September 2012

Aktuelles

Ein Schuljahr im Ausland - Infoabend

Aktualisiert am 19.09.2012

Eine Zeitlang im Ausland zur Schule zu gehen, das klingt reizvoll. Jedes Jahr machen Schülerinnen und Schüler unserer Schule von dieser Möglichkeit Gebrauch. Wann der günstigste Zeitpunkt ist, was dabei zu bedenken ist, welche Herausforderungen damit verbunden sind - darüber informieren Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Jahr im Ausland zur Schule gegangen sind,

am Dienstag, dem 25.9., um 20.00 Uhr in Raum O 33.

Herrr Weber, Frau Tiedemann und Herr Koob laden dazu alle interessierten Schüler und Eltern ein.

Aktuelles

Besuch aus St. Petersburg

Aktualisiert am 20.09.2012

Seit Sonntag sind 13 Schülerinnen und ein Schüler aus unserer Partnerschule in St. Petersburg bei uns zu Gast. Begleitet werden sie von der Schulleiterin Frau Rosanova und der Leiterin der Fachschaft Deutsch, Frau Semyonvskaya. Heute morgen wurden die Gäste von der 111. Schule von Herrn Frische begrüßt. Als Geschenke hatte die Gruppe u.a. ein Buch über ihre Schule, die 2011 75 Jahre alt wurde, mitgebracht. In den nächsten Tagen stehen neben Unterrichtsbesuchen auch Ausflüge nach Lüneburg und an die Westküste auf dem Programm. Organisiert und betreut wird der Austausch von Frau Sigrid Krüger und Herrn Wilms.

Wer sich einen Eindruck von der 111. Schule machen will, kann das auf deren Homepage: http://www.sch111.spb.ru/

Aktuelles

Mitgliederversammlung des Schulvereins

Erstellt am 16.09.2012

Der Verein der Freunde des Gymnasium Harksheide, unser Schulverein, lädt zur jährlichen Mitgliederversammlung am Montag, dem 29.Oktober, um 20.00 Uhr in Raum O 17 ein. Die Tagesordnung kann hier heruntergeladen werden:

 Mitgliederversammlung_2012.pdf [60 KB] .

Aktuelles

Lehrerfortbildung am Gymnasium Harksheide

Aktualisiert am 19.09.2012

Regelmäßig finden an unsere Schule Ausbildungsmodule der Referendarausbildung statt. Jetzt gab es eine Veranstaltung im Rahmen der Lehrerfortbildung. Das Thema war: „Planspiele im WiPo-Unterricht“. Dabei ging es zum einen um einen Erfahrungsaustausch und zum anderen um das Kennenlernen eines solchen Planspiels, das dann auch beispielhaft selbst durchgeführt wurde.

 

 

Insgesamt nahmen 17 Lehrerinnen und Lehrer aus verschiedenen Schulen Schleswig-Holsteins an der von Frau Althoetmar organisierten Fortbildung teil. Finanziert wurde das Vorhaben von der Vertretung der Europäischen Kommission mit Sitz in Berlin.

 

Aktuelles

Lauftag 2012

Erstellt am 13.09.2012

Am 20.9. heißt es wieder: Eine Stunde laufen! Wie in den Vorjahren geht es auch dieses Mal wieder darum, möglichst eine Stunde am Stück zu laufen. Darauf wird auch schon seit Schuljahresanfang im Sportunterricht hingearbeitet.  

