April 2013

Aktuelles

Instrumente entdecken

Aktualisiert am 30.04.2013

  

Aktuelles

Frankreichaustausch - Besuch bei Freunden

Aktualisiert am 30.04.2013

Montag, 11. März, früh morgens um 5.15 Uhr starteten wir unsere Reise am Hamburger Flughafen, allerdings konnte das Flugzeug erst mit einer Stunde Verspätung abfliegen – wegen Eis und Schnee am Flughafen. Und auch in Frankreich sollte in den darauffolgenden Tagen für französische Verhältnisse viel Schnee liegen! Nach der Ankunft in unserer Partnerschule in Le Mesnil-Esnard (bei Rouen) wurde es dann spannend: die erste Begegnung der Austauschpartner! Viele Schüler hatten schon Wochen vorher regen Kontakt aufgenommen, das erste Zusammentreffen war dennoch aufregend. Nach dem Mittagessen in der Kantine erkundeten die Schüler mit einer Rallye die Schule und es ging auch schon gleich am ersten Tag in den Unterricht. Auch dieses Jahr waren einige Austauschteilnehmer im Internat der Schule untergebracht. Die strengen Regeln, u.a. Abgabe der Handys am Abend, waren für einige Teilnehmer durchaus gewöhnungsbedürftig.

  

In der Nacht nach unserer Ankunft gab es in der Normandie um die 20 cm Neuschnee mit z.T. großen Schneeverwehungen. Deshalb fand an der Schule in den ersten beiden Tagen kein planmäßiger Unterricht statt. Ein Großteil der Schüler, die bei ihren Austauschpartnern untergebracht waren, konnte aufgrund der Wetter- und Straßenverhältnisse nicht zur Schule kommen. So verbrachten sie eine sehr intensive Zeit in ihren Gastfamilien, was für das Französischlernen natürlich vorteilhaft war. Die Schüler, die im Internat untergebracht waren, beschäftigten sich am Dienstagvormittag u.a. mit Gesellschaftsspielen. Zudem wurde die Zeit gut für unser Projekt genutzt: Anlässlich des 50. Jahrestages des Élysée-Vertrages erstellten die Schüler in deutsch-französischen Arbeitsgruppen Plakate zum Thema „deutsch-französische Freundschaft“. Darüber hinaus machten einige deutsche Schüler an einem Tag an der Grundschule und am Collège Werbung für die deutsche Sprache vor Klassen, die demnächst eine Fremdsprache wählen müssen. Sie hatten eine kleine Präsentation vorbereitet mit Spielen, Quiz und Musik.

   

Ab Mitte der Woche besserte sich die Wetterlage und so besichtigten wir bei strahlendem Sonnenschein Paris. Die Schüler erkundeten in Kleingruppen die Viertel um das Centre Pompidou und Notre-Dame. Vor der Rückfahrt in die Normandie fuhr der Busfahrer eine besonders sehenswerte Strecke durch Paris - Louvre, Place de la Concorde, Champs-Élysées, Arc de Triomphe. Ein tolles Erlebnis!

Außerdem besichtigten wir die kleine Hafenstadt Honfleur und die französische Steilküste mit den berühmten Kreidefelsen in Étretat. Auf dem Programm stand auch eine Ziegenfarm, auf der neben Käse Pralinen hergestellt werden.

Auch dieses Jahr fand ein gemeinsames Essen in der Partnerschule mit der Schulleitung, Lehrern, Eltern und Schülern statt. Viele Schüler/innen erzählten von der großen Gastfreundschaft der französischen Familien und meldeten zurück, dass sie sich mit ihren Austauschpartnern gut verstanden hatten. Und so freuen sich neben den Schülerinnen und Schülern auch die begleitenden Lehrerinnen, Frau Doerges, Frau Storm und Frau Pietsch, auf den Besuch der französischen Gruppe vom 23. bis 30. Mai 2013. (Frau Doerges)

Aktuelles

"So schlimm hatten wir es uns nicht vorgestellt" - 10c besucht Stasi-Gefängnis

Aktualisiert am 29.04.2013

    

Dies ist der Eindruck, der bei den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10c unserer Schule geblieben ist: Der Besuch des Stasi-Gefängnisses in Berlin-Hohenschönhausen hat Geschichte greifbar und damit begreifbar gemacht, sagt Robert Hintze, der Klassensprecher. Und die Klasse stellt fest: Kein Schulbuch, keine Dokumentation, nicht einmal historische Filmaufnahmen  können das, was passiert ist, so wiedergeben wie Zeitzeugen, die mit persönlicher Intensität und Emotionalität berichten, wie sie gelitten haben. Deshalb sollte der Besuch von Gedenkstätten, die an die Diktaturen in Deutschland erinnern, in jeden Geschichtsunterricht gehören. (Sigrid Krüger)

 

         

 

