Oktober 2011

Aktuelles

Projekttag der 6. Klassen zum Reformationstag

Erstellt am 31.10.2011

 

An dem Projekt Window Colour haben 22 Kinder teilgenommen. Frau Frank hat das Projekt mit drei Helfern, Annika, Lukas und Jan, geleitet. Mit Erfolg, denn den Schülern gefiel es.

 

Ablauf

 

Zuerst haben die Schüler einen Zettel bekommen, auf dem sie einen Text über die Bedeutung der „Lutherrose“ gelesen haben. Danach haben sie begonnen, die Rose auszumalen. Dann haben sie die Rose mit Window Colour ausgemalt. Nachdem sie damit fertig waren, hatten sie noch die Möglichkeit eine „Lutherrose“ aus Tonpapier zu basteln.

 

Interviews

 

1. Wie heißt ihr?

Janne und Carolin

2. Findet Ihr, Frau Frank macht das gut?

Ja

3. Wie viele Punkte würdet ihr dem Projekt geben (von 10)?

9-10 Punkte

4. Findest du das Projekt hat viel mit Martin Luther zutun?

Ein bisschen

5. Würdet ihr das wieder machen?

Ja

 

1. Wie heißen sie?

Frau Frank

2. Kommen sie gut mit den Kindern klar?

Ja

3. Finden sie, die Schüler verstehen die Aufgaben?

Ja

4. Wie viele Punkte ( von 10 ) geben sie der Arbeit?

10

5. Würden Sie das wieder machen?

Ja

 

Das Projekt war ein großer Erfolg!

Wir von der Homepage-Gruppe haben das Projekt der Sprüche interviewt und Fotos gemacht.

 

Frage:     Schreibt ihr selber Sprüche oder bekommt ihr Sprüche?

Schüler:  Die Sprüche sind vorgegeben.

Frage:     Was macht ihr mit den Sprüchen ?

Schüler:  Wir sollen uns einen Spruch aussuchen und diesen dann auf ein Plakat   

               schreiben. Natürlich sollen wir danach das Plakat auch dekorieren.

               Hinterher müssen wir dies dann vortragen.

Frage:    Macht es euch Spaß ?

Schüler:  Ja, weil es eine sehr kreative Aufgabe ist und wir dabei frei arbeiten können.

Frage:    Habt ihr euch dieses Projekt ausgewählt?

Schüler:  Nein, wir sind durch Zufall hierein gekommen, jedoch sind wir sehr positiv überrascht. Es macht uns wirklich sehr viel Spaß.

Frage:     Habt ihr nette Leiter ?

Schüler:  Ja, wir haben sogar zwei Leiter, Herr Tauch und Michael.

Frage:     Mussten die Leiter viel erklären?

Schüler:  Nein, denn wir haben schnell verstanden und umgesetzt.

Frage:     Könnt ihr uns schon einen Spruch vortragen ?

Schüler:   Ja, „Das Paradies ist überall“ oder

               „Armut tut weh, darum gebe, wenn du geben kannst“.

Frage:     Seid ihr zufrieden mit eurer Arbeit ?

Schüler:   Ja, sind wir. Wir haben in kurzer Zeit viel geschafft. Unsere Leiter geben sich viel Mühe und versuchen uns bei Fragen immer 

               weiter zu helfen.

 

 

Wir waren  in der Reporter Gruppe. Am Anfang  guckten wir alle einen Film über Martin Luther, um zu verstehen, in welcher Situation er war und wie er sich fühlte. Danach haben sie ein Interview mit Martin Luther nachgespielt. Die meisten fanden das echt lustig und spannend. Am besten fanden sie natürlich alle den Film.

 

Die 16 Kinder aus dem Projekt „Rap“ haben viel Spaß. Sie lernen dort von Frau Wesselhöft den Rhythmus einzuhalten und die Textveränderung.

Hier ist ein Interview mit Luisa aus der 6c und Lukas aus der 6b:

Wie findet ihr euer Projekt? 

Lukas: „Es ist witzig und macht viel Spaß.“ Luisa: „Ja, ich stimme Lukas zu.“

Warum habt ihr euch für dieses Projekt entschieden? 

