Mai 2011

Aktuelles

Fußball-Mädchen Bezirksmeister!

Aktualisiert am 24.05.2011

Turnierstart war dieses Mal 10 Uhr in Mölln, was für die Mannschaften, die einen weiteren Weg hatten, sehr angenehm war. In der Wettkampfklasse II sind Mannschaften aus Bad Oldeslohe, Lübeck und Mölln angereist. Parallel wurde noch das Bezirksfinale der W IV Mädchen ausgetragen. Aus dem Kreis Segeberg stellte das Alstergymnasium hierfür die Mannschaft. Die beiden Teams aus unserem Kreis hielten zusammen und feuerten sich gegenseitig an. Das Turnier wurde mit K.O.-System gespielt. Im Halbfinale wurde uns die Mannschaft aus Lübeck zugelost, die unsere Mädchen klar dominiert haben. Schon in der ersten Minute schoss Phuong-Uyen das 1:0 und nach dem schnellen Ausgleich der Lübecker, folgte eine sehr einseitige Partie. Letztendlich gewannen unsere Mädchen mit 10:1 durch fünf Tore von Jenny, drei von Annika und zwei von Phuongi. Auf dem anderen Feld gewannen die Mädchen aus Bad Oldeslohe verdient mit 5:3 gegen die Möllner. Somit stand Bad Oldeslohe ebenfalls im Finale und damit hatten sich auch die zwe

i stärksten Mannschaften des Bezirks durchgesetzt. Das Alstergymnasium qualifizierte sich ebenfalls mit einem 1:0-Erfolg für das Finale der W IV. Im Finale siegten unsere Mädchen erneut verdient mit 3:0. Die Tore erzielte alle drei Jenny, die somit mit acht Treffern beste Schützin des Turniers war. Die Tore sind bereits früh in der Partie gefallen, sodass die Harksheider Mädchen sich in der Folge auf die Defensivarbeit konzentrieren sollten. In den 40 Minuten Spielzeit des Finales ließen sie keine Chance zu und so betitelte uns der Verstalter als den "Verdienten Sieger".
Das Alstergymnasium hat das Finale der W IV zwar verloren, doch der Kreis Segeberg ist mit dem 1. Platz in W II und dem 2. Platz in W IV der stärkste des Bezirks.

Aktuelles

Sechs Jahre Basketball-Schulmannschaft

Erstellt am 20.05.2011

Als letzte der Basketball-Schulmannschaften trat das WK I (Jg. 1991 u.jg.)Team der Jungen am Coppernicus Gymnasium zum Turnier um die Kreismeisterschaft an. Im ersten Spiel trafen die Jungen auf das Lessing-Gymnasium. Von Anfang an ließen unsere Spieler keinen Zweifel aufkommen, dass sie erfolgreich vom Feld gehen wollten. Dabei kam die Spielfreude nicht zu kurz. Nach fünf Minuten stand es 11:0 und das Halbzeitergebnis hieß 27:5. Jeder aus der Mannschaft spielte frei auf und versuchte sein Glück beim Werfen(und meistens mit Erfolg!). Die zweite Halbzeit lief weiter wie die erste und die "Dreier"-Trefferquote erhöhte sich auf vier. Am Ende ging die Mannschaft mit einem klaren 61:20 Erfolg vom Platz.

Direkt im Anschluss fand das Spiel gegen die Heimmannschaft vom Coppernicus-Gymnasium statt. Mittlerweile hatten sich einige Zuschauer in der Halle eingefunden, die ihre Mannschaft lautstark anfeuerten. Das beeindruckte unsere Spieler nicht und sie legten zur Halbzeit einen 35:6 Vorsprung vor. Ebenso wie im vorherigen Spiel versuchten sich die Spieler in "Dreier"-Würfen, die von Lukas Schreiner, Viktor Schiedat, Julian Paffrath und Erik Thänert verwandelt wurden. Den spektakulärsten "Dreier" erzielte Lasse Rieper, der auf Höhe der Mittellinie den Korb anvisierte, warf und....traf! Dafür gab es Applaus von allen Anwesenden! Der Endstand von 65:16 kam nicht überraschend. Damit waren wir Norderstedter Stadtmeister und Kreismeister

Lukas Schreiner (12n), Viktor Schiedat(12n), Erik Thänert(12n), Lasse Rieper(11g) und Julian Paffrath(12n) bildeten vor sechs Jahren, trainiert von Frau Niack-Thänert, die erste Basketball-Schulmannschaft am Gymnasium Harksheide. Sie zeigten bei diesem Turnier, dass sie die im Laufe der Jahre dazu gekommenen Christopher Hilke (13g), Malte Behrens(11n), Henrik Punke(12n) und Torben Niehus(12n) als Teil dieser spielstarken Mannschaft integrierten. Die Spielfreude ist jedem Teammitglied anzumerken. Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft und Ihrer hervorragenden Trainerin!

