November 2011

Aktuelles

Unsere neue Koordinatorin

Erstellt am 30.11.2011

Frau Sievers wurde zum 1. Dezember vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft zur Koordinatorin für die Aus- und Fortbildung sowie für die Offene Ganztagsschule am Gymnasium Harksheide bestellt. Diese neu geschaffene Stelle in der Schulleitung trägt der immer umfangreicher gewordenen Arbeit Rechnung, ist doch die Schülerzahl des Gymnasium Harksheide in den vergangenen acht Jahren um rund 300 gewachsen. In dieser Zeit hat sich auch das Kollegium entsprechend vergrößert. Und wenn damals zwei oder drei Referendare pro Schuljahr ausgebildet wurden, so sind es inzwischen acht bis zehn. Auch war damals unsere Schule noch keine Offene Ganztagsschule, mit verlässlicher Betreuung und einer Mensa. Es gibt also viel zu tun. 

Frau Sievers ist Klassenlehrerin der 6a und unterrichtet an unserer Schule Englisch, Deutsch und Biologie. Zudem betreut sie Schüler mit nicht-deutscher Muttersprache im Rahmen des DaZ-Unterrichts. Seit drei Jahren ist sie daneben noch Fachvorsitzende für Englisch. Ihre Arbeit als Assistentin der Orientierungsstufenleiterin wird sie jetzt allerdings aufgeben müssen. Für die neue Aufgabe als Koordinatorin wünschen wir ihr viel Erfolg.

Aktuelles

Arbeit im Labor - eine wichtige Erfahrung im naturwissenschaftlichen Unterricht

Erstellt am 30.11.2011

Regelmäßig besuchen unsere Oberstufernklassen im naturwissenschaftlichen Unterricht Schülerlabore von Forschungszentren und Universitäten. Hier sind zwei aktuelle Berichte.

Wie wird eigentlich der genetische Fingerabdruck genommen? Mit dieser Frage beschäftigte sich Ende November die Schüler der Klasse 12g und ihre Biologielehrerinnen Frau Hilbricht und Frau Holdorf in einen spannenden Vormittag im Schülerlabor des Forschungszentrum Borstel. Die Exkursion beinhaltete Experimente zum Thema „Der genetische Fingerabdruck“. Dazu wurden die Methoden DNA- Isolierung aus Mundschleimhautzellen, PCR und Gel- Elektrophorese kombiniert.

Wissenswerte Vorträge, sowie das praktizieren von eigenen Untersuchungsvorgängen mithilfe von Pipetten und Lösungen ermöglichten den Schülern einen umfassenden und interessanten Einblick in die Mikrobiologie und die aufwendige Arbeit, die sie beinhaltet.

In der ersten Novemberwoche waren die Schülerinnen und Schüler der 13n zusammen mit Frau Ballandat auf der Suche nach ihrer biologischen Herkunft im XLAB, einem „Experimentallabor für junge Leute“, der Universität Göttingen. Drei Tage lang wurde mit professionellen Methoden im Labor fleißig gearbeitet: Die eigene DNA (genauer: Mitochondrien-DNA) musste gewonnen und vervielfältigt werden, um dann mit verschiedenen Analysenmethoden und Computerauswertung bestimmte Mutationen herauszufinden. Anhand dieser Mutationen lässt sich die Abstammung aller Europäer auf sieben „Urmütter“ zurückführen, die vor 10 000 bis 45 000 Jahren in verschiedenen Regionen Europas lebten und ihrerseits von einer einzigen afrikanischen Urahnin abstammen.

Besonders erfreulich war das Erfolgserlebnis: Bei den anspruchsvollen Experimenten klappte fast alles: 22 von 24 Teilnehmern (laut Dozent eine sehr hohe Quote!) wissen nun, wer ihre Urmutter war. Bei der Mehrheit handelt es sich übrigens um „Helena“, die vor 20 000 Jahren im nordwestlichen Mittelmeerraum gelebt haben soll.