Lukas: „Weil ich etwas vortragen wollte.“ Luisa: „Weil ich das Rappen ausprobieren wollte.“

Der Rap ist sehr gut gelungen! Er wird heute noch (31.10.11) in der Falkenbergkirche, in einer Zeit zwischen 12:25-12:55 Uhr vorgetragen.

von Jana und Clara aus der 6c

 

Arbeiten an Windlichtern

Ein Bericht von : Marvin Benthien, Thorben Sanz Karl und Thorge Kühl

Wir haben die Gruppe „Windlichter“ interviewt, und dabei ist folgendes herausgekommen:

Marvin: Wie bastelt man denn so ein Windlicht?

Melissa: Zuerst nehmen wir uns eine Martin-Luther-Schablone, legen sie in eine Brottüte und dann pausen wir sie ab, als nächstes malen wir sie an, in den Farben Schwarz, Rot, Weiß, Blau und Gold. Danach schneiden wir etwas vom oberen Teil der Brottüte ab. Zum Schluss müssen wir die Brottüte weiten, damit sie nicht anbrennt.

Marvin: Wie lange dauert es denn, ein Windlicht zu basteln?

Frau Moser: Es dauert ungefähr 40 Minuten.

Marvin: Erklären die Projektleiter das Projekt gut?

Dennis: Ja, sie erklären es gut, wir haben eine Anleitung bekommen, auf der alles ausführlich draufsteht.

Marvin: Wozu ist denn so ein Windlicht da?

Nuria: Zur Deko.

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Neu an unserer Schule

Aktualisiert am 01.11.2011

 

Krankheitsbedingt wird Frau Becker leider ab dem 1.11.leider für etwa drei Monate nicht unterrichten können. Vertreten wird sie in dieser Zeit vor allem Herr Koch (Lat, G). Den Lateinunterricht im 13. Jahrgang übernimmt Frau Köhler. Sie ist Lehrerin am Lessing-Gymnasium und hat sich bereit erklärt, uns in dieser Situation zu helfen. Dafür vielen Dank!. Für den Stundenplan ergeben sich keine Änderungen. Beiden an unserer Schule neuen Lehrkräften viel Erfolg und Freude bei der Arbeit!

Auch neu an unsere Schule kommen wird Frau Seybold, die nach der Pensionierung von Frau Paustenbach zusammen mit Frau Labs im Schulsekretariat arbeiten wird. Durch die Neuverteilung der Arbeitszeit wird das Schulsekretariat ab dem 1.11. täglich, außer freitags, von 7.30 - 15.15 Uhr geöffnet sein. Am Freitag ist das Sekretariat allerdings nur bis 14.30 Uhr erreichbar. Insgesamt ist dadurch die Schule aber noch besser erreichbar geworden.

Aktuelles

Neue, zusätzliche Beleuchtung in der Pausenhalle

Erstellt am 26.10.2011

  

Gerade im Winterhalbjahr war es an den beliebten Sitz- und Arbeitsplätzen unter der Treppe immer recht dunkel. Das ist jetzt anders. Möglich gemacht hat das der Schulverein, der die Anbringung einer zusätzlichen Lichtleiste finanzierte. Vielen Dank!

Aktuelles

Machen Sie es gut, Frau Paustenbach!

Aktualisiert am 01.11.2011

 

Das war ein langer Abschied: Den ganzen Morgen kamen Abordnungen der einzelnen Klassen ins Schulbüro, um sich von Frau Paustenbach zu verabschieden. 18 Jahre war sie Schulsekretärin an unserer Schule gewesen. Aber sie war viel mehr als das. Für jeden hatte sie ein offenes Ohr. Egal ob es dabei um eine beglaubigte Zeugniskopie ging oder um ein aufgeschrammtes Knie. Am Mittag ihres Abschiedtages stapelten sich Blumen, Bücher, Geschenkkörbe und selbstgemalte Bilder im Sekretariat.

  

Gegen kurz nach Eins warteten dann in der Pausenhalle unsere Chöre und Ensembles sowie alle Gäste der Verabschiedungsfeier und empfingen Frau Paustenbach. Auch der Oberbürgermeister, Herr Grote, hatte es sich nicht nehmen lassen, Frau Paustenbach als Angestellte der Stadt persönlich zu verabschieden. Alle Lieder, die gesungen wurden, hatten natürlich einen Bezug zu Frau Paustenbach.