Alle wichtigen Informationen zum Ablauf und Tipps zum Training findet man hier: Vorbereitung_auf_den_Lauftag.pdf [80 KB]

Aktuelles

Ballon im Kopf - Aufführung der Theater AG der Unterstufe

Erstellt am 13.09.2012

Aktuelles

Feierliche Stipendienvergabe - Tatjana erhält START-Stipendium

Aktualisiert am 12.09.2012

Zusammen mit 28 anderen Schülerinnen und Schülern aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein erhielt Tatjana Kasper (11s) heute im goldenen Saal in Schwerin ihr START-Stipendium überreicht. Dieses Stipendium wird seit zehn Jahren an besonders engagierte und leistungsstarke Jugendliche mit Migrationahintergrund vergeben. Inzwischen sind es über 1000 junge Menschen, die aus 80 Ländern der Erde stammen und deren neue Heimat Deutschland ist, die ein solches Stipendium erhalten haben. Es wird für drei Jahre vergeben und soll junge Migranten fördern und fordern. An unserer Schule ist Tatjana die erste, deren Bewerbung jetzt berücksichtigt wurde. Gefreut haben sich darüber nicht nur Tatjana und ihre Eltern, sondern genauso auch Frau Krüger (jun), die Tatjana für das Stipendium empfohlen und sie bei der Bewerbung unterstützt hatte.

 

Gmeinsam mit Herrn Frische hatte sie Tatjana zur Verleihung nach Schwerin begleitet. Es war bewegend und begeisternd, jungen und ehemaligen Stipendiaten zu begegnen, denen plötzlich Möglichkeiten eröffnet wurden, die es so für sie ohne das Stipendium wohl nicht gegeben hätte.

Mehr über die START-Stiftung erfahren Sie hier: www.start-stiftung.de

Aktuelles

Lernen am anderen Ort: London Calling - Studienfahrt der 13s/k

Aktualisiert am 12.09.2012

Angesiedelt zwischen unserem letzten Semesterthema Shakespeare und dem aktuellen Semesterthema London – life in a changing metropolis hatte die Klasse 13 s/k mit ihrer Klassenlehrerin Frau Rathje sowie dem Referendar Herrn Faber das große Vergnügen, sich in London selbst einen eigenen Eindruck dieser großartigen Metropole zu verschaffen, im Unterricht vermittelten Stoff im wirklichen Leben zu erfahren sowie Wissen über die Stadt und ihre Geschichte (z.B. im Museum of London) zu erweitern. Doch auch unsere Künstler (s/k steht für sprachlich-künstlerisches Profil) kamen in der Modern Tate Gallery, Tate Britain oder der Fotoausstellung  von Tom Stoddart voll auf ihre Kosten und konnten aktuell im Unterricht behandelte Themen direkt in London wiederfinden.

 

Die Vorfreude war schon Wochen vorher riesig, doch hat die Fahrt selbst so einige unserer Erwartungen noch um einiges übertroffen. Die besonderen Highlights waren sicherlich nicht nur die fest gebuchten Programmpunkte, auch wenn die uns allen gut gefallen haben, wie z.B. die Stadtrundfahrt mit dem netten und witzigen Tourguide Steward, der Besuch in Shakespeare’s Globe mit anschließender Lecture,

 

 

die Themsefahrt von Greenwich nach Westminster oder der Ausflug nach Oxford. Auch die vielen freiwilligen Angebote der begleitenden Lehrkräfte, die je nach Interesse genutzt werden konnten, z.B. der Besuch im Museum of London, im Imperial War Museum oder einer originalgetreuen Shakespeare-Theateraufführung im Globe sowie das Bummeln und Genießen des Flairs im eher alternativen Szenestadtteil Camden Town mit dem Camden Lock Market trugen zur guten Stimmung und zur Erweiterung unseres Erfahrungshorizontes bei.

 

 

 

 

Das alles hätte eigentlich schon gereicht, um die Fahrt zu einem großartigen Erlebnis werden zu lassen, doch es kam noch besser: Die Stimmung war unübertroffen gut und fröhlich, das Wetter spielte perfekt mit (für Insider der Text- und Filmanalyse auch cosmic correspondence J genannt), wir konnten uns direkt nach unserer Rückkehr aus Oxford die Robbie Boyd Band aus London, die wir bereits aus dem Unterricht kannten und die einige von uns sogar kurz vor der Reise in Hamburg live gesehen hatten, open air auf dem Trafalgar Square ansehen, mitsingen und mittanzen, um dann anschließend mit den Bandmitgliedern Fotos zu machen und Autogramme zu bekommen, doch als wäre das alles noch nicht genug, haben wir dann die Nacht gemeinsam und frenetisch tanzend in einem Club in Soho ausklingen lassen.

