Mai 2011

Aktuelles

Zwerge für die Landesgartenschau

Erstellt am 09.05.2011

Die Fachschaft Kunst beteiligt sich mit einer Reihe von Projekten an der Landesgartenschau. Diese (Landes)Garten(schau)Zwerge entstanden in der 5c unter der Leitung von Frau Barkmann. Sehenswert ist auch der Kunstpfad zur Landesgartenschau, der auf dem Weg von Norderstedt-Mitte zum Eingang der Landesgartenschau führt. Er wurde von der Grundschule Heidberg und dem Kunstkurs des 12. Jahrgangs von Frau Wisotzka gestaltet. Dafür entstanden Land Art-Objekte, die eine Auseinandersetzung der Kunst mit der gestalteten Natur darstellen. Schon im Vorfeld der Landesgartenschau hatten Schülerinnen und Schüler unserer Schule sich am Wettbewerb zur Gestaltung der Maskottchen beteiligt. Derzeit wird in einer Reihe von Klassen an Beiträgen zum Wettbewerb anlässlich der Hundertwasser-Ausstellung gearbeitet.  

Hier geht es direkt zur Landesgartenschau: http://www.landesgartenschau-norderstedt.de/

Aktuelles

Unsere Mädchen - neuntbeste Basketball-Mannschaft Deutschlands!

Aktualisiert am 15.05.2011

Tag 1: Am Dienstag fuhren wir vom Hauptbahnhof in Hamburg zum Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia nach Berlin, genau wie Tausende anderer Sportler aus ganz Deutschland! Den ersten Eindruck bekamen wir schon in Hamburg, als außer uns noch Mannschaften aus Bremen und Hamburg in den Zug einstiegen. Bei der Ankunft in Berlin trafen wir auf weitere Teams aus anderen Bundesländern, da alle sich erst einmal anmelden mussten und vor Ort ihre Teilnehmerausweise erhielten. Dieses Jahr gab es zur Freude für uns für jede Spielerin eine Trainingsjacke, die sogleich genutzt wurde. Die Basketballer aus allen Bundesländern wurden in einer Unterkunft in Friedrichshain untergebracht. Dorthin brachten wir unser Gepäck, checkten ein und machten uns danach zum Brandenburger Tor und zum Vertrautmachen mit Berlin auf. Mit den Teilnehmerausweisen konnten wir alle öffentlichen Verkehrsmittel frei nutzen. Am Abend trafen wir erste bekannte Gesichter in der Unterkunft und auch unser Teambetreuer und treuester Fan Herr Passoth traf ein. Er begleitete uns die Tage zu allen Spielen und war uns allen eine großartige Unterstützung!

Tag 2: Die Bundesländer waren in 4 Gruppen zu 4 Teams aufgeteilt. Unsere Schulmannschaft trat in der Wettkampfklasse II (JG. 1994-1997) an, die dieses Jahr ein außerordentlich hohes Niveau hatte. Wir fanden uns in einer Gruppe mit Brandenburg, Saarland und Sachsen-Anhalt wieder. Die beiden letztgenannten Mannschaften reisten mit einigen Nationalspielern ihrer Altersklasse an und standen schon als erste Gegner fest. Sachsen-Anhalt kannten wir aus dem letzten Jahr und stellten uns auf ein schnelles Spiel ein. In der ersten Halbzeit konnten wir sehr gut mithalten und brachten durch unsere mutige Spielweise den Gegner immer wieder in Bedrängnis. In der zweiten Halbzeit kam die größere Routine der Spielerinnen aus Sachsen -Anhalt zum Tragen und wir verloren 51:32. Den Mut verloren wir nicht und traten mit der gleichen Haltung gegen das Saarland an. Auch hier das gleiche Bild: die erste Halbzeit hielten wir gut mit, in der zweiten Halbzeit ließ die Treffsicherheit nach. Das Endergebnis hieß hier 58:35. Somit war klar, dass wir am kommenden Tag an der Platzierungsrunde um die Plätze 9-16 teilnehmen würden. Das letzte Spiel des Tages fand gegen Brandenburg statt und ließ uns noch einmal alle Kräfte mobilisieren. 39:19 gewannen wir . An diesem Tag konnten in jedem Spiel alle Spielerinnen ihre Einsatzzeit bekommen und gingen mit einem Sieg aus der Halle.

