November 2013

Aktuelles

Zum ersten Mal in der Oper - 5d erlebt "Aschenputtel"

Aktualisiert am 19.11.2013

Am Donnerstag, dem 14.11., besuchte die Klasse 5d zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Rathje und der Musiklehrerin Frau Sand die Kinder-Mitmach-Oper „Diener, Prinz und Aschenputtel“ von und mit Niels Frédéric Hoffmann nach Gioachino Rossinis Oper „La Cenerentola“ in der Opera stabile, die zur Hamburgischen Staatsoper gehört.

Schon auf der Hinfahrt in der U-Bahn wurde es lustig und musikalisch, als eine Gruppe von Mädchen fröhlich Weihnachtslieder sang. 

Vor Beginn der eigentlichen Aufführung wurden die Kinder durch ein arbeitendes Aschenputtel eingestimmt, das herumging und den Kindern die Schuhe putzte oder die Haare richtete. Die Schauspielerin und Sängerin überzeugte dann später durch ihren beeindruckenden Operngesang und mitreißendes Schauspiel, was auch für die anderen Mitwirkenden galt. Begleitet wurde das Stück von Klavier, Fagott und Klarinette.

Unsere Schülerinnen und Schüler wurden an verschiedenen Stellen der Aufführung mit einbezogen, z.B. durften sie auf dem Ball des Prinzen nach vorheriger Anleitung von ihren Plätzen aus mit tanzen, einigen Schülerinnen wurde vom Prinzen Aschenputtels verlorener Schuh anprobiert, und schließlich wurden alle Zuschauer dazu aufgefordert, bei einem auf den Ball folgenden Gewitter im Takt und in getrennten Gruppen Geräusche von Blitz und Donner zu machen.

  

Insgesamt waren unsere Schüler und Schülerinnen, die beim Anblick der Hamburger Innenstadt z.T. zunächst doch lieber zum Shoppen gehen wollten, hinterher rundum begeistert von dieser kindgerechten Opernaufführung. (Frau Rathje)

Aktuelles

Verkaufsstar für fair gehandelte Podukte

Erstellt am 18.11.2013

Heute startete der Verkauf fair gehandelter Pausensnacks, darunter Reiswaffeln und Müsliriegel, der Klasse 9c. Lucy und Paula  (beide 9c) hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Kunden zu bedienen.  Janina Kranz (6c)  war die erste Kundin am Stand. Morgen in der zweiten großen Pause geht der Verkauf weiter. Komm‘ einfach vorbei, wir freuen uns! (Frau Blocher)

Aktuelles

FAIRTRADE - Am Montag geht es los!

Erstellt am 15.11.2013

Überall in der Schule hängen diese Plakate. Ab Montag bietet die 9c fair gehandelte Produkte zum Kauf an. Initiiert hat dieses Projekt Frau Blocher, die es aus ihrer Ausbildungsschule, dem Ludwig-Meyn-Gymnasium in Uetersen mitbrachte. Bei diesem Projekt im Rahmen des WiPo-Unterrichts liegt alles in Schülerhand, vom Einkauf über das Marketing und den Verkauf bis hin zur Abrechnung. Die erwirtschafteten Überschüsse werden einem Entwicklungsprojekt zugeführt werden.

Alles Wissenswerte über FAIRTRADE erfährt man hier: http://www.fairtrade-deutschland.de/

Aktuelles

Fair trade - jetzt auch an unserer Schule

Aktualisiert am 14.11.2013

Am Donnerstag, den 14. November besuchten Herr und Frau Röhl vom Eine-Welt-Laden Elmshorn unsere Schule. In einem „Bananen-Parcours“ lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a, 7d und 8d die Unterschiede zwischen konventionellem und fairem Bananenanbau und –handel kennen. An den einzelnen Stationen lösten sie unterschiedliche Aufgaben, unter anderem schlüpften die Schülerinnen und Schüler dabei in die Rolle der Plantagenarbeiter. Für die gelungene Veranstaltung danken wir dem Team des Eine-Welt-Ladens sowie den Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 9c und Esp, die bei der Durchführung des Bananen-Parcours halfen.

