Hier gibt es alles, was das Kinderherz begehrt! Neben gut erhaltenem Spielzeug aller Art und für jedes Alter wie zum Beispiel Holzspielzeug, Spielsachen für Kleinkinder und Schulkinder, Puppenzubehör, Autos und Rennbahnen findet man auch Gesellschaftsspiele und Puzzle für die ganze Familie, PC-und Konsolenspiele, Bücher für Kinder und Jugendliche, CDs, DVDs sowie Spielzeug für draußen.  Zahlreiche Verkäufer haben sich für den Markt angemeldet und schon eine ganze Menge hochwertiges und gut erhaltenes Spielzeug angekündigt. Das umfangreiche Sortiment ist übrigens wie in einem Laden vorsortiert, damit das Gesuchte schnell gefunden werden kann. Ein Kommen lohnt sich!

Für den Markt gibt es übrigens noch einige wenige Verkaufsnummern, wer Spielzeug zum Verkauf anbieten möchte kann sich kurzfristig unter der Telefonnummer 040-5264275 für den Markt anmelden.

 

Aktuelles

Flora und Fauna des Mittelmeers - Studienfahrt der 13sp

Erstellt am 06.10.2014

Der dritte Tag der Italienreise begann für das Sportprofil des dreizehnten Jahrgangs sehr früh. Neapel und Pompeji standen auf dem Plan, und um genügend Zeit für all die Sehenswürdigkeiten zu haben, saß die ganze Klasse diszipliniert und hellwach um 6:30 Uhr beim Frühstück, um den Bus pünktlich um 7:00 Uhr in Richtung Neapel zu besteigen. Doch die italienische Zeitplanung machte uns einen Strich durch die Rechnung! Der Bus trudelte schlussendlich gegen 7:40 ein, sodass wir die zweistündige Busfahrt ein wenig verspätet antraten.

 

 

 

Die Busfahrt gestaltete sich sehr ruhig. Die meisten der Schüler schliefen direkt weiter während sich die anderen einen Dokumentarfilm über Pompeji ansahen. In Neapel angekommen klärte uns unser Tour-Guide, Tillmann, über die Umstände in Neapel bezüglich der Menschen und der Kriminalität auf und gab uns nützliche Tipps, wie wir uns in der Stadt zurechtfinden könnten. Die Klasse besuchte den Fischmarkt und den Schwarzmarkt, auf denen die Schüler Gefallen daran fanden, mit den Verkäufern um die Preise zu feilschen. Nicht wenige verließen Neapel mit einem neu erstandenen hübschen Accessoire, in der Überzeugung, einen guten Preis herausgeschlagen zu haben.

 

 

 

Nach den Märkten gingen wir zum Dom von Neapel, in dem dreimal jährlich das Ritual des Blutwunders abgehalten wird. Bei diesem Ritual wird versucht, das versteinerte Blut des Schutzpatrons von Neapel (San Gennaro) durch heilige Prozesse flüssig zu machen. Wenn dies gelingt, steht Neapel eine fruchtbare und gesegnete Zeit bevor.

Nachdem wir das Gefäß, in dem das Blut gelagert wird, bestaunt hatten, verließen wir die Kirche und genossen eine Pizza Margaritha bei einer der besten Pizzerien der Welt. Selbst der frühere US-Präsident Bill Clinton hat hier schon eine Pizza genossen.

 

 

 

Anschließend ging es mit dem Bus weiter in die Ausgrabungsstätte Pompeji. Angekommen teilten wir uns in Gruppen auf und marschierten durch die antike Stadt, einige auf direktem Weg zum Ausgang, andere über so viele auf der Karte angegebene Sehenswürdigkeiten wie möglich. Fast alle jedoch statteten dem antiken und mit Wandmalereien verzierten Freudenhaus einen Besuch ab.

Am Ende des Rundgangs erwartete uns der Busfahrer und es ging zurück in das Hotel. Auf der Rückfahrt hielt der Busfahrer auf der Aussichtsform vor der Hafenstadt Salerno an, und wir genossen aus der Höhe die wunderschöne Aussicht.

Nach dem Abendessen im Hotel lieferte sich die eine Hälfte der Klasse ein Wasserballmatch im Pool, während Herr Mohammadzadeh der anderen Hälfte der Klasse demonstrierte, wo beim Gewichtheben der Hammer hängt.

Am Ende des Tages fielen alle Schüler erschöpft in ihre Betten. (Johannes T.)