                       

Doch auch kleinere, andere nette und lustige Begebenheiten werden mir im Gedächtnis bleiben und mir Kraft für die sicherlich noch kommenden, weniger lustigen und anstrengenden Momente des Schulalltags geben, so z.B. das fröhliche Singen der FRANZÖSISCHEN ( ! ) Chorlieder aus „Les Choristes“ in der Londoner U-Bahn unter dem Beifall des ganzen Abteils - wir sind eben (überwiegend) Sprachler - sowie die Fortführung dieser Gesangseinlagen auf der bunt erleuchteten Millenium Bridge mit Fotosession im nächtlichen London.

   

 

Wie bei der Eröffnungs- und Abschlussfeier der Olympischen Spiele vorgemacht, so wurde auch unsere Londonfahrt von viel Musik untermalt: Wann immer wir unseren Bus betraten, sorgten „unsere“ London-Songs „Lost in London“ von Kid British oder dem ebenfalls schon im Unterricht behandelten „Ghost Town“ von JonPaul Palombo für gute Stimmung und ein Training der Stimmbänder. Dank an Busfahrer Franky für seine Geduld! Warum haben wir eigentlich nicht auch Musik in unserem Profil?

 

Kurzum: Ihr seid eine tolle Klasse, es war eine tolle Fahrt, und ich freue mich, dabei gewesen zu sein!

 

Angelika Rathje

 

Aktuelles

Jahresbericht für das Schuljahr 2011/12

Aktualisiert am 18.09.2012

Für die Schulkonferenz am 25.9.2012 liegt jetzt der Jahresbericht des Schulleiters für das vergangene Schuljahr vor und kann hier zusammen mit einigen aktuellen Statistikdaten heruntergeladen werden:

Jahresbericht_2011-2012.pdf [89 KB]

2012-13_Schuldaten_-_Wiederholer__Abg_nge__Zug_nge_etc.-_.pdf [51 KB]

Aktuelles

Kennenlernfahrten der 5d - jetzt mit dem vollständigen Bericht

Aktualisiert am 30.10.2012

Nach ca. 3 Stunden sind wir zurück zur Jugendherberge und hatten dann lange Freizeit. Einige haben gelesen, andere miteinander gespielt (hauptsächlich Tischball). Die einzige Regel war, dass wir das Jugendherbergsgelände nicht verlassen durften.

Nach der Freizeit gab es Abendessen, Brot mit Aufschnitt und Tee. Danach war wieder Zeit für uns zur freien Verfügung, wo wir Fußball und Tischball gespielt haben. Später, so gegen 21.00 Uhr, war es dann dunkel genug, um eine Nachtwanderung zu machen. Der Weg führte uns durch einen Wald mit einem Hochsitz, den wir bestiegen haben. Es war sehr dunkel! Dann sind wir zurück zur Jugendherberge und der erste Tag ging zu Ende.

Es war ein sehr schöner erster Tag mit vielen tollen Ereignissen, die wir sobald nicht mehr vergessen werden. Tolle Erinnerungen und ein Kennenlernen der Klasse, ganz ohne Unterricht! (Daniel Schulte)

 

Zweiter Tag:

 

Als wir morgens um 08.00 Uhr zum Frühstück gingen, bekamen alle ein Lunchpaket, weil wir nach dem Frühstück zum Sea Life gehen wollten. Es war ein langer Weg. Fast alle sagten - Wann sind wir endlich da?- Und Frau Gau und Herr Carpus antworteten -Gleich –Jetzt- oder -nur noch ein paar Meter.- Aber das ganze hatte sich wirklich gelohnt! Alle erforschten neugierig in verschiedenen Gruppen Fische, andere Meerestiere und Wasserpflanzen. Am Ende gab es im Obergeschoss ein Sea Life Geschäft und alle kauften für sich oder für ihre Familie etwas.