 



Tag 3: Dieser Tag begann mit einem frühen Frühstück, da das erste Spiel für uns schon um 9:15 Uhr angepfiffen wurde. Unsere Halle befand sich im Westen von Berlin, das bedeutete, dass immer ein Weg von ca. 45 Minuten bis zur Halle einkalkuliert werden musste. Das erste Spiel fand gegen Bremen statt. In diesem Spiel konnten alle Spielerinnen frei aufspielen und unsere Mannschaft gewann mit 55:3, wobei den Bremerinnen kein Korb in der zweiten Halbzeit gelang(gute Verteidigung!). Das bedeutete, dass wir mindestens um Platz 11 spielen würden. Das nächste Spiel sollte die Entscheidung bringen, ob wir sogar um Platz 9 spielen sollten. Und ausgerechnet gegen Berlin, den letztjährigen Bundesssieger, der unglücklich in der eigenen Gruppe Dritter wurde! Die Mädchen wussten, dass sie wieder gegen drei Nationalspielerinnen ihres Alters antreten mussten, wollten trotzdem unbedingt das Spiel um Platz 9 erreichen. In diesem Spiel ging es von Beginn an hin und her. Die Berlinerinnen foulten sehr häufig und kamen mit unserer engagierten Verteidigung nicht zurecht. Zur Halbzeit führten wir sogar mit 2 Punkten! Die Berlinerinnen verloren immer mehr die Fassung, konnten aber durch ihre Routine und ihr Können immer wieder aufholen. In diesem Spiel kam es auf jeden Korb an und Jasmin Zimmermann hatte "einen Lauf", verwandelte auch jeden noch so unmöglichen Wurf. Franziska Schreiner hatte die Aufgabe, die größte Spielerin auszuschalten, was ihr sehr gut gelang. Wenn sie doch überspielt wurde, halfen unsere großen Spielerinnen, Emily Behrens und Marisa Storm aus. Durch diese mannschaftlich sehr geschlossene und einheitliche Leistung hielten wir bis zum Schluss mit und konnten in der letzten Minute einen 2 Punkte Vorsprung ausspielen, der im Gegenzug egalisiert wurde. Dabei musste Elisa Thänert nach einer sehr engagierten Leistung mit ihrem 4.persönlichen Foul das Feld verlassen, was noch einmal für kurze Zeit zusätzlich für Adrenalin sorgte. Drei Sekunden vor Schluss erhielt Emily Behrens zwei Freiwürfe zugesprochen. Sie konnte über Sieg oder Verlängerung entscheiden. Sie traf im zweiten Versuch und der darauf folgende Angriff von Berlin wurde zwar mit einem erfolgreichen Dreipunkte-Wurf abgeschlossen, aber erst nach dem Ende der regulären Spielzeit, so dass er nicht zählte und wir mit 30: 29 gewannen. Die Freude war riesengroß, so einen Gegner niedergekämpft und zu keiner Zeit aufgegeben zu haben! Am Nachmittag spielten wir gegen Baden-Württemberg und gewannen das Spiel mit 43:30. Somit erreichten wir Platz 9 in der Gesamtwertung und erfuhren später, dass wir die bestplatzierte Basketballmannschaft aus Schleswig-Holstein waren (die anderen drei Teams aus SH belegten die Plätze 11 2x und 14).