 

 

Der vierte Tag begann unter der Leitung von Frau Hilbricht mit dem obligatorischen Frühschwimmen um 7:30 Uhr. Das Ziel war es, gemeinsam mindestens acht Bahnen zu schwimmen, um munter in den Tag zu starten!

Nach dem Schwimmen ging es direkt zum Frühstück. Anschließend stand ein Wochenmarktbesuch in der Nähe des Strandes auf dem Programm. Geschult von Herrn Mohammadzadeh, konnten viele Schüler durch neu gewonnen Verhandlungstaktiken günstige Preise erzielen. Nach erfolgreichen Einkäufen ging es direkt zum Strand, wo sich alle Schüler in Form von Fußball, Wasserball oder Schwimmen sportlich betätigten. Auch dort wurden neue Fähigkeiten, wie z.B. bewegungslos auf dem Wasser zu bleiben, geübt. Um 14:30 Uhr fuhren wir mit dem Shuttlebus zurück in das Hotel. Die Zeit wurde genutzt, um sich Essen im Hotelrestaurant zu bestellen und um sich auf den Biologievortag um 15:30 Uhr vorzubereiten.

Der Vortrag handelte von Hartböden im Mittelmeer und der dort herrschenden Fluoreszenz. Nach dem Vortrag mikroskopierten wir. Die Aufgabe war, ein Meerestier zu identifizieren und sich über dieses Informationen aus den vorhandenen Büchern anzueignen. Anschließend wurden die Ergebnisse ausgetauscht.

Um 18:45 Uhr versammelten sich die Schüler zum Abendessen, eher um 19:30 Uhr eine Besprechung hinsichtlich des nächsten Tages stattfand. Nach der Besprechung trafen sich alle Schüler um 21:00 Uhr auf dem Fußballfeld, um ein klasseninternes Turnier zu veranstalten. Danach gingen die Schüler völlig erschöpft auf die Zimmer und beendeten den Tag mit diversen Karten- und Brettspielen. (Eugen K.)

 

  

 

Der Samstagmorgen begann für uns um 7.30 Uhr mit dem alltäglichen Frühschwimmen. Nachdem alle wach waren, ging es nach dem Frühstück zum Kajakfahren. In der vierstündigen Tour fuhren wir über das Meer nach Pioppi und zurück. Vor Ort in Pioppi stärkten wir uns in der Halbzeit in einem Café. Anschließend besuchten wir ein naheliegendes Restaurant und aßen zu Mittag. Kurz bevor wir die Rückkehr zum Hotel angetreten hatten, machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp am Strand. Angekommen im Hotel, gab es auch schon Abendessen. Nach der Pizzaparty wurde dann gepackt und ein letztes Klassenfoto mit Schnorchelausrüstung im Pool geschossen. Um 20 Uhr versammelten wir uns bei den Bussen, um zum Hafen zu fahren. Von dort aus verteilten wir uns auf zwei Motorboote und fuhren in der Dunkelheit auf das Meer hinaus, um gemeinsam zu schnorcheln. Von unseren Guides erhielten wir dann noch unsere restliche Schnorchelausrüstung: Taschenlampe und Plexiglasscheibe als Fluoreszenzfilter. In zwei Gruppen zeigten unsere Guides uns das Mittelmeer bei Nacht. Mit Hilfe des Filters konnten wir unter Wasser die Fluoreszenz der Meerestiere beobachten. Einige von uns entdeckten sogar eine Moräne, und beim Ausschalten der Taschenlampen sahen wir das Meeresleuchten, welches vom Leuchtplankton ausging. Gegen 22.30 Uhr erreichten wir wieder den Hafen und gingen über das Stadtfest zum Bus, der uns zurück zum Hotel brachte. Doch der Tag war noch nicht zu Ende: Um 24.00 Uhr trafen wir uns draußen beim Pavillon für eine abschließende Feedbackrunde. Danach packten wir weiter unsere Koffer und checkten gegen 3.30 Uhr aus, einige mit, andere ohne Schlaf. Um 4.00 Uhr ging es los Richtung Flughafen, den wir um 6.00 Uhr müde und erschöpft erreichten. Nach Gepäckaufgabe und Sicherheitskontrolle flogen wir um 8.35 Uhr wieder nach Hamburg zurück.

Alles in allem haben wir die Klassenfahrt sehr genossen und viele neue Eindrücke gewinnen können. Vor allem das Schnorcheln ist ein Erlebnis, das wir nie vergessen werden. Die gemeinsame Zeit in Italien hat uns Sportler noch mehr zusammen- geschweißt!

DANKE! (Antonia B., Franziska S. und Kim T.)

