Oktober 2010

Aktuelles

Trip to Hastings

Erstellt am 31.10.2010

From Sunday the 19th to Saturday the 25th of September 2010, the 12s (with Ms Kallischnigg) and the 13s (with Ms Kathmeyer) went on a study tour to Hastings in England. 

Our trip started at 4.20h in the morning on the school’s parking lot. We took off in the direction of Tonndorf where another group of students got on the bus. After about 15 hours on the road with our bus driver Alfred, we arrived at Hastings and met our host families as well as Katharina who flew over the channel a day earlier in order to visit a university.

The evening was spent with unpacking and getting to know the families.

Monday was then spent in Hastings where we did a rally on the city’s history and went to ‘Smuggler’s Adventure’. This interactive museum is actually situated in a former smuggler’s cave which made learning about smuggling at England’s coast even more interesting. In the afternoon, Alfred took us to see Beachy Head, which is a chalk cliff.

We then went to London the next day, looking at different sights in the City of Westminster (e.g. The Houses of Parliament, Westminster Abbey) and hearing some presentations about them. Other sights visited that day were the Trafalgar Square, the Tate Modern as well as the Shakespeare’s Globe.

The Wednesday was started in Rye, a small, picturesque seaside town. As we had an audio guided tour booked in Canterbury’s Cathedral, we had to leave Rye after a short while. In Canterbury, we did another rally and afterwards went to see the cathedral, an enormous gothic building.

A second tour to London followed. Unfortunately, it was a very rainy day, so that museums seemed extra inviting to us.

On our last day we made a short trip to Battle where we visited the Battle Abbey. This place is famous for the battle of 1066 between King Harold II of England and Duke William of Normandy. The rest of the day was reserved for souvenir shopping and saying goodbye to Hastings.

The drive back to Norderstedt took 18 hours and a lot of stamina, but we finally made it and were not only greeted by our parents but also by Saskia and Lavinne who had to stay at home which was a very nice surprise for us.

All in all, this was a very interesting study tour that also helped the two classes to get to know each other.

 

Nathalie Koch and Séverine Feuerherdt, 13s

 

Aktuelles

Kennenlernfahrten der 5. Klassen

Erstellt am 31.10.2010

Wir, die Klasse 5c hatten vom Mittwoch den 20.09.2010 bis zum Freitag den 23.09.2010 ein super-tolles Erlebnis. Die Kennenlernfahrt nach Neu-Lankau. Es war einfach toll!

Nach der Ankunft am Mittwoch spielten wir bei der Herberge Haus-Lankau auf einem schönen Spielplatz. Auf dem Spielplatz gab es fünf Schaukeln, eine Autoreifenschaukel, eine Wippe für sechs Personen bzw., wenn man die Mitte mitzählt für zehn Personen, einen Tunnel, der mit Steinen belegt war, ein Volleyballspielfeld, zwei Tischtennisplatten und eine große Rasenfläche, auf der wir auch spielen durften. Um aus dem ganzen einen Satz zu machen: wir hatten umwerfend viele Spielmöglichkeiten.

Gleich danach sind wir mit Rucksäcken und Trinkpaketen zu Fuß ein Stück gelaufen. An einer Straße machten wir halt und kurz darauf kam ein Trecker mit Planwagen an. Der sammelte uns ein. Er fuhr uns zum Bauernhof Lämmerhof. Dort wurde uns viel gezeigt und auch erklärt. Der Hof hat Kaninchen, Schweine, Kühe, Schafe, ein selbstgebautes Baumhaus, in das zehn Leute reinpassen und ungefähr 100 Hektar Land, auf dem unter anderem viele wilde Tiere wie Greifvögel, Raphühner, Mäuse, Kraniche und allerlei Insekten leben.

Nach diesem erfolgreichen tollen Tag fuhren wir mit dem Planwagen wieder zurück. Unterwegs aßen wir leckere Berliner und auch Kuchen. Mmhh, lecker!

Nach dem Abendessen spielten wir alle zusammen ein von den Paten organisiertes Spiel namens Werwolf. Es war echt lustig.

Am nächsten Tag wanderten wir gleich nach dem Frühstück mit Lunchpaketen zum rund 6 km entfernten Mölln. Dort sahen wir die Nicolaikirche, besichtigten ein Till Eulenspiegel-Museum und wir fassten der Statue von Till Eulenspiegel an die Fuß- und Fingerspitze, denn das soll sieben Jahre Glück bringen.