 


Damit war der Tag noch nicht zu Ende, denn am Abend fand in der Charlottenburger Sporthalle eine Veranstaltung des Deutschen Basketballbundes statt, an der wir ebenfalls teilnahmen. Doch vorher konnten sich die Spielerinnen mit reichlich Pasta stärken. Im anschließenden 3 gegen 3 Wettbewerb traten Elisa, Franziska, Emily und Jasmin an. Das erste Spiel gewannen sie klar gegen Brandenburg, das zweite Spiel verloren sie gegen die drittplatzierten Mädchen aus Nordrhein-Westfalen, die alle fast einen Kopf größer waren. An diesem Abend lagen wir erst sehr spät völlig erschöpft, aber zufrieden im Bett.

 



Tag 4: Dieser Tag gehörte den Finalspielen. Ab 8:30 Uhr fanden sie in der Charlottenburger Halle statt und boten teilweise sehr spannenden und attraktiven Basketball, vor allem die Jungen der WK II. Danach stand das zweite Döneressen an , der Besuch eines sehr verlockenden Schokoladengeschäftes, Checkpoint Charlie und am Abend die große Abschlussveranstaltung für alle teilnehmenden Sportler in der Max-Schmeling-Halle. Diese war ein abschließender Höhepunkt mit Ehrung der drei besten Mannschaften jeder Sportart und Altersklasse, großem Showprogramm mit artistischen Einlagen und abschließender Disco.

 

 

Tag 5: Abreise. Wir fuhren schon sehr früh zurück, da eine Spielerin an diesem Tag ihre Konfirmation feiern wollte.

 

Es ist eine einzigartige Erfahrung für jeden Sportler, an einer "Olympiade" teilnehmen zu können, und das konnte jeder in diesem Rahmen erleben. Fazit: Nächstes Jahr wollen wir unbedingt wieder dabei sein! (Angela Niack-Thänert)

 

 

Aktuelles

Spannend bis zur letzten Minute – Die Fußballmädchen sind Kreismeister

Aktualisiert am 23.05.2011

 

Bei herrlichstem Sonnenschein fanden die Fußball-Kreismeisterschaften der Mädchen WK II auf unserer Sportanlage statt. Es war ein Turnier, bei dem es bis zur letzten Sekunde spannend war. So ging das Lessing-Gymnasium in das letzte Spiel gegen die Dahlmannschule aus Bad Segeberg und musste mit mindestens vier Toren gewinnen und dabei kein Gegentor bekommen, um mit unserer Schule gleichzuziehen. Zwei Minuten vor Schluss stand es 4:1 für das Lessing, so dass es jetzt noch ein Tor benötigte, um das Kreisfinale für sich zu entscheiden. Andernfalls würde der Gesamtsieg an das Gymnasium Harksheide gehen. Eine Torchance reihte sich an die nächste, die Befürchtungen unserer Mädels wurden immer größer, dass das Lessing das Unmögliche doch noch möglich macht. Doch eine super Torwartleistung der gegnerischen Torfrau rettete uns schließlich in der letzten Sekunde den Gesamtsieg, so dass unsere Mädels nun am 23.05. zum Bezirksentscheid in den Kreis Lauenburg fahren dürfen. Herzlichen Glückwunsch dem Team und Nico sowie Frau Althoetmar.

Aktuelles

Wie funktioniert eine Brennstoffzelle?

Aktualisiert am 08.05.2011

 

Aktuelles

Sieger bei Vorrunde zur Fußball Kreismeisterschaft

Aktualisiert am 07.05.2011

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Jungen WK II (Jahrgänge '95-'97), betreut von Herrn Stetter, die Vorrunde zur Kreismeisterschaft am Ende souverän mit drei Siegen für sich entscheiden. Obwohl einige nominelle Stammspieler fehlten (Klassenfahrten), wurde gleich im ersten Spiel der große Favorit Alstergymnasium dank einer taktischen Meisterleistung mit 1:0 besiegt.

Die nächste Partie gegen die Willy-Brandt-Schule konnte also mit einem Sieg schon die Qualifikation für den Kreisentscheid bedeuten. Dementsprechend motiviert konnte unsere Mannschaft die sehr guten Platzbedingungen (TuRa Sportplatz) nutzen, um ihre technischen Qualitäten auszuspielen und das Match ungefährdet mit 4:0 gewinnen.