Aktuelles

Lampen, Rücklichter, Bremsen und Klingeln in Ordnung

Aktualisiert am 29.11.2011

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, dass die Räder unserer Schülerinnen und Schüler verkehrssicher sind. Deshalb führen  jedes Jahr Ende November zusammen mit der Polizei Norderstedt eine Fahrradkontrolle durch. Das Ergebnis der heutiogen Überprüfung war erfreulich: Die Zahlen der zu beanstandenden Räder scheint weiter zurückgegangen zu sein. Im Moment wertet die Polizei die Daten noch im Detail aus. Auf jeden Fall erhalten alle Schüler, deren Fahrräder nicht in Ordnung waren, in den nächsten Tagen eine Benachrichtigung für die Eltern und müssen dann die Räder erneut vorführen. Dank geht an die Norderstedter Polizei und an Herrn Hass, der als Sicherheitsbeauftragter die Fahradkontrolle zusammen mit Frau Schlechthaupt und Herrn Kühl oganisierte.

Aktuelles

Ein vorweihnachtliches Geschenk

Erstellt am 29.11.2011

Nun verfügt die Schule schon über zwei Marimbaphone. Eines davon bekamen wir jetzt von Lisa Heick aus dem Nachlass ihrer Mutter geschenkt. Mit diesem wundervollen Instrument wird die musikalische Arbeit an unserer Schule bereichert. Die Fachschaft Musik erhielt aus dem Nachlass von Frau Heick zudem zahlreiche musikwissenschaftliche Fachbücher. Wir sind für diese Geschenke sehr dankbar. 

Aktuelles

Aktion der SV zum Welt-AIDS-Tag

Aktualisiert am 28.11.2011

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages klärt die SV in dieser Woche wieder über AIDS und die damit verbundenen Gefahren auf. Gleichzeitig verkaufen Laura Sauter und ihre Mitstreiterinnen rote Schleifen, die Zeichen der Weltbewegung gegen AIDS. Der Erlös des Verkaufs kommt der Bekämpfung von AIDS zugute.

Aktuelles

Weihnachtsbasar 2011 - ein voller Erfolg

Aktualisiert am 26.11.2011

 

Dichtes Gedrängel herrschte auch dieses Jahr wieder beim Weihnachtsbasar. Und das Angebot konnte sich erneut sehen lassen. Die 5.-7. Klassen waren in den vergangenen Wochen ausgesprochen fleißig gewesen und hatten gebastelt, gemalt und gebacken. Vieler Eltern hatten die Bastelnachmittage vorbereitet und organisiert. Dafür vielen Dank! Die Freude, die die Kinder dabei hatten, wurde auch beim Basar deutlich, wo sie stolz ihre Waren präsentierten und zum Verkauf anboten.

      

Im Foyer sorgten der 13. Jahrgang und die 10b für das leibliche Wohl der Basarbesucher und boten Kaffe, Kuchen, Würstchen und Getränke an. Auch die 12g war mit einem Stand auf dem Basar vertreten, genauso wie Frau Bergk und Frau Traeger, die zugunsten der Schülerbücherei gespendete Bücher verkauften. Manch Weihnachtsgeschenk wurde zudem am Stand des Schulvereins erstanden, wo Schulkleidung zum Verkauf angeboten wurde. 

   

Am Ende waren alle zufrieden, vor allem Frau Beguhl, die diesen 18. Weihnachtsbasar organisiert hatte. Und der Reinerlös war wieder einmal phantastisch: Über € 2.500 waren zusammengekommen, die nun zu gleichen Teilen nach Südindien an das Projekt AROKIA gehen und in die Klassenkassen.

   

Wer sich über das Projekt informieren möchte, kann das hier: http://www.ahmtrust.org/index.html .

Aktuelles

Vier Kugelahorne für unsere Schule

Aktualisiert am 26.11.2011

  

Ein Kugelahorn war der Schule bei der Einweihung des naturwissenschaftlichen Trakts von den Architekten Kleinschmidt geschenkt worden. Nun pflanzten Auszubildende des Betriebshofs der Stadt vier weitere Ahorne vor dem Lehrerzimmer und dazu zahlreiche Rhododendren, Buchsbaum und viele Stauden wie z.B. Storchenschnabel. Damit finden die Arbeiten an den Außenanlagen fast den Abschluss. Jetzt fehlen nur noch zwei Bänke sowie drei Leuchten, die aber in der nächsten Zeit noch aufgestellt werden. Genießen werden wir das alles sicherlich im nächsten Jahr. Zwischen dem Lehrerzimmer und dem Neubau ist ein Pausenbereich im Entstehen, auf den sich alle freuen können, die im Sommer Ruhe, Sonne und Grün suchen.