Aktuelles

Landessieger Schleswig-Holstein beim Metropolregion Cup

Aktualisiert am 24.05.2011

In der Vorrunde des Metropolregion-Cups für Fußball-Mädchenmannschaften gewannen wir gegen die Falkenberg-Schule mit 10:0, spielten gegen Büsum 2:2, und gegen Pinneberg gab es einen 4:0 Sieg. Als Gruppenerster spielten wir im Halbfinale gegen Büsum und bezwangen diese Mannschaft mit 2:0. Das Endspiel gewannen wir schließlich mit 3:2 gegen eine starke Mannschaft aus Neumünster.

Riesig war die Freude über den gewonnen Pokal, für jedes Mädchen gab es ein T-Shirt und 300 Euro für den Kauf von Trikots.

Mit Begeisterung dabei waren wie immer Frau Panknin, Nico Tews, Frau Althoetmar und Herr Passoth.

Unsere siegreichen Schülerinnen waren: Emilia Schwerdtfeger (5c), eine großartige Torfrau, Jennifer Michel (8a) mit zwölf Treffern die Torschützenkönigin, Rike Hackbarth(5d), mit vier Treffern erfolgreich, unser Turm im Abwehrzentrum: Phuong Uyen Le Do (8d) sowie Lena Panknin (6d), Celine Pschunder (6d), Carolin Lühr (8d), Valentina Niebuhr (8a) und Melissa Kahlke (5a).

 

Alle freuen sich jetzt auf das Norddeutschland -Turnier, welches im Juni in Norderstedt auf dem Gelände der Landesgartenschau stattfinden wird.

Aktuelles

Besuch von der Christian Albrechts Universität

Aktualisiert am 20.05.2011

Fünf Spieltage vor Schluss liegt das Team der 13n an der Spitze der Software Challenge 2011. Das war Grund für Prof. Schimmler, den Leiter des Wettbewerbs, unsere Schule zu besuchen und die Software Challenge der örtlichen Presse vorzustellen. Großes Lob gab es von Prof. Schimmler vor allem für Ulrike Stahnke, Nawid Gulidjan, Florian Echternkamp und Philpp Wolf, den "Köpfen" der Mannschaft. Ihre Programmierung des Clients (der Spielfigur) sei schon ziehmlich ausgefuchst. Anerkennung gab es auch für Herrn Kühl, den Klassen- und Informatiklehrer der 13n. Er habe den Wettlampf nicht nur zum Thema des Unterrichts gemacht, sondern seine Schülerinnen und Schüler auch fachlich hervorragend vorbereitet.

   

Das Finale der besten acht findet am 17.6. in Kiel statt. Während es für die Teams Geldpreise zu gewinnen gibt, winken den 20 besten Schülerinnen und Schülern Stipendien für ein Informatikstudium an der CAU.

Der Wettbewerb kann hier verfolgt werden:  http://134.245.253.5/wettbewerb/2011/ .

Aktuelles

Klassenfahrt nach Prag

Aktualisiert am 21.05.2011

Nach einem sehr frühen Start am Montagmorgen haben wir uns komplett bis um 06:15 Uhr am Hauptbahnhof eingefunden. Danach ging es bei einer entspannten Bahnfahrt auf nach Prag. Die Vorfreude war deutlich zu spüren und es knisterte förmlich in der Luft. Nach einigen Zwischenstopps in Berlin, Dresden und Bad Schandau, welche genutzt wurden, um sich die Beine zu vertreten, kamen wir schließlich gegen 13:30 Uhr in Prag am Hauptbahnhof an. Dort wurden wir schon von unserem Reiseführer Petr erwartet, der uns zu unserem Hostel, eine Einrichtung der katholischen Caritas, in der Neustadt führte. Als er uns hierfür die Fahrkarten austeilte, meinte er gleich, dass sehr viel bei den öffentlichen Verkehrsmitteln kontrolliert würde und wir immer gut auf unsere Fahrkarten aufpassen sollten. Und so gerieten wir schon an dem ersten Stopp in eine Kontrolle, welche nicht unsere letzte sein sollte.

