Mai 2011

Aktuelles

"Die letzte Bahn" - Aufführung der 12s

Erstellt am 31.05.2011

Menschen. Ein Koffer voller Geld. Und ein Revolver. Was wird aus Menschen in einer Extremsituation?  Dies zeigt die 12s des Gymnasiums Harksheide in ihrem Stück „Die letzte Bahn“:

Eigentlich dachten alle, dass es eine kurze Fahrt werden würde. Das Ehepaar auf dem Rückweg von der Betriebsfeier, der türkische Sozialarbeiter, die oberkluge Schülerin und die gestresste Jungunternehmerin, die vor dem Geschäft ihres Lebens steht. Alle sind mit der letzten U-Bahn unterwegs, als schließlich auch noch ein rechtsradikales Mädchen einsteigt. Und dann geschieht es: Die Bahn bleibt stecken. Mitten im Tunnel. Keiner weiß, warum und wie lange. Aus der kurzen Begegnung an der Haltestelle wird ein gnadenloser Aufenthalt, eingesperrt in einen Bahnwaggon. Alleine. Welche Gesetze gelten da noch?

 

Aufgeführt wird am 8.6. und 16.6. im Festsaal am Falkenberg um 20.00 Uhr.

 

Preis pro Karte: Erwachsene 3,00€, Schüler 2,50€

 

Aktuelles

Ganztagskonferenz zur Schulentwicklung

Erstellt am 30.05.2011

Zweimal im Jahr hat das Kollegium die Möglichkeit, sich einen ganzen Tag lang mit der Unterrichts- und Schulentwicklung am Gymnasium Harksheide zu befassen. Am Morgen begann die Arbeit zunächst in den Fachschaften. Dann folgte ein Abschnitt, der der Weiterentwicklung der Profiloberstufe dienen sollte. Das Sportkollegium arbeitete dabei z.B. an der Entwicklung eines Sportprofils.

 Auch in den Pausen setzten sich die Gespräche fort.

Nach der Mittagspause gab es fünf verschiedene Workshops. Dabei ging es u.a. darum, neue Arbeits- und Unterrichtsformen näher kennenzulernen und bisher an unserer Schule gemachte Erfahrungen weiterzugeben. Frau Lau vom IQSH stellte dabei das kooperative Lernen vor, während Frau Boll die bisherigen Erfahrungen mit dem Selbstorganisierten Lernen (SOL) vermittelte. Ein anderer Workshop befasste sich mit Lernplakaten, vorgestellt von Frau Grüning, während Frau Möller vom IQSH einen Präventions-Workshop leitete. Abgerundet wurde das Programm durch eine Schulung zu den Einsatzmöglichkeiten der Kamera an den digitalen Tafeln.

  

Am späten Nachmittag endete der insgesamt bereichernde Tag mit einem Grillen im Innenhof. Vorbereitet und organisiert hatten die Ganztagskonferenz Frau Althoetmar, Frau Grüning, Frau Isenberg, Herr Kühl und Frau Frau Neumann.

Aktuelles

Ergebnisse des Frankreichaustauschs der 10. Klassen

Erstellt am 28.05.2011

Ein literarisches Projekt stand im Zentrum des diesjährigen Franktreichaustauschs der 10. Klassen. Nun sind ein Teil der dabei entstandenen literarischen Produkte in der Norderstedter Zeitung veröffentlicht worden und können hier heruntergeladen werden:

ePaper_HA_21.05.2011_Auswahl_HANZ-HP1_3.pdf [201 KB] .

Aktuelles

DELF-Prüfungen

Erstellt am 28.05.2011

Regelmäßig stellen sich Schülerinnen und Schüler unserer Schule Prüfungen zum Erwerb des französischen Sprachdiploms DELF. In diesem Jahr sind es insgesamt 66 Kandidaten, die sich auf dem Ebenen A1, A2 sowie B1 und B2 von externen Prüfern den Stand ihres Spracherwerbs bescheinigen lassen wollen. Das erfolgreiche  Bestehen der B2-Prüfungen berechtigt, ohne Sprach-Eingangsprüfung weltweit an französischsprachigen Hochschulen zu studieren. Die schriftlichen und mündlichen Prüfungen finden an unserer Schule am 16. und 18.6. statt und werden von der Fachschaft Französisch organisiert.
Aktuelles

Nachhilfeangebot

Erstellt am 28.05.2011

Hallo, ich bin Pauline, eine französische Schülerin (17 Jahre), die im Juli in Deutschland, genauer in Norderstedt, die Sommerferien verbringt. Um etwas Geld zu verdienen, biete ich Ihnen an, französischen Nachhilfe-Unterricht zu geben. Für mehr Informationen schreiben Sie mir eine E-Mail an pauline.schockert@gmail.com .
A bientôt!

Aktuelles

Ein Austauschprogramm macht Schule

Aktualisiert am 28.05.2011

Für drei Monate sind Andy, Eloise, Anai, Francois, Christophe, Rémi, Thimothée und Vincent Schüler unserer Schule. Die acht kommen aus dem Department Pay de La Loire, die meisten aus der Nähe von Nantes. Zu Gast sind sie bei Schülerinnen und Schülern der 9a und 9b. Noch in den Sommerferien werden unsere Schüler für drei Monate zum Gegenbesuch nach Frankreich reisen.