Fotos: Johanna Benthin

Aktuelles

3. Platz bei der Hamburger Matehematik-Olympiade

Aktualisiert am 28.04.2013

Während die meisten Schüler unserer Schule an der Mathematik-Olympiade in Schleswig-Holstein teilnehmen, gibt es auch einige, die das in Hamburg tun. Und das mit ebenso großem Erfolg. Florian Dassow (6d) gewann so in der vergangenen Woche einen 3. Preis. Herzlichen Glückwunsch! Florian rundet damit das insgesamt gute Ergebnis unserer Schule, ein1. und ein 2. Preis in Schleswig-Holstein, ab.
Aktuelles

Frau Krummland ist wieder da

Erstellt am 27.04.2013

Nach einem Jahr Elternzeit kehr Frau Krummland (geb. Gröning) jetzt an die Schule zurück. Sie übernimmt den Erdkundeunterricht von Herrn Stetter in der 8b und 8c, von Frau Storm Erkundeunterricht in der 8a und in der 11sp sowie von Herrn Both in der 11n und von Frau Jansen in der 11s. Guten Start!

Aktuelles

ABIFIZ 2013 - Das muss man erlebt haben!

Aktualisiert am 26.04.2013

 ABIFIZ 2012

Am kommenden Dienstag heißt es um 19.30 Uhr wieder: Bühne frei! Die Besucher erwartet eine abwechslungsreiche und sicherlich überraschende Show mit Darbietungen der unterschiedlichsten Art. Zusammengestellt haben es die Schülerinnen und Schüler der 13. Klassen.

Einlass in den Festsaal ist ab 19.00 Uhr. Frühes Kommen sichert gute Plätze!

Aktuelles

Antikes immer neu - ein Projekttag im Museum

Erstellt am 25.04.2013

Mit 50 Schülern ins Museum, geht das? Ja, beim Projekttag „Römer“ unserer Lateiner der 6. Klassen! Zunächst gab es römische Brötchen, und so gestärkt, fuhren wir ins Museum für Kunst und Gewerbe nach Hamburg, wo uns ein schönes Programm erwartete: In der „Fälscherwerkstatt“ fertigten die Kinder nach altem griechisch-römischen Ausstellungsstücken aus der „Schatzkammer“ Repliken an, jedenfalls soweit sie es mit ihrer Kunstfertigkeit vermochten. Aber die goldenen Armbänder konnten sich sehen lassen!

   

 Die Antikenabteilung des MKG ist seit September neu aufbereitet und erscheint in wahrlich neuem Glanz. Das spürten auch die Schüler und ihre Lehrer Frau Becker, Herr Jäger und Herr Welna, die übrigens begeistert waren, wie diszipliniert und zuverlässig ihre Schüler waren. Wie man ägyptische Kunst erkennen und Antikes von Werken der Renaissance unterscheiden kann, lernten wir, durften auch zweitausend Jahre alte Fundstücke anfassen und  erfuhren ganz praktisch, dass ein römischer Senator nur mit Ankleidesklaven seine 14 Meter lange Toga anlegen konnte.

Der erste Blick geht auf das Ganze, der zweite sollte das Bewusstsein für Details und Besonderheiten schärfen. Die Fachschaft Latein wird überlegen, ob ein solcher Projekttag auch regelmäßig in der Jahrgangsstufe 6 stattfinden soll. (Be)

Aktuelles

Ungeschlagen und doch nicht weiter - Mädchen-Fußballmannschaft scheidet in der Kreismeisterschaft aus

Aktualisiert am 24.04.2013

Nach einer siegreichen Vorrunde der Kreismeisterschaften am Lessing-Gymnasium letzte Woche Donnerstag, fuhren die Mädchen, Frau Althoetmar und der Elternfanclub optimistisch zur Endrunde ans Alstergymnasium in Henstedt- Ulzburg. Auch wenn wir wussten, dass diesmal schwerere Gegner auf uns warten würden, wäre nichts unmöglich gewesen. Allerdings fuhren wir schon geschwächt los, da zum einen Imken Köhler (6a) verletzungsbedingt nicht dabei sein konnte. Sie hatte sich am Trainingstag zuvor den Daumen gebrochen, und somit wurde ein Loch in unsere sonst bombenstarke Abwehr gerissen, was allerdings recht souverän durch Janika Kläberrow (5a) und unsere Stammabwehrspielerin Lisa Pensel (5d) aufgefangen wurde. Zum anderen konnte unser Wirbelwind im Mittelfeld, Lara Bonhoff (6c), schulisch bedingt ebenfalls nicht teilnehmen.

 

     

 

Das erst Spiel gegen das Alstergymnasium ging 2:2 aus, wobei die Gegner in den letzten 30 Sekunden das Ausgleichstor erzielten und unsere Sturmspitzen (Mieke Schmidt 5b/ Leonie Ottlige 5a) zuvor leider etwas Pech am Fuß hatten. Gegen die Richard-Hallmann-Schule starteten wir leider zu defensiv, sodass wir über ein 0:0 nicht hinauskamen, obwohl einige Torchancen vorhanden waren. Immerhin hielt unsere Torfrau Anna Meschkat das Tor sauber. So starteten wir im letzten Spiel gegen die Jürgen-Fuhlendorf-Schule sehr viel offensiver. Diese Taktik ging durch ein sehr gutes Zusammenspiel unserer Spielerinnen und wirksame offensive Impulse unserer Spielgestalterinnen Lena Mecking und Jonna Appel (beide 5b) dann auch auf, sodass wir dieses Spiel mit 2:0 gewannen. Hier kamen vor allem die Laufstärke und die Spiellust unserer Mannschaft zum Tragen. Unsere beiden Neuzugänge, Antonia Berlin und Laura Gerull (6d) zeigten zudem, dass wir auch hier noch weitere Spielerinnen haben, die unser Team verstärken, was Laura gleich mit einem Tor demonstrierte. Am Ende siegte die Jürgen-Fuhlendorf-Schule aus Bad Bramstedt dank der vielen Unentschieden der andere Teams untereinander.