Nachdem wir ein wenig Zeit bekamen, um uns einzufinden, Geld zu tauschen und etwas zu essen zu kaufen, startete unser umfangreiches Kulturproramm. Wir bekamen eine sehr interessante Stadtführung durch die Kleinseite in Prag. Auf dem „Prager Eifelturm“ wurde uns von Petre ein erster Überblick über die Stadt gegeben, mit seine zahlreichen Türmen, Kirchen, dem 1926 erbauten Strahov-Stadion, welches mit einem Fassungsvermögen von 220.000 Personen das größte der Welt war und zu Zeiten des Kommunismus für Massenveranstaltungen genutzt wurde. Wir kamen an der deutschen Botschaft, im Palais Lobkowitz gelegen, vorbei. Hier befanden wir uns an einem Ort, welcher 1989 ein Teil deutscher Geschichte war, als tausende DDR Bürger Zuflucht in der Botschaft fanden und ihnen schließlich die Ausreise in die Bundesrepublik Deutschland bewilligt wurde.

Anschließend war es dann Zeit für unser erstes typisch tschechisches Essen, Sedyna Gulasch mit Knödeln und viel Knoblauch in der Gemüsesuppe. Der erste Abend war, genau wie die Folgenden, ein gemütliches Beisammensein, da man Kraft für die nächsten Tage sammeln wollte.

Am Dienstag bekamen wir Frühstück im Hostel und anschließend begann unsere sprachliche Einführung in die tschechische Sprache. Man hat uns die Sprache teils spielerisch teils sachlich beigebracht, so wissen wir jetzt, wie man sich begrüßt: „Ahoi“, nach dem Namen und dem Befinden fragt oder sich einfach nur bedankt. Diese einfachen Worte brachten uns, in der Praxis angewandt, immer wieder ein Lächeln seitens der Prager ein.

Am Nachmittag ging es weiter in die Stadt, wo wir eine weitere Stadtführung von einer externen Führerin bekamen. Diese Stadtführung führte uns durch die Altstadt und das jüdische Viertel. Wir haben die astronomische Uhr betrachtet und waren fasziniert. Bei dieser sehr touristischen Attraktion wurden uns auch die negativen Seiten der Stadt aufgezeigt, die der Taschendiebe. So haben sie einer Schülerin unbemerkt die Tasche aufgeschlitzt und die Geldbörse gestohlen. Unglaublich, dass dies unbemerkt geschehen konnte!

Die Stadtführung endete auf dem berühmten Wenzelsplatz, auf dem 1968 der Prager Frühling mit sowjetischen Panzern beendet wurde.

Mittwoch war ein abwechslungsreicher Tag, denn es stand Raften auf dem Programm. Zwar war es sehr schwer, da der Fluss wenig Wasser führte und man mit den Booten oft auf Steinen auflief, dennoch hatten wir alle sehr viel Spaß. Nach sechs Stunden, als wir endlich am Ziel ankamen, waren alle total ausgepowert und rot wie die Flusskrebse, da wir hauptsächlich in der Sonne gepaddelt waren und einige nun von Sonnenbrand übersät waren.

Anschließend gingen wir wieder gemeinsam und gruppendynamisch gestärkt Abendessen.

Nach dem Abendessen sind alle sehr früh ins Bett gefallen, da es ein anstrengender Tag war.

Donnerstag war unser letzter voller Tag, und zu Beginn haben wir uns im Europahaus eingefunden, um einen Vortrag über Beziehungen Tschechiens zur EU zu hören. Die Erfahrungen Tschechiens, als ein durch Fremdmächte häufig besetztes Gebiet, ist als ein Erklärungsansatz für die Europaskepsis festzumachen. Anschließend wurden einige Fragen heiß diskutiert.

Danach hatten wir vier Stunden Freizeit, die einige zum Shoppen und andere zum Entspannen nutzten.