 

Aktuelles

Kennenlernfahrt der 5a nach Lemkenhafen

Erstellt am 05.10.2014

Am Montagmorgen haben wir uns alle mit Frau Monthofer und Herrn Stetter um 8.30 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle versammelt. Alle waren riesig aufgeregt.

Mit dem Bus sind wir dann zwei Stunden nach Lemkenhafen zur Jugendherberge gefahren. Dort angekommen, haben wir den Nachmittag genutzt, um unsere Zimmer zu beziehen und Tretboot zu fahren. Das Wetter war bis auf ein paar Regenschauer schön.

   

Am 2. Tag der Reise sind wir zum Fahrradhändler gegangen und haben uns dort Fahrräder ausgeliehen. Mit den Fahrrädern sind wir durch Felder und über Straßen bis zu einem großen Unterwasser-Aquarium in der Stadt Burg gefahren. Wir sind hineingegangen und haben alle mit unseren Fotoapparaten viele tolle Bilder gemacht. Danach sind wir wieder auf die Fahrräder gestiegen, um zu einer Kutterfahrt zu fahren. Dummerweise waren nicht mehr genügend Plätze für uns alle frei. Stattdessen haben wir in ein U- Boot besichtigt, das war super spannend. Wir durften später noch alle in der Stadt shoppen. Danach sind wir nach Hause gefahren und haben eine lustige Party veranstaltet.

 

Am Mittwochmorgen mussten wir schon wieder alle unsere Sachen packen. Da der Bus für die Heimfahrt erst am späten Vormittag kommen sollte, durften wir nach dem Frühstück noch Tretboot fahren.

Unsere Klassenfahrt hat uns sehr viel Spaß gemacht. (Ineke und Johanna 5a)

 

Qualitätssicherung

Wie die Fortbildung des Kollegiums organisiert ist

Erstellt am 03.10.2014

Über ein Jahr wurde von einem Ausschuss unter der Leitung von Frau Sievers an einem Fortbildungskonzept gearbeitet, das das Kollegium jetzt einstimmig verabschiedet hat.

Es kann hier heruntergeladen werden: Fortbildungskonzept_Gymnasium_Harksheide_30.09.2014.pdf [288 KB]

Aktuelles

Stellungnahmen der Schulen zur Schulentwicklungsplanung

Aktualisiert am 03.10.2014

Nachdem das Gutachten zur Schulentwicklungsplanung in Norderstedt bis 2025 vorliegt, konnten die Schulen jetzt in einer öffentlichen Ausschusssitzung im Rathaus dazu Stellung nehmen. Auch unsere Schule hat dazu eine Stellungnahme formuliert, die vom SEB, dem Schülersprecher und dem Personalrat mit unterzeichnet und von Herrn Frische vorgetragen wurde. Sie fällt recht knapp aus, da bereits im Juni die Schuleiterinnen und Schulleiter ausführlich zum Gutachten Stellung genommen hatten.

Hier kann die Stellungnahme des Gymnasium Harksheide heruntergeladen werden: Stellungnahme_zum_Schlussbericht.pdf [61 KB]

Die Stellungnahme der Schulleiter der Gymnasien finden Sie hier: Stellungnahme_zu_Szenarien_SL.pdf [62 KB]

Hier finden Sie das vollständige Gutachten: Abschlussbericht_Endfassung_28082014.pdf [1717 KB]

In den nächsten Monaten werden die Stellungnahmen in die Diskussion im Ausschuss und in der Stadtvertretung einfließen. Für unsere Schule bedeutet das, weiter für unsere Anliegen zu werben. Die dringend notwendige Erweiterung unserer Mensa und eine Grundrenovierung des Hauptgebäudes, das sich in weiten Teilen noch im Zustand von 1968 befindet, sind dabei vorrangig. Einige hundert Quadratmeter Fensterfläche bestehen z.B. immer noch aus Einfachverglasung, und auch räumlich besteht Erweiterungsbedarf.

Aktuelles

Die 9b geht Segeln

Erstellt am 03.10.2014

Am Montag brachen wir früh auf, um die letzte Septemberwoche noch einmal richtig zu genießen. Unser Ziel: Kampen an der Ijssel. Nach knapp sechs Stunden Fahrt betraten wir unser Schiff und mussten erst einmal feststellen, dass dieser alte Frachtensegler so gar nicht dem von uns Gewohnten entsprach. „Unsere Zimmer“ (Kajüten) waren sehr eng, und zuhause ist es sauberer. Aber der erste Schock legte sich schnell, denn durch das tägliche Segelhissen und die gemeinsame Zeit an Bord blendeten wir dieses aus. Auch die angebrannten Nudeln oder verunglückten Crêpes, eigens von uns Schülern kreiert, konnten dies nicht trüben. Und in der Küche wurden wir von Tag zu Tag besser. Auch das Wetter spielte mit und dank der netten Crew, lernten wir, uns als Klasse stark zu fühlen.

