Juni 2014

Aktuelles

Abiturienten verabschieden sich von der Schülerschaft

Aktualisiert am 26.06.2014

ABI GALLI, das war das Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs. Auf Folie gesprüht, versperrte es heute den gewohnten Weg zu den Fahrradständern. Wie überhaupt heute manches anders war. In der Pausenhalle und auf den Treppen musste man sich erst einmal durch zahlreiche Absperrungen winden, um in die Klassen zu kommen.  

   

Im 2. Block wurden dann alle Schüler aus den Klassenräumen geholt, um sie in die Manege des Circus ABI GALLI zu führen, die im Innenhof aufgebaut war. Bei Musik, Popkorn und manchmal mehr und manchmal auch weniger lustigen Spielen, vergnügten sich mit den Abiturienten vor allem die jüngeren Zuschauer. Besonders dann, wenn Lehrer sich beteiligten.

     

Am Ende des 2. Blocks wurde dann alles wieder aufgeräumt, und alle waren froh, es geschafft zu habe: die Abiturienten ihren Abschied, die Schüler den ausgefallenen Unterricht und die Lehrer, weil alles ohne große Zwischenfälle vonstatten gegangen war.

Aktuelles

Abitur 2014

Erstellt am 26.06.2014

Insgesamt 63 Abiturienten und Abiturientinnen erhielten am Mittwoch im Rahmen einer Feier im Festsaal ihre Abiturzeugnisse überreicht. Vorher hatten neben dem Schulleiter Frau Tiemann für die Eltern, die drei Klassenlehrer Frau Michels-Chen, Frau Zuerbel und Herr Krackowitz, sowie Alexander Sanz Karl für die Schüler noch einmal die neun Jahre am Gymnasium Harksheide Revue passieren lassen. Teilweise geschah das mit Leichtigkeit und Augenzwinkern und genauso mischte sich Nachdenklichkeit in die Reden. Jede für sich war etwas Besonderes.

   

Das Ensemble unter der Leitung von Frau Duttge hatte den Abend musikalisch eröffnet. Frau Monthofer, eine der drei Klassenlehrerinnen der 5. Klassen vor neun Jahren bewegte die Zuhörer mit einem Nocturne von Chopin. Vor Alexander Sanz Karls Rede gab es vor allem von den Abiturienten begeisterten und dankbaren Beifall für das selbst komponierte Lied der 12sp.

Die Feier klang dann im Foyer bei Sekt und Saft aus. Und es gab dabei soviel zu erzählen, dass die letzten Gäste später auch noch vor dem Festsaal weiter zusammenstanden und Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit austauschten.

Die Rede des Schulleiters kann hier nachgelesen werden: Rede_des_Schulleiters_zum_Abitur_2014.pdf [57 KB]

Aktuelles

Schulkleidung

Erstellt am 21.06.2014

Aktuelles

Sommerkonzert 2014

Erstellt am 21.06.2014

 

Am 3. Juli ist es wieder so weit: Dann findet das traditionelle Sommerkonzert statt. Zu hören sein werden die Chöre und Ensembles unserer Schule sowie auch einige Klassen. Beginn: 19.30 Uhr im Festsaal.

Aktuelles

Preisverleihung "Big Challenge" und "Känguru"

Erstellt am 21.06.2014

Von 173 651 angemeldeten Schülern in Deutschland nahmen 108 Schüler unserer Schule beim BIG CHALLENGE Wettbewerb teil. Auch wenn in diesem Jahr niemand die ersten Plätze in Schleswig-Holstein belegen konnte, schafften es viele unter die Top 20. Die Ergebnisse kann mann jederzeit auf der Internetseite http://www.thebigchallenge.com/de/ ansehen.

 

  

 

Beim Känguru-Wettbewerb der Mathematik gab es im 20. Jahr des Wettbewerbs an unserer Schule mit 128 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aller Jahrgänge eine Rekordanmeldezahl. Deutschlandweit meldeten sich 886 417 Schüler aus mehr als 10.000 Schulen an. Einen ersten Preis, also unter das erste Prozent in Deutschland, schafften es dieses Jahr drei Schüler: Nick Strodthoff (5c), Luis Carretero (6a) und Tim-Wei Schüler (6c). Insgesamt 21 Schüler erreichten einen 1., 2. oder 3. Platz. Das Känguru-T-Shirt für den weitesten Sprung (die meisten richtigen Aufgaben am Stück) erhielt Anna Drube (5c).

