September 2010

Aktuelles

Bargeldloses Bezahlen in Mensa und Schulkiosk

Aktualisiert am 30.09.2010

Ab 1. November kann in der Mensa und im Schulkiosk mit der Geldkarte bezahlt werden. Ziel ist es, Schritt für Schritt die Barzahlung überflüssig zu machen. Möglich gemacht hat das Die Hamburger Sparkasse, die zusammen mit unserem Schulverein und der Stadt Norderstedt dafür gesorgt hat, dass ein modernes, bargeldloses Bestell- und Bezahlsystem angeschafft werden kann. Das schafft auf mittlere Sicht nicht nur Entlastung bei den Kiosk- und Mensamüttern, sondern auch das Bestellen in der Mensa wird dadurch deutlich vereinfacht. Man muss nicht mehr am Donnerstag in der großen Pause anstehen, sondern kann die Bestellung bequem über das Internet aufgeben. Am Mittwoch, dem 6.10, findet um 19.30 Uhr in der Mensa eine Informationsveranstaltung statt. Mehr zum neuen Bestell- und Bezahlsystem gibt es auch auf der Seite "Mensa und Kiosk" unserer Homepage.

Aktuelles

Eine Zeitlang im Ausland zur Schule gehen

Aktualisiert am 02.10.2010

In diesem Schuljahr besuchen 13 Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Harksheide eine Schule im Ausland, für ein halbes oder auch ein ganzes Jahr. England, Frankreich, Kanada, Neuseeland, Afrika und die USA sind die Ziele. Um Mut zu machen und um zu informieren, findet am Mittwoch, dem 6. Oktober, um 19.30 Uhr im Musenraum ein Informationsabend für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10 Klassen und deren Eltern statt. Schüler, die im letzten Jahr im Ausland waren, werden erzählen und als Experten zur Verfügung stehen. Organisiert wird die Veranstaltung wie schon im letzten Jahr von Frau Wisotzka und Herrn Weber. Hier können Sie schon einmal den Leitfaden herunterladen, der als Hilfe bei der Entscheidung für einen Auslandsaufenthalt entwickelt wurde, herunterladen:

Auslandsaufenthalte.pdf [168 KB]

Vielleicht wird an diesem Abend aber auch das Interesse geweckt, selbst einen Gastschüler aufzunehmen. Zurzeit bereichern zwei Schülerinnen aus Ungarn bzw. Mexiko unsere Schulgemeinschaft.

Aktuelles

Just us! Schüler gestalten Leseecke in der Stadtbibliothek

Aktualisiert am 26.09.2010

 „Just-Us“ – die neu eingerichtete Jugendecke von Büchern für Teenager in der Stadtbibliothek ist eben „nur für uns“.

 Wir, elf Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Klasse 6a, waren am Montag, den 13.09.2010 in der Bücherei Norderstedt-Mitte. Dort haben wir mit Frau Gerisch von der Bibliothek und Frau Beguhl, unserer ehemaligen Klassenlehrerin, die verschiedenen „Just-Us“-Plakate aufgehängt. Die Schriftzüge und Bilder zu den verschiedensten Themen in unserem Leben haben wir als ganze Klasse vor den Sommerferien im Kunstunterricht gestaltet.

      

Dass wir somit auch eine kleine „Ausstellung“ der Arbeiten machen können, finden wir toll, denn schließlich geht es ja um „JUST US“. (Nadine Zimmermann/C.Beguhl)

 

 

Aktuelles

Projekt der 12g - Sollten Managergehälter reguliert werden?

Aktualisiert am 26.09.2010

Über die gesamte Woche wurden Informationen zusammengetragen, diskutiert und die verschiedensten Standpunkte ausgetauscht. Es wurde zunächst erst einmal geklärt, über welche Gruppe wir überhaupt diskutieren. Es handelt sich vor allem um das Topmanagement, deren Gehälter häufig mehrere Millionen betragen, und nicht unbedingt um das mittlere Management, das ebenfalls einen harten Job mit viel Verantwortung hat, dessen Gehälter allerdings in anderen, tieferen Dimensionen liegen (Leistungsprinzip).  Ein Punkt, der immer wieder aufkam, war, dass Leistung und Verantwortung auch belohnt werden sollen und dass von daher hohe Gehälter gerechtfertigt seien. Aber die Frage, ob Topmanager so viel mehr Verantwortung haben und so viel mehr leisten als z. B. eine Krankenschwester und dass ein Manager-Gehalt das der Krankenschwester um mehr als das 20ig-fache übersteigt, das konnten viele Schüler nicht nachvollziehen. Auch wenn die hohen Gehälter des Managements in der Bilanz eines Unternehmens nur einen unwesentlichen Posten ausmachen und somit für den Gewinn eines Unternehmens kaum relevant sind, so spielt es trotzdem eine Rolle für das Gerechtigkeitsempfinden vieler Menschen. Es könnte sogar so weit gehen, dass der gesellschaftliche Friede in unserer Demokratie einen Riss bekommt.