   

Wer nun neugierig geworden ist und weitere fair gehandelte Produkte wie Müsliriegel und Schokolade probieren möchte, kann diese am Fair-Trade-Point der 9c erwerben. Der Erlös wird an ein Entwicklungsprojekt gespendet. (Frau Blocher)

Die Klasse 9c hat in diesem Jahr ein Projekt im WiPo Unterricht gestartet. Zuerst besuchten wir den Eine-Welt-Laden in Norderstedt, um erste Eindrücke über die Produktion von fair gehandelten Waren zu bekommen. Anschließend haben wir uns dazu entschieden, dass auch an unserer Schule Fair-trade-Produkte angeboten werden sollten. In den folgenden Unterrichtseinheiten haben wir uns darauf  vorbereitet. Hierbei hat uns unsere WiPo-Lehrerin Frau Blocher tatkräftig unterstützt. Am Montag, dem 18. November, wird der Verkauf unter Anwesenheit der Presse starten. Der Verkaufsstand wird täglich in der 2. Pause vor dem Kiosk stehen, und die Schüler der 9c werden viele verschiedene Produkte anbieten. Da dieses Projekt bereits andere Schulen durchführen, erhoffen wir uns ebenso großen Erfolg. (Fabian Kreutz 9c)

Aktuelles

Vorbereitungen für den Weihnachtsbasar

Erstellt am 13.11.2013

An den Nachmittagen wird in diesen Tagen in der Schule viel gebastelt und gebacken. Die Klassen der Unterstufe bereiten den Weihnachtsbasar vor. Es sind Eltern, die alles vorbereiten und die eine oder andere Anleitung geben. Dabei wird sich angeregt unterhalten und die Zeit vergeht wie im Flug wie hier bei der 5c von Herrn Böhm.

  

Und was dabei entsteht, ist phantasievoll, manchmal auch witzig, vor allem aber etwas, was auf dem Weihnachtsbasar am 29.November um 15.00 Uhr sicherlich reißend Absatz finden wird für den guten Zweck.

Aktuelles

Wadjda - ein sehenswerter Film

Aktualisiert am 12.11.2013

    

Ein Thema der 7. Klasse ist in Geographie der Nahe Osten. Im Rahmen des Unterrichts sah sich die 7a mit Frau Tiedemann im Kino einen ausgesprochen interessanten Film an. Den Bericht darüber schrieb Thorge Dorst:

 

Der Film „Das Mädchen Wadjda“ ist sehenswert, da man durch ihn einen Einblick in das tägliche Leben eines Mädchens in Saudi Arabien erhält. Wadjda möchte ein Fahrrad besitzen, um mit einem Nachbarjungen Wettrennen zu fahren. Bei uns in Deutschland ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Mädchen ein Fahrrad besitzen und damit in der Öffentlichkeit herumfahren. Ganz anders ist es in Saudi Arabien: Dort dürfen zwar die Jungen Fahrrad fahren, aber nicht die Mädchen. In dem Film wird sehr gut dargestellt, wie stark das Leben der Mädchen dort durch den Islam eingeschränkt wird, doch Wadjda umgeht die Einschränkungen geschickt. Durch ihr Verhalten eckt sie immer wieder in der Schule an, wobei sie eigentlich Dinge tut und trägt, die bei uns ganz normal sind (bunte Schnürsenkel). Mir hat gut gefallen, dass der Film sowohl das öffentliche Leben als auch das Privatleben zeigt. In der Öffentlichkeit laufen die Frauen verschleiert herum, doch Zuhause tragen sie ganz normale westliche Kleidung.

 

Wadjda verfolgt ihren Traum von dem Fahrrad hartnäckig und will einen Koranwettbewerb für ihre Zwecke nutzen, um an das Geld für ein Fahrrad zu kommen. Dass sie dann das Preisgeld nicht behalten darf, nur weil sie erzählt, dass sie es für das Fahrrad verwenden will, zeigt die Machtlosigkeit, der Wadjda ausgesetzt ist. Schließlich bekommt sie das Fahrrad von ihrer Mutter geschenkt, die wiederum verkraften muss, dass sich ihr Ehemann eine Zweitfrau nimmt. Auch das ist in Deutschland nicht denkbar.

 

Der Kinofilm zeigt interessante Bilder aus Saudi Arabien, wo Kinos verboten sind und sonst keine Spielfilme gedreht werden. Dadurch erhält man als Zuschauer einen Einblick in eine für uns ungewohnte und fremde Welt, da Saudi Arabien ja auch kein Reiseland für Touristen ist.

 

Aktuelles

Großer Andrang beim XXL-Spielzeug-Markt

Aktualisiert am 13.11.2013

Wie jedes Jahr herrschte auch dieses Mal großer Andrang beim XXL-Spielzeug-Markt. Organisiert wird er vom 13. Jahrgang, der damit einen Teil seines Abi-Balls finanziert. Der XXL-Spielzeug-Markt lebt davon, dass über 100 Einlieferer zum Teil hervorragend erhaltenes, manchmal sogar neues Spielzeug zum Kauf anbieten. Der 13. Jahrgang sortiert das Spielzeug, baut dann alles auf und erhält für den Verkauf eine Provision. Da alle Spielzeuge Festpreise haben, die zudem durchweg günstig sind, kommt es nicht zu Feilschereien. Am Ende wird das zurück gebliebene Spielzeug entweder von den Einlieferern wieder abgeholt oder für eine soziale Einrichtung gespendet. Das Organisationsteam hatte mit Birte Reimers und Alexander Gaetner zwei Schüler in ihren Reihen, die mit großen Einsatz und mit erkennbarer Freude alles dafür taten, dass der Spielzeugmarkt erneut ein Erfolg wurde. Ihre Begeisterung übertrug sich auch auf die anderen Schüler des 13. Jahrgangs, die an diesem Wochenende beteiligt waren.