  

Die Lehrerinnen und Lehrer hatte sich noch etwas Besonderes ausgedacht: Sie hatten bekannte Lieder umgetextet und zu einem Medley verarbeitet: Song_f_r_Frau_Paustenbach.pdf [90 KB]

Anschließend ging es ins Lehrerzimmer, wo der Schulleiter, Oberbürgermeister Grote, Herr Bertram für das Amt für Schule, Frau Nettlau und Frau Rathje als Vertreter des Kollegiums, Frau Labs, für die Eltern Frau Brachmeyer und Frau Sporbeck, Michael Düring für die Schüler und Frau Tiemann vom Schulverein noch einmal die Zeit von Frau Paustenbach an unserer Schule Revue passieren ließen.

   

Und natürlich wurden Geschenke überreicht. Den Abschluss der Feier bildete ein leckeres Buffet, bei dem sich jeder noch einmal persönlich bei Frau Paustenbach verabschieden konnte.

 

Die Rede von Herrn Frische kann hier heruntergeladen werden: Rede_Verabschiedung_Paustenbach_28.10.2011.pdf [52 KB] .

Aktuelles

Jahresmitgliederversammlung des Schulvereins

Aktualisiert am 26.10.2011

Erfreulich war, was Frau Tiemann, die 1. Vorsitzende des "Verein der Freunde des Gymnasium Harksheide" auf der Jahresmitgliederversammlung mitteilen konnte: Nicht nur ist die Zahl der Mitglieder ist im abgelaufenne Geschäftsjahr weiter gestiegen, auf 571, sondern auch im kommenden Jahr werden wieder über € 15.000 aus Mitgliedbeiträgen der Schule zur Verfügung gestellt werden können. Es gibt nur wenige Schulvereine vergleichbarer Schulen, die ein solch hohes Beitragsvolumen zur Verfügung haben. Auf der vorhergehenden Vorstandssitzung waren in diesem Sinne auch Anträge der Klassen 7d, 9d und 11s zur Ausstattung der Klassenräume mit Gardinen bewilligt worden. Zudem erhält die Fachschaft Physik einen Klassensatz Multimeter-Messgeräte für Schülerexperimente. Erfreulich ist auch, dass sowohl der Schulkiosk als auch die Mensa kostendeckend arbeiten. Dieser Bereich ist zudem aus steuerlichen Gründen strikt vom gemeinnützigen Bereich, der Förderung der Schule, getrennt.

Auf der Versasmmlung wurde Frau Nasker zur 2. Vorsitzenden wiedergewählt, ebenso wie Frau Hilke als Beisitzerin. Mit Dank verabschiedet wurde Frau Dubrau, die in den vergangenen beiden Jahren die Finanzen des Vereins verwaltete. Als Nachfolgerin wurde Frau Jahnke gewählt.

 

Aktuelles

Ganztagskonferenz

Aktualisiert am 25.10.2011

    

Psychische Erkrankungen im Kinder- und Jugendalter, das war das Thema am Vormittag der Ganztagskonferenz. Dazu hatte das Kollegium Dr. Martin Jung, den Leitenden Arzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Schlei-Klinikums in Schleswig eingeladen. Dr. Jung stellte in seinem Überblick die wachsende Zahl psychischer Störungen bei Kinder und Jugendlichen heraus. Zudem gab er einen Überblick über die wesentlichen Krankheitsbilder und deren Abgrenzung zum sozial auffälligen Verhalten, das aber selbst nicht einer Krankheit zuzuordnen sei. Anhand vieler Beispiele aus der Praxis gab Dr. Jung Anregungen, wie die Schule auf Kinder und Jugendlichen reagieren könne, die plötzliche und auffällige Veränderungen im Verhalten zeigten. Dabei sei es wichtig, von Anfang an die Eltern einzubeziehen.

Nach dem Mittagessen ging es dann zunächst in die Fachschaftsarbeit. Die Mathematiker arbeiteten dabei z.B. an der Festlegung von Mindesanforderungen im Mathematikunterricht, und die Kunstlehrerinnen stellten ihr schulinternes Fachcurriculum fertig.

  

Anschließend wurde von Herrn Weber, Frau Boll und Frau Gasow-Weiland mit Hilfe von Kolleginnen und Kolegen, die sich für ein Rolenspiel zur Verfügung stellten, die Methode des Compacting in der Begabungsförderung vorgestellt.