Aktuelles

Bio-Kurs besucht Zentrum für Schul- und Umweltbiolologie in Hamburg

Aktualisiert am 24.11.2011

Um mehr über die Biologie des Meeres zu erfahren, machten sich der Biologie-Kurs der 11n und unsere Lehrerin Frau Hilbricht auf den Weg zum Zentrum für Schul- und Umweltbiologie (ZSU). Auf unserer Exkursion sollten wir eine Menge spannender Dinge über das Naturschutzgebiet Nordsee und die mit der Klimaerwärmung einhergehenden Veränderungen erfahren.

Zuerst wurden wir in einen Raum geführt, in dem wir verschiedenste Meereslebewesen betrachten und teilweise sogar anfassen durften, wie z.B. Katzenhaie, Seesterne und Anemonen.

 

 

Der Höhepunkt in den Aquarien war jedoch Erwin- der 30 Jahre alte Hummer. Wir bekamen eine Menge interessanter Fakten zu den Tieren erzählt und durften dabei zu sehen, wie Erwin eine Miesmuschel suchte, aufnahm und dann säuberte, um sie anschließend zu essen. Es wurden von Erwins Scheren verbogene Aluminiumstäbe herumgereicht, die wir selbst versuchen sollten zu verbiegen – was allerdings nicht möglich war. So wurde uns seine beachtliche Kraft bewiesen.

Anschließend hielt Fr. Zürn, die uns an diesem Tag betreute, einen Vortrag über die Nordsee, neue Tiere und Pflanzen, die z.B. aus Amerika eingeschleppt worden sind und wie dadurch heimische Arten verdrängt werden.

Auch die Gesichtspunkte der Erhöhung der Meerwassertemperatur, des Meeresspiegelanstiegs und der zunehmenden Versauerung der Weltmeere wurden beleuchtet.

    

Nach einer kurzen Pause bearbeiteten wir in Gruppen verschiedene Arbeitsaufträge. Während eine Gruppe einen Flyer für den umweltfreundlichen Familienurlaub gestaltete, entwarf die zweite Gruppe ein Demonstrationsplakat zum Thema Küstenschutz und die letzte ein Schaubild zu den sich neu ansiedelnden Arten in der Nordsee. Nach der interessanten Präsentation unserer jeweiligen Ergebnisse war dieser kurze aber spannende Besuch im ZSU auch leider schon vorbei.

Wir haben hier eine Menge über das Meer vor unserer Haustür gelernt und konnten viele informative und interessante Dinge erfahren.

Mehr Informationen zum ZSU gibt es hier: http://li.hamburg.de/zsu/ .

 

Aktuelles

Rückgabe der alten Mensakarten nur noch bis zum 21.12.2011!

Aktualisiert am 21.11.2011

Das neue Bestellsystem mit den Geldkarten ist seit einem Jahr in Betrieb und hat sich bewährt. Um das Kapitel „alte Mensakarten“ abschließen zu können, ist eine Rückgabe dieser Karten gegen Rückerstattung des Pfandes von € 5,00 nur noch bis zum 21.12.2011 möglich.

 

Die Rückgabe kann montags bis donnerstags in der Zeit von 13.15 – 14.00 Uhr in der Mensa erfolgen.

Aktuelles

(Eine wirklich) Lange Nacht der Mathematik

Aktualisiert am 29.11.2011

Neulich hat am Gymnasium Harksheide die Mathenacht stattgefunden. Dieses Mal waren es rund 60 Schüler, die daran teilgenommen hatten, und viele waren die ganze Nacht aufgeblieben und haben gerechnet. Doch nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer haben mit geknobelt. Und selbst sie haben manche Aufgaben nicht gelöst. Auch die SV (Schüler Vertretung) ist an diesen Aufgaben hängen geblieben. Schließlich haben es aber einige geschafft, die dritte Runde zu beenden. Außerdem gab es die ganze Nacht über Süßigkeiten und Würstchen. Und als zwei Gruppen der 5. und 6. Klassen die Aufgaben abgesendet hatten, wollten viele nicht schlafen, da es schon so „früh“ war. Damit ihnen nicht langweilig wurde, gaben die Lehrer die Internetspiele frei. Sie spielten, bis sie von ihren Eltern abgeholt wurden. (Inken Köhler, 5a)

Seite 1 von 3