Unser letzter Kulturpunkt war eine Führung durch die Prager Burg, welche mit ihren zahlreichen Burghöfen und den noch heute offiziellen Empfangsräumen sehr beeindruckend war. Unser Bundespräsident hat das Schloss Bellevue, der Präsident von Tschechien hat seinen Sitz in der Prager Burg.

Am Freitagmorgen gab es abschließend noch einen letzten Vortrag über die Sudetendeutschen, die schon seit dem 14. Jahrhundert gemeinsam mit den Tschechen dort lebten. Nach dem 2. Weltkrieg wurden diese rund drei Millionen Deutsche aus der Tschecheslowakei vertrieben, was lange Zeit ein Tabuthema für die Tschechen war. Von den damals bewohnten, lebendigen Gebieten existieren heute teilweise nur noch einige stumme Gebäuderuinen als Zeitzeugen. Diese Veränderungen wurden uns durch einige Fotos verdeutlicht.

Pünktlich um 16:30 Uhr ging es wieder auf nach Hamburg, wo wir um 23:10 eintrudelten. Alles in allem kann man sagen, dass es eine erfolgreiche Klassenreise war und wir alle sehr viel Wissen und kulturelle Eindrücke mitgenommen haben. Ein weiterer positiv zu nennender Punkt ist, dass sich die Klassengemeinschaft enorm gestärkt hat, und wir hoffen, dass wir diese Eindrücke mit in das letzte und entscheidende Schuljahr nehmen können.

Aktuelles

Vorlesewettbewerb im Landeshaus

Aktualisiert am 20.05.2011

Dort, wo sonst die Abgeordneten des schleswig-holsteinischen Landtags debattieren, fand die diesjährige Endrunde im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt. Zum ersten Mal hatte es mit Lars Tagge (6d) einer unserer Schüler unter die letzten Vier geschafft. Zwei weitere Jungen und ein Mädchen hatten sich neben Lars qualifiziert. Beim Vorlesen waren dann kaum Unterschiede zu entdecken, so gut lasen die Vier. Am Ende reichte es für Lars nicht ganz. Da hatte auch das Daumendrücken seiner Klassenlehrerin, Frau Sand, nichts geholfen. Dennoch: Herzlichen Glückwunsch und Anerkennung für die Leistung!

 Photos: Oleg Strebos

Hier kann ein Zeitungsbericht der Pinneberger Zeitung heruntergeladen werden: Lars_Tagge_Vorlesewettbewerb_Kiel.pdf [231 KB]

Aktuelles

Deutsche Schulschach Meisterschaft

Aktualisiert am 17.05.2011

An diesem Wochenende spielte unsere Schulmannschaft um die Deutsche Meisterschaft. Sie fand dieses Jahr in Bad Homburg statt. Die Konkurrenz war stark und unsere Mannschaft noch jung. Nach ELO-Punkten stand das Team auf Position 6. Am Ende gab es einen 8. Platz.  Betreut wurde das Team von Herrn Schmidt.

   

Hier ist Annikas Bericht:

Das Wochende war spannend und anstrengend für uns alle. Als Sechst-Gesetzter starteten wir in das Turnier und waren guten Mutes. In der ersten Runde mussten wir ohne Jasmin antreten und standen so auch als besser gesetzte Mannschaft vor einer schwierigen Aufgabe. Wir meisterten sie und gewonnen 3:1. In der zweiten Runde spielten wir gegen den Favoriten und konnten überaschend 2.5 zu 1.5 gewinnen. Auch die nächsten beiden Runden konnten wir gewinnen. Doch dann gab es einen unerklärlichen Bruch und wir verloren die letzten drei Runden. Trotzdem sind wir mit unserem Ergebnis ,dem 8. Platz, zufrieden, auch wenn vielleicht mehr drin gewesen war. Immerhin ist Tim Lengler am 2. Brett Brettbester geworden, sodass wir doch noch einen Gewinn verzeichen können. Nebenbei hatten wir viel Spaß. Wir waren schwimmen und haben ein altes Römer Kastell besichtigt. Ergebnisse: Annika Polert (4.5/7), Tim Lengler (5/7), Jasmin Zimmermann (3/6), Hendrik Bruns (2/5) und Robert Otzen (0/3)

Aktuelles

Die große Herausforderung - Englischwettbewerb Big Challenge mit Teilnehmerrekord!