Insgesamt hat uns der Schulentwicklungstag auf einigen Gebieten einen erkennbaren Schritt vorangebracht. Und manches von dem, was sich das Kollegium an diesem Tag erarbeitete, wird in der nächsten Zeit im Unterricht und in der schulischen Arbeit wieder auftauchen. Dank geht an Frau Althoetmar, Frau Gröning und Frau Grüning für die sorgfältige Planung und die gelungene Durchführung der Ganztagskonferenz.

Aktuelles

Sport-Profil am Gymnasium Harksheide

Aktualisiert am 26.10.2011

Unsere Schule ist kein Sport-Gymnasium - obwohl wir im Sport sehr erfolgreich sind. Wir sind aber gleichwohl eine sportliche Schule. Und deshalb war es nur logisch, auch ein Sport-Profil einzurichten, wenn die Vierzügigkeit in die Oberstufe aufwächst. Jetzt liegt für das Sport-Profil auch die entsprechende Genehmigung aus Kiel vor, so dass unsere Schülerinnen und Schüler der jetzigen 10. Klassen Anfang nächsten Jahres wählen können, ob sie ein sprachliches, ein naturwissenschaftliches (Biologie und Physik alternativ), ein gesellschaftswissenschaftliches oder eben ein Sport-Profil belegen wollen.

Das genehmigte Sport-Profil kann hier heruntergeladen werden: Sportprofil.pdf [112 KB] .

Aktuelles

White Horse Theatre

Aktualisiert am 28.10.2011

Bereits zum dritten Mal war das White Horse Theatre an unserer Schule zu Gast und führte zwei Stücke in englicher Sprache auf. Den Anfang machten im 1. Block die 5. und 6. Klassen. Sie sahen das Piratenstück "The Tiger of the Seas".

Im 3. Block erlebten die Klassen 10, 11 und 13 eine Aufführung von Shakespeares "The Taming of the Shrew". Organisiert wurden die Aufführungen von Frau Sievers und der Fachschaft Englisch.

Aktuelles

Wir haben eine neue Fremdsprachenassistentin

Aktualisiert am 18.10.2011

Nicht nur die Fachschaft Russisch freut sich über unsere neue Fremdsprachenassistentin. Die Schule insgesamt wird durch unsere junge russische Kollegin bereichert. Frau Proyss, die in Kaliningrad Germansistik studierte, ist nicht das erste Mal in Deutschland. Schon als Schülerin verbrachte sie ein Schuljahr in Halstenbek und lernte so deutsches Alltagsleben und eine deutsche Schule kennen. Sie selbst freut sich ebenfalls auf die neue Aufgabe. In den nächsten acht Monaten wird sie vor allem im Russischunterricht mitarbeiten, darüber hinaus aber auch die Kultur und Geschichte ihres Heimatlandes vermitteln.

Aktuelles

Nicht zu ersetzen: unsere Klassenpaten

Erstellt am 17.10.2011

  

Jede 5. und 6. Klasse hat ihre Paten. Das sind jeweils drei bis vier Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9, die sich um ihre jüngeren Mitschüler kümmern. Sie nehmen die Fünftklässler mit in Empfang, begleiten sie auf der Kennenlernfahrt und sind Ansprechpartner bei kleinen und manchmal auch größeren Sorgen. In enger Zusamenarbeit mit der jeweiligen Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer kümmern die Paten sich darum, dass sich unsere jungen Schülerinnen und Schüler schnell an der neuen Schule heimisch fühlen. Dazu gehört auch die Organisation von Klassenfesten oder gemeinsames Spielen in den Pausen.

Jedes Jahr bewerben sich neue Schülerinnen und Schüler als Paten und werden von Frau Beguhl und Frau Sievers dann auch auf das Patenamt sorgfältig vorbereitet. Dabei übernehmen erfahrene Paten einen Teil der Ausbildung. Mit zur Ausbildung gehören regelmäßige Treffen, z.B. den Herbstferien. Das ist jedes Mal eine gute Gelegenheit, sich auszutauschen und sich den ein oder anderen Rat zu holen. Das Patenamt genießt an unserer Schule eine hohe Wertschätzung. So ist es nicht verwunderlich, dass es inzwischen mehr Bewerber gibt, als Paten ausgebildet und eingesetzt werden können.

Seite 1 von 2