 

 

Auch wenn wir die nächste Runde nicht erreicht haben, so waren sich Eltern und Trainerin einig, die Mädels haben doch gezeigt, welches Potential in ihnen steckt und dass wir noch auf weitere schöne und erfolgreiche Turniere mit ihnen hoffen können. Danke an dieser Stelle noch einmal für die tolle Elternunterstützung, das bereitete ALLEN sehr viel Freude! (Ruth Althoetmar)

Aktuelles

Der Test hatte es in sich - Lesekompetenz

Erstellt am 23.04.2013

Seit zehn Jahren wird in Schleswig-Holstein die Entwicklung der Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern überprüft. Der LISA-Test begann in der Klasse 3 der Grundschule und wurde dann alle zwei Jahre mit der selben Schülergruppe wiederholt. Zum Abschluss entschied man sich, den Test in allen 13. Klassen des Landes durchzuführen. Heute fand der für unsere angehenden Abiturienten statt. Und dabei kam mancher ganz schön ins Schwitzen. Ging es doch u.a. darum, aus vorgelesenen oder vorliegenden Texten in kurzer Zeit alle wichtigen Informationen zu entnehmen, zu behalten, wiederzugeben und mit anderen Informationen zu verknüpfen. Insgesamt dauerte der Test über vier Stunden, und am Ende waren alle ziemlich geschafft. Betreut wurde der Test wie in allen vorhergehenden Jahren von Frau Beguhl. Die Ergebnisse werden in der zweiten Jahreshälfte vorliegen und werden dann hier auch im Überblick veröffentlicht werden. Es wird interessant sein, zu erfahren, wie gut es uns gelungen ist, die Lesekompetenz unserer Schülerinnen und Schüler zu entwickeln.

Mehr über LISA findet man hier: http://survey.psychpaed.uni-kiel.de/LISA-Lesen-in-der-Sekundarstufe.html .

Aktuelles

Eine besondere Begegnung - Christina Helmis las aus ihrem Buch

Aktualisiert am 22.04.2013

        Photo: C. Herbst

Am 11.04. bekam die Klasse 10a Besuch von einer besonderen Frau. Die ehemalige Schülerin des Gymnasium Harksheide, Christina Helmis, besuchte die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag, um ihnen von ihrer Vergangenheit und dem Leben mit der Essstörung Magersucht zu berichten.

Zuvor hatte sich die Klasse zusammen mit ihrer Biologielehrerin, Frau Sievers, mit dem Thema Magersucht befasst, um sich auf diesen Termin vorzubereiten.

Christina wurde mit 14 Jahren magersüchtig. Damals fing es noch harmlos an. Sie wollte einfach nur ein wenig abnehmen. Doch auch nachdem sie ihr Gewicht so reduziert hatte, dass sie die gleiche Jeans- und Kleidergröße wie ihre Freundinnen tragen konnte, hörte sie nicht auf. Sie nahm immer mehr ab, bis sie schließlich einsah, dass es so nicht weitergehen konnte. Mit 17 Jahren landete sie schließlich zum zweiten Mal in einer Psychosomatischen Klinik. Mit einem Gewicht von nur noch 37 Kilogramm bei einer Größe von 1,73 Meter schwebte sie damals in akuter Lebensgefahr. Die Ärzte erklärten ihr, dass sie zwei Wochen später möglicherweise gestorben wäre.

Aber Christina wollte leben - und essen. Deshalb kämpfte sie sich tapfer aus dem Teufelskreis der Magersucht und erlangt schließlich wieder Normalgewicht.

Heute studiert sie an der Universität Hamburg und lebt mit ihrer Mutter in Norderstedt. Über die schwere Zeit vor und in der Klinik hat sie  ein Buch geschrieben, welches sie in einer Lesung der 10a vorstellte. Das Buch heißt Mein Leben 02. Mein Lollimädchen-Ich: Mein Leben mit der Magersucht.

Anschließend hatten die Schülerinnen und Schüler außerdem noch Zeit, um Christina  ihre Fragen zu stellen.

 

Die Schülerinnen und Schüler konnten an diesem Tag allerdings nicht nur etwas über Essstörungen lernen, denn auch ein Filmteam begleitet Christina bei ihrem Besuch, um einen Beitrag für den WDR zu drehen. So erfuhren die Zuhörer auch etwas über verschiedenste Beruf aus dem Bereich der Medien.

 

Areti Bouras (10a)

   

Quelle des Photos: Norderstedter Zeitung vom 20.4.13

Seite 1 von 3