Bei beiden Wettbewerben gab es neben den Urkunden und ersten Preisen auch tolle Teilnahmepreise. An dieser Stelle noch einmal Herzliche Glückwünsche an alle Preisträger und Teilnehmer! (Frau Gau, Frau Shuster und Frau Sand)

 

Aktuelles

Leichtathletinnen werden Vize-Meister in Schleswig-Holstein

Aktualisiert am 20.06.2014

 

 

Um 6:30 Uhr fuhr der Bus aus Norderstedt in Richtung Flensburg, wo das Landesfinale der Leichtathletik ausgetragen wurde. An Bord: elf zwar noch müde aber hoch motivierte Athletinnen aus Harksheide. Auch die mittlerweile gewohnt unsommerlichen Wetterbedingungen konnten der sehr guten Stimmung im Team nichts anhaben. Gut gelaunt und nicht mehr ganz so müde betraten alle Sportlerinnen dann das schöne Stadion in Flensburg.

Nach einem sehr langen und anstrengenden Wettkampftag, an dem nochmals viele Einzelergebnisse verbessert konnten, belegten die Mädchen unseres Leichtathletik-Teams einen hervorragenden 2. Platz und mussten sich lediglich der sehr starken Mannschaft des Oberschule zum Dom aus Lübeck geschlagen geben.

Die Freude über die Silbermedaille war groß und am Ende waren sich alle einig: "nächstes Jahr sind wir noch besser." Die ganze Schule gratuliert.

 

Zu unserer erfolgreichen Mannschaft gehören: Vivien Sender (7a), Juliane Arndt (7a), Lynn Rademann (8a), Emma Zöllner (8a), Alina Schuster (8b), Smilla Brusenbauch (8b), Jana Renken (8c), Jule Rodewoldt (8c), Carolin Warnke (8c), Stina Hoyer (8d), Louisa Brabec (9b) und Herr Ziemann

 

                                                                                      

 

Wir bedanken uns auch bei Sarah Janzen aus der 12sp, die sich als Wettkampfhelferin zur Verfügung gestellt hat und bei Herrn Passoth, der mal wieder kurzfristig eingesprungen ist, um bei der Teambetreuung behilflich zu sein.

Aktuelles

Großer Beifall für "Shakespeare Reloaded"

Erstellt am 19.06.2014

Am Ende gab es langen und herzlichen Beifall für die 53 Schülerinnen und Schüler, die zusammen mit Frau Tiedemann und Herr Runge ihr Shakespeare-Stück auf die Bühne des Festsaals gebracht hatten. Wie schon Oberstufenklassen in den vergangenen Jahren hatten sich auch die beiden DSp-Kurse des 12. Jahrgangs mit Shakespeare beschäftigt. Dieses Mal wurde allerdings nicht eines seiner Stücke aufgeführt, sondern ein eigenes, das mit Shakespeare und seinen Figuren spielt. Was wäre, wenn Shakespeare im Jenseits auf Lord und Lady Macbeth, auf Lear und seine Töchter, auf Othello und Desdemona oder auch auf Hamlet und Ophelia träfe? Vielleicht wäre das Jenseits ein Irrenhaus? Und wenn dann noch ein Inspektor ins Spiel käme, dann wären wir fast schon bei Dürrenmatts "Physikern". Und so wurde das, was die Schüler präsentierten, eine doppelbödige Farce mit Texten und Figuren von heute und natürlich von Shakespeare.

    

Bei dieser Aufführung stimmte fast alles, nicht nur die Leistungen der Schauspieler. Genauso überzeugten die Texte, das Bühnenbild und die Kostüme, die Technik und die im Vorfeld so wichtige Werbung. Hierzu kann allen Beteiligten nur gratuliert werden.

    

Aktuelles

Bundesjugendspiele Leichtathletik

Aktualisiert am 18.06.2014

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-12, insgesamt mehr als 800, kämpften heute bei den Bundesjugendspiele um gute Leistungen und Punkte. Neben den Individualwettkämpfen gab es zudem die beliebten Staffelläufe der Klassenstufen, bei denen die Sieger bejubelt und die, die das Staffelholz verloren hatten, getröstet wurden.