Anschließend gingen wir in einen Wildpark. Auch dort gab es einen schönen Spielplatz. Tiere waren auch viele vorhanden. Zurück wanderten wir aber nicht. Wir fuhren mit einem gemütlich eingerichteten Schiff mit dem Namen M. S. Till wieder zur Herberge zurück. Der Schiffsführer beantwortete uns total nett unsere vielen Fragen. Zurück in der Herberge aßen wir Würstchen, Brot und Salat. Später spielten wir alle zusammen wieder Werwolf. Und dann war auch schon alles stockdunkel draußen.

Und leider fuhren wir dann am Freitag wieder zurück nach Norderstedt. Eigentlich war es ja schön, die Eltern wiederzusehen, aber es war ja so unendlich toll in Neu-Lankau!

Herzlichen Dank auch an unsere Lehrer und Paten!

 

Clara Bettenworth, 5c

 

 

Auch ich möchte Euch von der Kennlernfahrt der Klasse 5c nach Neu-Lankau berichten.

Am 22. September wurde unsere Klasse mit Herrn Wilms, Frau Barkmann und unseren Paten Birte und Alex von dem Bus an der Schule abgeholt. Als jeder seinen Platz gefunden hatte ging es endlich los.

In Neu-Lankau angekommen mussten wir zwar noch auf unsere Zimmer warten, hatten aber trotzdem jede Menge Spaß! Nach dem Mittagessen fuhren wir mit einem Planwagen zu einem Bio-Bauernhof. Dort war es sehr interessant, denn wir haben sehr viel über Tiere und Pflanzen gelernt. Außerdem gab es ein großes Baumhaus, und noch viele andere tolle Dinge zu entdecken. Nach dem Abendessen haben wir alle zusammen ein tolles Spiel gespielt. Danke Birte und Alex,denn„Werwolf“ war eine super Idee!

Am nächsten Tag sind wir dann nach Mölln gewandert. Dort gab es sehr viel zu sehen. Wir haben uns das Till-Eugenspiegel-Museum und den Tierpark angesehen. Am Nachmittag sind wir dann mit einem Schiff den Elbe-Lübeck-Kanal zurück zur Jugendherberge gefahren.

Abends war dann wieder „Werwolf“ angesagt.

Am nächsten Morgen sind wir dann nach dem Frühstück mit dem Bus zurück nach Norderstedt gefahren.

Es war eine coole Zeit in der wir uns alle besser kennenlernen konnten.

Deshalb kann ich nur sagen: Kennlernfahrt-find ich gut!

 

Niklas Lorey 5c

 

Partnerschulen

Unsere Partnerschulen

Aktualisiert am 22.02.2017

Seit mehr als 30 Jahren unterhält das Gymnasium Harksheide eine Schulpartnerschaft mit dem Lycée La Providence  in Mesnil Esnard, einer Vorstadt von Rouen. Über unsere französische Partnerschule kann man sich auf der Homepage der Schule informieren. Sie finden sie hier: Lycée La Providence

Bedeutend jünger, aber genauso aktiv ist die Partnerschaft mit der 111. Schule in St. Petersburg. Anders als beim Frankreichaustausch gibt es hier nur aslle zwei Jahre gegenseitige Besuche. Die Homepage der Schule finden Sie hier: http://www.sch111.spb.ru

Regelmäßige Besuche und individuelle Aufenthalte von Schülern gibt es an der The Hills Grammar School in einem Vorort von Sydney. Informationen über die Schule finden Sie unter: http://www.hillsgrammar.nsw.edu.au/

Aktuelles

Ab Mittwoch können die neuen Fahrradständer benutzt werden!