Durch die gemeinsame sehr schöne Zeit an Bord der „Anna van Elburgh“ lernten viele von uns manch neue Kartenspiele kennen. Man merkte schnell, dass man einige aus der Klasse vielleicht falsch eingeschätzt hatte, und man unterhielt sich viel. Nachmittags steuerten wir dann immer einen netten Ort an und konnten an Land die Niederlande erkunden. Auch mit unseren Lehrern, Herrn Carpus und Frau Jahncke, verstanden wir uns noch besser und hatten viel Spaß. Leider gingen die Tage zu schnell vorbei, und am Freitagmittag verließen wir unser Schiff. In Kampen aßen wir zu Mittag, bevor wir in den Bus nachhause stiegen. Alles in allem können wir sagen, dass es eine tolle Klassenfahrt war und uns schöne Erinnerungen bleiben werden, die nicht mal durch eine  angebrochene Schulter und eine leichte Reiseübelkeit getrübt werden konnten. (Nuria, Luisa und Alina )

 

Aktuelles

Kollegium beschließt Fortbildungskonzept

Erstellt am 02.10.2014

Über ein Jahr hatte ein Ausschuss unter der Leitung von Frau Sievers an einem Fortbildungskonzept gearbeitet. Dabei wurden die Fachschaften regelmäßig konsultiert, um auf spezifische Fortbildungswünsche besser eingehen zu können. Nachdem das Konzept auf der Lehrerkonferenz beschlossen worden ist, gilt es, die darin formulierten Vorhaben umzusetzen.

Das Fortbildungskonzept kann hier heruntergeladen werden: Fortbildungskonzept_Gymnasium_Harksheide_30.09.2014.pdf [288 KB]

Aktuelles

Kennenlernfahrt der 5d nach Niendorf

Erstellt am 01.10.2014

Erster Tag, 24.09.2014

Heute ist es so weit Endlich auf Klassenfahrt! Und als wir alle im Bus saßen, gingen es los! Wir waren so gegen 12.00 Uhr da, und als wir da waren, mussten wir unseren Koffer in den 2. Stock bringen. Als wir die Zimmer sahen, freuten wir uns, weil wir das größte Zimmer hatten. Dann gab es erst mal Mittagessen. Wir hatten nur noch ein paar Minuten danach Zeit, weil wir an den Strand runtergingen. Am Strand haben wir viele Spiele gespielt, vor allem hat uns Volleyball viel Spaß gemacht. Ungefähr eine Stunde später mussten wir uns warm für die Nachtwanderung anziehen. Als wir endlich im Wald waren, haben wir uns alle Horror- Geschichten erzählt. Und auf dem Rückweg sahen wir eine Kuh und alle dachten es wäre ein Mörder J (Madita, Marina, Pauli, Jojo, Caja)

 

 

Der zweite Tag, 25.09.

Am zweiten Tag sind wir früh ins Sea-Life gegangenen, Später waren wir in der Stadt. Ich habe für meine Eltern Weingummi gekauft. Danach waren wir Keschern. Wir haben viele kleine Krabben gefangen. Als wir zurück waren, sollten wir uns warme Sachen anziehen und in den Garten gehen. Da haben wir gegrillt. Die Jungs, ich, Linnea und Pauline haben dann noch Fußball gespielt bis wir den Ball nicht mehr gesehen haben. (Sophie)

 

 

Der dritte Tag, 26.09.

Kurz nach dem Aufwachen, haben die meisten ihren Koffer gepackt. Dann haben wir gefrühstückt. Nach dem Essen haben wir Werwolf gespielt. Später sind wir noch in den Vogelpark gegangen. Wir haben viele interessante Vögel gesehen, und es gab auch noch Kaninchen im Vogelpark. Ein Kakadu konnte sogar Hallo sage! Außerdem haben wir noch auf dem Spielplatz gort gespielt. Es gab sogar eine Hüpfburg. Dann sind wir wieder in die Jugendherberge zurückgegangen. Als wir ankamen, gab es Mittagessen. Hmmm! Backfisch mit Kartoffelsalat und zum Nachtisch Grießbrei mit Kirschen. Und dann sind wir auf die Toilette gegangen und losgefahren. Nun regnet es und bald sind wir da. (Antonia)

 

Seite 2 von 3