    

Organisiert wurden die Bundesjugendspiele von der Sportprofilklasse des 12. Jahrgangs und von der Fachschaft Sport. Alles klappte wie immer. Und wer sich wehgetan hatte oder keine Luft mehr bekam, konnte auf die Hilfe der Schulsanitäter zählen. Dass dann auch noch das Wetter mitspielte, war fast schon selbstverständlich. Dank an die Organisatoren und die Lehrerinnen und Lehrer, ohne die solche großen Veranstaltungen kaum möglich wären.

      

Aktuelles

Team-Building - Klassenfahrt der 7a

Erstellt am 17.06.2014

Wir, die Schüler und Schülerinnen der Klasse 7a, waren von Mittwoch, den 21.5. bis Freitag, den 23.5. auf einer Klassenreise in den kleinen Ort Scheersberg an der Ostsee. Als wir zusammen mit Herrn Ziemann und Frau Krüger hier um circa 9:15 losfuhren, war die Stimmung gut und alle freuten sich schon auf die drei Tage, die wir auf dem Scheersberg erleben durften. Nach einer lustigen, etwa anderthalb-stündigen Busfahrt wurden wir von den Mitarbeitern der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg freundlich empfangen. Da wir aber nach der Fahrt alle hungrig waren, gab es schon früh ein leckeres Mittagessen. Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann schon mit den ersten Aktivitäten des Programms los. Wir hatten vormittags und nachmittags jeweils einen Aktionsblock, bei denen wir immer eine große Aufgabe, die auch immer lang gedauert hat, hatten. Vor und nach der Hauptaufgabe haben wir witzige, aber meistens anspruchsvolle Aufgaben gemeistert.

Als wir dann schließlich schlafen gehen sollten, war natürlich keiner müde, aber wir wussten ja, dass wir noch zwei weitere Tage auf dem Scheersberg verbringen würden.

Der Donnerstag war unser einziger voller Tag in Scheersberg, aber wohl auch der spannendste. Im Nachmittagsblock haben wir es das einzige Mal nicht geschafft, die Aufgabe erfolgreich zu lösen.  Das war aber nach einer Wasserschlacht und einem Stockbrotabend am Lagerfeuer schnell wieder vergessen. Etwas später wurden wir aber noch von einem sehr heftigen Gewitter überrascht, welches direkt über dem Scheersberg zog und bei dem keiner schlafen konnte. Es war kein Wunder, das es ein Gewitter gab, weil wir an den Tagen traumhaftes Wetter hatten.

Am Freitag stand dann die Abreise bevor, darauf freute sich niemand, denn auf dem Scheersberg haben wir eine sehr gute Klassengemeinschaft entwickelt, wie es im normalen Schulbetrieb gar nicht möglich war. Trotz alldem haben wir die Klassenfahrt dann noch mit einem „Best of´´ von allen kleinen Spielen, die wir dort kennengelernt haben, ausklingen lassen.

Als Fazit kann jeder in der Klasse bestätigen, dass die Klassenfahrt nach Scheersberg in jeder Hinsicht ein voller Erfolg war und das wir jederzeit wieder dorthin fahren würden.

 

Aktuelles

Neue Türen für den Musenraum

Erstellt am 17.06.2014

Nachdem vor drei Jahren die Wände des Musenraums aufgedoppelt worden waren, um die umliegenden Klassenräume besser gegen Schall zu schützen, wurden jetzt endlich auch die Türen ausgetauscht. Zudem wurden Sie den Türen im Gebäude farblich angepasst und erhielten zudem wie diese ein Glasfenster. Das allerdings ist aus besonderem Glas, denn hier sollte nicht eine neue Schallbrücke geschaffen werden. Der Unterschied zu früher war sofort zu hören, besser gesagt, man hörte deutlich weniger vom Musikunterricht. Wenn dort jetzt musiziert, gesungen oder getrommelt wird, ist das in den anderen Räumen kaum noch wahrzunehmen. Wenn dann die Räume der Oberstufenklassen voraussichtlich im Sommer auch noch neue Türen bekommen haben, wird das leidige Problem der Schallübertragung endlich ein Ende haben.

Seite 1 von 3