Aktualisiert am 29.10.2010

Nachdem am Montag der reguläre Unterricht im Neubau beginnt, ist es auch zwei Tage später für die Fahrradfahrer so weit: Die Räder der Klassen 5-9 können endlich wieder im Trockenen stehen. Wie früher auch, werden die neuen Fahrradständer den Klassenstufen zugeteilt werden. Die 5. bis 9. Klassen stellen ihre Fahrräder an den neuen Plätzen ab. Die dafür vorgesehenen Bereiche sind nicht nur im obigen Plan markiert, sondern auch durch Tafeln am Gebäude. Bitte haltet Euch an die Verteilung, denn nur so wird es möglich sein, das Abstellen und Abholen der Räder reibungslos zu ermöglichen. Das Abstellen ist nur an den vorhandenen Bügeln erlaubt, und zwar von jeder Seite ein Fahrrad. Auch weiterhin ist das Radfahren auf dem Schulgelände verboten, so dass ab dem Parkplatzende bzw. ab dem Schultor das Rad geschoben werden muss.

Für die 10. bis 13. Klassen bleibt alles beim alten: Für sie stehen weiterhin die Fahrradständer unter der Solaranlage zur Verfügung. Vielleicht gelingt es im nächsten Jahr, für diese Fahrradständer ein ansehnlicheres Dach als das vorhandene zu bauen.

Dank geht an dieser Stelle an Herrn Traeder, der den Plan für die Verteilung der Fahrradständer entwarf.

Aktuelles

Projekt der 6. Klassen zum Reformationstag

Aktualisiert am 28.10.2010

  

 

  

  

Aktuelles

Mitgliederversammlung des Schulvereins

Erstellt am 27.10.2010

   

Auf der Jahreshauptversammlung des Schulvereins wurde die bisherige Vorsitzende, Frau Tiemann, einstimmig im Amt bestätigt. Gleiches gilt für den Schriftführer, Herrn Herbst. In Ihrem Jahresbericht hob Frau Tiemann hervor, dass der Verein der Freunde des Gymnasium Harksheide inzwischen 533 Mitglieder zählt, die dem Schulverein und damit der Schule jährlich über 15.000 €  durch ihre Mitgliedsbeiträge zur Verfügung stellen. Im vergangenen Schuljahr konnten dadurch z.B. Regale für eine Reihe von Klassen, Monitore für die neuen Multimediaräume und zahlreiche Bücher für die Schülerbücherei angeschafft werden. Auf der vorhergehenden Vorstandssitzung wurde zudem beschlossen, die renovierten Klassenräume der 9b, 9c und 9d jetzt auch mit Gardinen auszustatten, genauso wie den Klassenraum der 13s. Die beiden Kassenprüferinnen, Frau Hupka und Frau Kerkau bestätigten, dass die Kassenführung des Vereins keinen Anlass zur Kritik böte, sondern dass alle Kassen mit großer Sorgfalt geführt worden seien. Auch die Kassenprüferinnen wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig im Amt bestätigt. 

Mensa und Schulkiosk, die beide vom Schulverein betrieben werden, verzeichnen weiter wachsende Besucherzahlen und tragen sich selbst. Es konnte sogar ein geringer Überschuss für Neuanschaffungen in diesem Bereich zurückgelegt werden.

Am Schluss der Mitgleiderversammlung dankte Herr Frische allen Mitgliedern für ihre Unterstützung, und ganz besonders denen, die sich, sei es in der Mensa, im Schulkiosk, im Vorstand des Schulvereins oder an anderer Stelle, aktiv für die Schule einsetzten. Dieser Einsatz sei außergewöhnlich und keineswegs selbstverständlich.

Aktuelles

Blues@school

Aktualisiert am 28.10.2010

Nach den großen Erfolgen der Vorjahre an verschiedenen Schulen in den Kreisen Ostholstein und Stormarn wird das Projekt „Blues@School“ als Bestandteil der internationalen BluesBaltica in diesem Jahr auch am Gymnasium Harksheide durchgeführt. Mit Georg Schroeter & Marc Breitfelder konnte eines der besten deutschen Bluesduos für das Projekt verpflichtet werden. Geplant ist a,m 10.11. ein  90-minütiger Unterrichtsblock für die 7. und den Musikkurs der 11.Klassen, bei denen die Musiker nicht nur live vor und mit den Schülern musizieren, sondern zudem einen lebendigen Streifzug durch die Geschichte des Blues bis in die heutige Zeit anschaulich präsentieren werden.