 

Nach dem Sea Life sind wir noch in die Stadt gegangen und konnten uns nochmal etwas kaufen. Es gab Edeka, Eisläden und noch mehr. An unserem Treffpunkt war ein Teich mit Enten drin. Auf dem Grund lagen Geldstücke und Marc Youri ist da reingegangen und hat sie raus geholt. Nach einer Zeitlang kamen Frau Gau und Herr Carpus wieder. Sie haben dann Marc Youri gesehen und haben gefragt, warum er so nass ist. Er hat dann gesagt, dass er reingefallen ist, aber die beiden haben es nachher erfahren, dass er mit Absicht da rein gegangen ist. Danach sind wir wieder zurück gegangen und erzählten uns, wie lustig dieser Ausflug gewesen war!

 

Am Abend haben wir gegrillt. Es hat super geschmeckt, denn Herr Carpus hat wirklich wie ein Grillmeister gegrillt. Wir hatten Würstchen, Brötchen und Kartoffelsalat. Leider hatten wir keine richtigen Steaks. Dennoch war es gut. Alle hatten eine richtig gute Stimmung. Auf unseren Plätzen hatten wir alle eine Apfelschorle. Nach dem Grillen mussten wir aber leider aufräumen. Ein Paar haben noch Tischball gespielt. Schon war unsere letzte Nacht vorbei. Wir sind uns alle sicher, dass wir nie mehr so eine tolle Nacht erleben werden. Eine gemeinsame Nacht oder besser gesagt ein gemeinsamer Tag, als ob wir uns schon Jahre lang kennen!

 

(Tina Chegini, Lisa Penzel, Faroza Adam, Lina Remuß)

 

 

 

Dritter Tag

 

Wir standen um ca. 6:30 Uhr auf und machten uns fertig zum Frühstück. Zum Frühstück gab es ein Brötchen mit Belag und süße Sachen. Nachdem wir gemütlich gefrühstückt hatten, mussten wir unsere Sachen packen. Wir hatten eine dreiviertel Stunde Zeit.

 

(Daniel)

 

Um 10 Uhr mussten wir das Haus verlassen und sind zum Vogelpark gewandert. Als wir dort ankamen, mussten wir uns erst mal die Ohren zuhalten, weil da viele Vögel Krach gemacht haben. Dann sind wir den Weg entlang gegangen. Ich fand, der schönste Vogel war der rote Ara. Es gab aber auch Hornvögel und Enten. Später dann sind wir wieder aus dem Vogelpark gegangen.

 

(Chiara)

 

Als wir draußen waren, sind wir wieder in die Jugendherberge zurück gewandert. Da gab es schon Mittag. Es gab Fleisch, Gemüse, Stampfkartoffeln und zum Nachtisch Cola-Gummibären.

 

(Luis)

 

Nach dem Mittag packten wir unsere Sachen für den Strand und trafen uns vor der Tür. Als wir draußen waren, spendierte Frau Gau uns ein Eis. Mit dem Eis in der Hand spazierten wir zum Strand. Am Strand angekommen, spielten wir Beachvolleyball und gingen ans Wasser.

 

(Elisabeth)

 

Viele gingen auch ganz rein, bauten Burgen oder tanzten. Nach ein paar Stunden gingen wir wieder zurück zur Jugendherberge, holten unsere Koffer und brachten sie zum Bus. Zum Schluss machten wir noch ein Gruppenfoto. Dann war die Klassenfahrt leider schon vorbei.

 

(Nils Florian)

 

Wir haben uns im Bus einen Platz gesucht und sind losgefahren. Einige haben im Bus gelesen, geschlafen, gespielt oder gegessen. Nach ungefähr einer Stunde kamen wir in Norderstedt an. Wir holten unser Gepäck aus dem Bus und haben es ins Auto gebracht, damit wir nach Hause fahren konnten.

 

(Pascal)

 

Seite 2 von 3