   

Dank geht an Frau Frau Brachmeyer und Frau Witte, die jedes Jahr mit von der Partie sind, genauso wie an die helfenden Eltern, Herrn Groß, Frau Gärtner, Frau Streich, Frau Reimers und Frau Heydn. Von Seite des Kollegiums unterstützten dieses Jahr den 13. Jahrgang Frau Althoetmar, Frau Beguhl, Frau Krüger, Frau Schlechthaupt und Frau Plümer. Herzlichen Dank!

Aktuelles

Begegnung mit einer Autorin - 6. Klassen in der Stadtbücherei

Erstellt am 09.11.2013

Am 08.11.2013 gab es von 9:00 bis 11:00 Uhr eine Autoren-Lesung in der Stadtbücherei Norderstedt von Juma Kliebenstein für die sechsten Klassen. Die Autorin Juma Kliebenstein wurde 1972 geboren und wohnt zusammen mit ihrem Mann in Saarbrücken. Sie wurde unter anderem durch die Bücher „ Der Tag, an dem ich cool wurde“, „Tausche Schwester gegen Zimmer“ und „Bettys ultimativer Berater-Blog“ bekannt.

 

 

Juma Kliebenstein war schon ganz früh sehr leseinteressiert und fing schon mit wenigen Jahren an, zu lesen und sich eigene Geschichten auszudenken. Bevor sie vor acht Jahren anfing, Bücher zu schreiben, unterrichtete sie Deutsch und Englisch als Lehrerin. An diesem Tag hatte sie aus ihrem wohl bekanntesten Buch „Der Tag, an dem ich cool wurde“ vorgelesen. Jedem hatte diese Lesung riesigen Spaß bereitet und alle wurden gedanklich in ihre spannende Bücherwelt hineingezogen.

 

 

Nach dieser Vorlesung gab es noch sehr viele Fragen, die sie sehr offen beantwortete. Zum Schluss konnte sich jeder noch ein paar Bücher ausleihen und dann ging es schon von der spannenden Lesung zurück in die Schule. (Tim-Wei Schüler, 6c)

 

Aktuelles

6. Klassen im Helms-Museum

Aktualisiert am 09.11.2013

Unsere 6. Klassen gehen immer dann, wenn im Geschichtsunterricht das Thema "Steinzeit" behandelt wird, ins Helms-Museum, um dort mehr über diese Zeit zu erfahren. Dazu gehört auch, sich an der Herstellung steinzeitlicher Werkzeuge zu erproben.

    

Das ist gar nicht so einfach, und der Respekt vor unseren Vorfahren wächst, wenn man die eigenen Erzeugnisse mit den im Helms-Museum ausgestellten Werkzeugen aus der Steinzeit vergleicht. Und trotzdem, das, was die Schüler der 6a und 6b zustande brachten, wären vor rund 10.000 Jahren durchaus brauchbar gewesen, meinte die Geschichtslehrerin beider Klassen, Frau Zuerbel, die zusammen mit den Klassenlehrerinnen Frau Meier und Frau Sand die Schüler nach Harburg begleitet hatte.

Aktuelles

BerufsBörse abgesagt

Erstellt am 09.11.2013

Die Entscheidung, die BerufsBörse 2013 abzusagen, war dem Ausschuss, der diese Veranstaltung vorbereite, nicht leicht gefallen. Den Ausschlag hatte gegeben, dass bei einer Befragung durch Herrn Böhm in den Klassen 9 bis13 nur wenige Schülerinnen und Schüler ihr Interesse bekundet hatten, am 23. Novewmber in den Festsaal zu kommen, um sich durch Freunde der Schule, Ehemalige und Eltern sowie Firmen in Hinblick auf die spätere Berufswahl beraten zu lassen. Leider hatten im Vorfeld auch einige  Firmen kurzfristig abgesagt. Der Ausschuss trifft sich nun am Montag, dem 25.11., um 19.30 im Raum O17, um zu beraten, wie es mit der BerufsBörse weitergeht, die an unserer Schule bisher viermal mit großem Erfolg stattgefunden hatte. Vielleicht finden sich auch einige Schüler, um ihre Ideen und Wünsche mit einzubringen. Dank geht aber an alle, die in der Vorbereitung so viel Zeit für die BerufsBörse aufgewandt hatten. 

Seite 2 von 3