Erstellt am 12.05.2011

Die erste große Herausforderung gab es für Frau Frank, die wie schon im letzten Jahr den Wettbewerb organisierte: 197 Schülerinnen und Schüler hatten sich angemeldet! So viele wie noch nie. Und dann stand auch noch der Festsaal nicht zur Verfügung. Die Lösung fand sich schließlich im Umzug in die Mensa und die Durchführung des Wettbewerbs in drei Schichten. Zum Glück hatte sich Frau Holdorf bereit erklärt, Frau Frank bei der Durchführung zu helfen. Und wie auch nicht anders zu erwarten: Alles klappte.

Die zweite Herausforderung hatten dann aber die Schülerinnen und Schüler zu bewältigen: Die Wettbewerbsaufgaben. Und die hatten es in sich. Gingen die anfangs noch recht flott von der Hand, wurde es zunehmend schwieriger, und nicht alle schafften alles.

Gleich heute wurden die Lösungsbögen nach Berlin geschickt. Anfang kommender Woche können die Lösungen schon einmal nachgeschaut werden, und zwar auf der Seite http://www.thebigchallenge.com/de/ . Die individuellen Ergebnisse erwarten wir im Juni. Dann wird es auch wieder eine große Siegerehrung geben. Und die Verteilung der hoffentlich zahlreichen Preise wird dann die dritte Herausforderung sein.

Aktuelles

Fußballmannschaft der Jungen macht es dem Mädchen Team nach und qualifiziert sich für die nächste Runde

Erstellt am 11.05.2011

Heute bestritten in der Regionalschule Garstedt vier Fußballmannschaften die Vorrunde zur Kreismeisterschaft. Das Gymnasium Harksheide traf im ersten Spiel auf die Regionalschule Friedrichsgabe. Durch die körperliche Überlegenheit unserer Jungs konnte ein klares 5:0 erspielt werden. In unserem zweiten Spiel erwiesen sich die Jungen aus der Gemeinschaftsschule Rhen als gleichwertiger Gegner. Keine der beiden Mannschaften konnte sich klare Torchancen erspielen. So endete das Spiel 0:0. Im dritten Spiel musste also wieder ein Sieg her, um sicher die Endrunde zu erreichen. Gegen die Alsterland-Schule aus Nahe gingen wir schnell 2:0 in Führung, mussten aber nach dem 1:2 Anschluss zittern, bevor uns kurz vor Spielende das 3:1 gelang. Da die Gemeinschaftsschule Rhen im letzten Spiel 7:0 gegen die Regionalschule Friedrichsgabe gewann, konnte sie aufgrund des besseren Torverhältnisses noch den ersten Platz belegen. Die Fußballer vom Rhen und aus Harksheide qualifizierten sich somit für die am 25 .Mai stattfindende Endrunde.

Für unsere Schule spielten: Fabian Thiel, Eric Wohlfeil, Leon Neumann, Robin Ahlert, Fabian Eggelmeyer, Malte Carolus, Vincent Bösselmann, Yannik Schwarzrock, Dennis Liman, Joshua Sender, Paavo Lehmann, Fabian Möller, Johannes Seedorf. Betreut wurde die Mannschaft von Herrn Hass.

Aktuelles

Herr Kolbe wird unserer Schule fehlen

Aktualisiert am 14.05.2011

Kurz vor Vollendung seines 90. Lebensjahres verstarb am 9. Mai der erste Schulleiter des Gymnasium Harksheide, Horst-Günter Kolbe. Er hatte 1967 die Schule mit begründet, das erste Kollegium zusammengestellt und den Bau unseres Schulgebäudes von Anfang an begleitet und seine Ideen von einem guten Schulgebäude darin eingebracht. Auch nach seiner Pensionierung 1985 blieb Herr Kolbe seiner Schule eng verbunden und versäumte fast keine Schulaufführung und kein Schulkonzert. Bis zuletzt verfolgte er mit großem Interesse die Entwicklung der Schule und freute sich mit uns über das, was wir erreicht haben.

Das Gymnasium Harksheide verdankt Herrn Kolbe sehr viel. Er wird immer Teil unserer Schulgemeinschaft bleiben.

Seite 2 von 3