„Der hohe Standard der musikalischen Ausbildung des Gymnasiums war für uns ausschlaggebend“, begründet Horst-Dieter Fischer, Vorsitzender des Vereins Baltic Blues e.V., der das Projekt federführend organisiert, die Auswahl der Schule. Hocherfreut zeigt sich Herr Frische über den Zuschlag: „Unseren Schülern ein Projekt dieser Qualität anbieten zu können, ist ein echtes Highlight, das nicht nur die musikalische Ausbildung fördert.“

Starke Partner in der Umsetzung des Projektes fanden die Organisatoren in den Stiftungen der Sparkasse Holstein. So meint Dr. Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein: „Jugend, Schule und Musik in einem internationalen Projekt so spannend miteinander verbunden, da sind wir gerne mit dabei“.

Aktuelles

XXL-Spielzeug-Flohmarkt - Spielzeug günstig einkaufen

Erstellt am 27.10.2010

Zum ersten Mal findet am Sonntag, dem 14.November 2011, in der Ballsporthalle des Gymnasiums Harksheide, Falkenbergstr.25 in Norderstedt der von den 13. Klassen verantaltete XXL-Spielzeug-Flohmarkt  statt. Während der Öffnungszeit von 10.00 – 13.30 Uhr kann im vielfältigen Angebot gestöbert und vielleicht auch schon das eine oder andere Weihnachtsgeschenk günstig eingekauft werden.

Hier gibt es alle, was das Kinderherz begehrt! Neben Spielzeug aller Art wie zum Beispiel Playmobil, Lego, Holzspielzeug, Spielsachen für Kleinkinder, Puppenzubehör und Rennbahnen findet man auch Gesellschaftsspiele und Puzzle, PC-und Konsolenspiele, Bücher, Kassetten, DVDs sowie Spielzeug für draußen.  Das umfangreiche Sortiment von rund 100 Verkäufern ist wie in einem Laden vorsortiert, damit das Gesuchte auch schnell gefunden werden kann.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, es gibt Getränke und leckeren Kuchen, der auch zum Mitnehmen verkauft wird.

Für den Markt gibt es übrigens noch wenige Verkaufsnummern unter Tel.040-5264275.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Saskia Brachmeyer, Tel. 040-5264275, E-Mail s.brachmeyer@wtnet.de

 

Aktuelles

Gäste aus St. Petersburg

Aktualisiert am 25.10.2010

 

16 Schülerinnen und Schüler trafen am Sonntag zusammen mit Ihrer Deutschlehrerin Frau Melech zu einem einwöchigen Besuch am Gymnasium Harksheide ein. Zum ersten Mal wurde der Austauschbesuch auch von der Direktorin der 111. Schule, Frau Rosanova, begleitet. Neben Besuchen im Unterricht haben die Russischlehrer unserer Schule, Herr Wilms und Frau Krüger, zusammen mit Dr. Pagel, einem inzwischen pensionierten Kollegen, ein abwechslungsreiches und interessantes Programm zusammengestellt.

Bei der Begrüßung im Russischraum sagte Herr Frische, dass eine Woche viel zu kurz sei, um eine Schule, eine Stadt oder gar ein Bundesland kennezulernen, dass die Zeit aber ausreiche, um Freundschaften zu schließen, aus denen sich ein weiteres Kennenlernen der jeweils anderen Kultur entwickeln könne. Herr Frische bedankte sich bei den Gästen für die Geschenke, darunter ein Bildband des Stadtbezirks der 111. Schule sowie ein Kalender und eine Uhr, die zukünftig den Russischraum schmücken werden.

Aktuelles

11n bei der Gewässeruntersuchung

Aktualisiert am 25.10.2010

Im naturwissenschaftlichen Profil zählen Gewässeruntersuchungen zum festen Bestandteil des Unterrichts. Am 30.9. war es wieder soweit: Die Schülerinnen und Schüler des Profilkurses „Ökologie“ der 11n radelten zur Oberalster und untersuchten das Gewässer an verschiedenen Stellen – von der Alsterquelle bis zum Wakendorfer Moor- biologisch und chemisch. Das Ergebnis war höchst erfreulich: Das Gewässer wies mindestens die Gewässergüteklasse II, teilweise auch I-II auf. Allerdings waren die Werte an der Quelle schlechter als in folgenden Abschnitten. Völlig ungeklärt ist, weshalb - wie schon 2008 – an der Probeentnahmestelle nach dem Schlappenmoor keinerlei Tiere für die biologische Gütebestimmung gefunden wurden.

Seite 1 von 2