Das Austauschprogramm "Brigitte Sauzay", ein Projekt des Deutsch-Französischen Jugendwerks und  des Landes Schlewig-Holstein sowie des Deparrtement Pay de La Loire, gibt es bei uns im dritten Jahr. In Gang gebracht hatte es für unsere Schüler Frau Mehrens. Jetzt werden die Gastschüler von Frau Tiedemann betreut. Der große Vorteil dieses Austauschprogramms ist es, dass es sich um gegenseitige Besuche über einen längeren Zeitraum handelt, so dass man auch tiefer in die jeweils andere Kultur eintauchen kann.

Hier kann man mehr über das Austauschprogramm erfahren: http://www.dfjw.org/brigitte-sauzay-programm

Deutsche und französische Austauschpartner

Aktuelles

Party People - eine Kunstprojekt

Aktualisiert am 28.05.2011

Party People - so lautet der Titel einer kleinen Ausstellung der 8d auf dem Westflur im Erdgeschoss. Entstanden sind die Figuren im Kunstunterricht von Frau Bütje. Um die vielen Details betrachten zu könne, lohnt es sich, in die Knie zu gehen.

 

Aktuelles

Neues SCHULINFO erschienen

Erstellt am 25.05.2011

Das neue SCHULINFO kann hier heruntergeladen werden:

Schulinfo_Mai_2011.pdf [828 KB]

Aktuelles

Klassenfahrt der 11g nach Berlin

Erstellt am 24.05.2011

Unsere Klassenfahrt nach Berlin begann mit einer langen Busfahrt, denn wer Berlin unsicher machen will, muss erstmal dorthin kommen. Nach der Ankunft am Mittag wurden die Zimmer bezogen, die ersten Döner gegessen und dann ging es auch schon mit einer Stadtrundfahrt im Linienbus weiter. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, den richtigen Bus zu finden, bot sich letztendlich ein überraschend schöner Blick in das Innenleben der Hauptstadt durch die Fenster der Busse der Linien 1 und 2. Danach war Freizeit angesagt! In kleineren Gruppen wurde geshoppt und die Stadt erkundet, bevor man sich schließlich abends gemeinsam im Kino einfand, um sich durch bewegte Bilder zu bilden. Der nächste Tag begann mit einem unglaublich vorzüglichen Herbergsfrühstück. Darauf folgte die Fahrt zum Reichstag. Nachdem es tatsächlich alle ohne nennenswerte Vorfälle durch die Sicherheitskontrolle geschafft hatten, durften wir auf den Tribünen im Bundestag einem Vortrag zur Geschichte der deutschen Machtzentralen lauschen und uns gründlich darin umsehen. Anschließend nahm sich ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der SPD Zeit, sich unserem Fragenbombardement zu stellen und diese zu beantworten. Da auch die Kuppel wieder eröffnet war, wurde auch diese letztendlich gestürmt und bot einen einzigartigen Ausblick über das sonnendurchflutete Berlin.

Mit knurrendem Magen begaben wir uns dann auf die andere Straßenseite ins Paul-Löbe-Haus, wo uns ein preiswertes, lange ersehntes Mittagessen erwartete. Als letzter Punkt des Tagesplans besuchten wir das Holocaust-Denkmal. Um dorthin zu gelangen passierten wir auch noch das Brandenburger Tor. Der Rest des Tages stand jedem zur freien Verfügung. Am Donnerstag galt es zuerst noch etwas verschlafen das Museum am Checkpoint Charlie zu besichtigen. Auch danach folgten ein paar Stunden Freizeit. Als Abschluss folgten dann noch eine Rundführung in der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen und ein gemeinsames Abendessen in einem traditionellen Berliner Restaurant. Am nächsten Morgen traten wir um 9 Uhr die Rückfahrt an, die von vielen zum Schlafen genutzt wurde. Wir als Klasse bedanken uns bei unseren Klassenlehrerinnen Frau Dobberstein und Frau Klausberger für eine der „gechilltesten und awsomesten“ Klassenfahrten in der Schulgeschichte! J (Maik Baggendorf, 11g)

 

Aktuelles

Klassenreise der 7a nach Malente

Erstellt am 24.05.2011

Wir, die Klasse 7a, haben von Montag, den 2. bis Mittwoch, den 4. Mai eine Klassenfahrt nach Bad Malente gemacht. Während dieser drei Tage haben wir das Programm der „Schattenspringer“  in Anspruch genommen. Am Anreisetag haben wir zuerst ein paar Vertrauensspiele gemacht. Am Dienstag haben wir uns größtenteils mit dem Floßbau beschäftigt. Anschließend, am Nachmittag, sind wir mit unseren Flößen ein kleines Stück über den Kellersee gefahren.

Teils waren die Schattenspringer zu einigen Gruppen etwas unfreundlich. Aber trotzdem hat das Programm aus der Klasse eine Einheit geformt. Am Abreisetag hatten wir viel Freizeit. Das Essen war teilweise unappetitlich, aber manche Gerichte haben auch geschmeckt. Die Getränke waren nur „Tritop“ mit Wasser, dies sollte dann Orangensaft sein. Es hat uns allen Spaß gemacht. Die Zimmer in unserem Flur waren zu klein und meistens voller Spinnenweben und Staub. Durch die Fenster hatte man einen guten Ausblick auf den See.

(Bericht von den Klassensprechern der 7a)

 

 

 

 

 

Seite 1 von 3