Auch im letzten Spiel zeigten unsere Jungs den unbedingten Siegeswillen und konnten trotz einiger Veränderungen in der Mannschaftsaufstellung die Regionalschule Garstedt mit 2:1 bezwingen.

 Es spielten:

Maxi Gustmann, Eric Wohlfeil, Moritz Wolff, Yorck Wetzel, Robin Goldhagen, Florian Kruse, Eugen Krinizin, Leon Neumann, Patrick Andersen, Robin Ahlert, Vincent Bösselmann, Oliver Wandzik, Torge Sellmer, Tom Klothmann und Yannik Schwarzrock.

Aktuelles

Nachmittagsangebot – Neue Angebote fürs nächste Schuljahr gesucht

Erstellt am 05.05.2011

Derzeit gibt es am Nachmittag an unserer Schule über 50 Angebote, die von über 530 Teilnehmern wahrgenommen werden. Hierbei sind Intensivierungsstunden und Unterricht durch Schülertrainer eingeschlossen. Das Angebot umfasst künstlerische, mathematisch-naturwissenschaftlich-technische, sprachliche und sportliche Kurse. Diese große Breite möchten wir erhalten und nach Möglichkeit noch ausbauen. Deshalb suchen wir nicht nur bei den Lehrkräften, sondern auch bei den Eltern und Schülern nach neuen Kursanbietern. Eine Arbeitsgemeinschaft oder einen Kurs durchzuführen, bringt sehr viel Freude, da man auf Gleichgesinnte trifft, mit denen man seine Interessen / Hobbys teilt, wenngleich damit auch eine Verpflichtung für mindestens ein halbes Jahr eingegangen wird. Wer also eine AG fortführen oder neu anbieten möchte, der melde sich bitte bis zum 25.05.2011 bei Frau Gasow-Weiland ( gw@gymnasium-harksheide.de), damit wir mit Hilfe einer Vorlage eine Beschreibung der AG fertigen können, denn unser Ziel ist, zu Beginn des neuen Schuljahres wieder jedem Schüler eine Broschüre mit unserem Nachmittagsangebot zum Stöbern und Auswählen mit nach Hause zu geben.

Aktuelles

Feueralarmübung

Aktualisiert am 03.05.2011

Die erste Feueralarmübung nach Abschluss des Neubaus und der Umbauarbeiten brachte wichtige Erkenntnisse: Während die Alarmierung im neuen naturwissenschaftlichen Trakt hervorragend funktionierte und das neue Gebäude in zwei Minuten geräumt war, gab es im Altbau Probleme: Eine Reihe von Alarmsirenen funktionierten nicht, so dass der Feueralarm in vielen Räumen nur schwach zu hören war. Dennoch gelang es auch hier, die Schule vollständig zu räumen. Dank an alle, die in dieser Situation mitdachten und Nachbarklassen, wenn sie den Alarm nicht gehört hatten oder unsicher waren, informierten.

Zum ersten Mal nach der Neuanlage war der Sportplatz wieder Sammelplatz. Auch hier wurde deutlich, dass etwas Übung fehlt. Teilweise trafen die Vollständigkeitsmeldungen erst nach einigen langen Minuten ein. Das muss sich ändern! Herr Glöckner, der alle Schwachpunkte sorgfältig auflistete, wird demnächst wieder einen Probealarm durchführen. Als erstes wurden allerdings Handwerker bestellt, um die ausgefallenen Anlagenteile der Alarmanlage umgehend wieder instandzusetzen.

Trotz aller Übung: Möge aber dennoch nie der Ernstfall eintreten!

Aktuelles

Wir fahren nach Berlin!

Erstellt am 02.05.2011

Zusammen mit ihrer Trainerin fährt die Basketball Mädchen-Mannschaft unserer Schule als Landesmeister von Schleswig-Holstein nun zum Bundefinale von "Jugend trainiert für Olympia". Wir drücken dem Team die Daumen!

Seite 3 von 3