  

Ein Highlight war die von Schülern geleitete Expertenbefragung, zu der ein kritischer Aktionär, ein Politiker (Linke) sowie ein ehemaliger Manager eingeladen worden waren. Hiervon erhofften sich die Schüler, weitere Argumente aus unterschiedlichen Perspektiven zu bekommen. Das Argument, dass es zu einem „Brain drain“ kommen würde, sprich Abwanderung von Führungskräften ins Ausland, wenn es zu einer Begrenzung von Managergehältern kommen würde, schätzten die Experten als eher gering ein, da weitere Aspekte einen Manager motivieren, eine 70-Stunden-Woche zu haben. Nicht allein das Gehalt gilt als Motivator, sondern z. B. auch die Möglichkeit, etwas gestalten zu können, Macht auszuüben, Ansehen und Geltung zu genießen und ggf. auch Aspekte wie der Wohnort seiner/ihrer Familie. Studien vom Massachusetts Institut of Technologie (MIT) belegen sogar, dass bei einer zu hohen geldlichen Entlohnung die kognitiven und kreativen Leistungen von Menschen sinken.

Richtig anstrengend sollte es dann noch am letzten Tag werden, als von uns gefordert wurde, dass wir ein Votum formulieren, wie mit der Regulierung von Managergehältern umgegangen werden soll,  mit dem alle leben könnten. Wer soll regulieren und wie? Der Markt, die Unternehmen selbst (freiwillige Selbstverpflichtung) oder sollte doch der Staat eingreifen?

Am Ende kam eine Kombination von freiwilliger Selbstverpflichtung, aber auch staatlichen Elementen mit ins Votum (s. Bild). Eine absolute Obergrenze, vom Staat gesetzt, wäre rechtlich nicht möglich (Vertragsfreiheit), allerdings können Anreize über das Steuersystem in bestimmte Richtungen gesetzt werden.

So sind wir jetzt gespannt auf die Podiumsdiskussion am kommenden Freitag, die von Annika Kopisch aus unserer Klasse geleitet wird.

Aktuelles

Erfolgreiche Steertpoggstaffeln

Aktualisiert am 29.09.2010

 

Aktuelles

Software-Challenge 2011

Erstellt am 18.09.2010

   

 

Erstmalig nimmt das Gymnasium Harksheide an dem Informatikwettbewerb „Software Challenge“ teil. Veranstalter des Wettbewerbs ist das Institut für Informatik der Uni Kiel. Das Gymnasium Harksheide wird durch die 13n vertreten.

Auch in diesem Jahr soll ein Spieler eines Brettspiels programmiert werden. Hierfür wurde von der Uni Kiel das Brettspiel „Schäfchen im Trockenen“ erfunden und programmiert. Als menschlicher Spieler ist es nach Download der entsprechenden Dateien spielbar: (http://www.informatik.uni-kiel.de/software-challenge/).

Für den Wettbewerb müssen nun aber die Schülerinnen und Schüler der 13n Gewinnstrategien entwickeln und diese in Form eines Computerspielers implementieren.

Bei dem Wettbewerb treten Schulen aus ganz Schleswig-Holstein gegeneinander wie in einer Sportliga an. Die besten acht Mannschaften werden dann im nächsten Frühsommer auf einem „Final eight“-Turnier in Kiel vor Ort gegeneinander spielen und den Sieger ermitteln.

Neben Geldpreisen für die Schule sind auch Stipendien zu gewinnen. Schülerinnen und Schüler, die in den vergangenen Jahren ein Stipendium bei diesem Wettbewerb gewonnen haben, glänzen mit herausragenden Studienerfolgen im Fach Informatik.

Die Erwartungen sind in diesem Jahr natürlich noch nicht hoch, andere Schulen haben wesentlich mehr Erfahrung bei diesem Wettbewerb. Dennoch bin ich sicher, dass eine tolle Leistung erbringen und einen guten Platz erringen wird. (Herr Kühl)

Aktuelles

Neuer Schulsprecher gewählt

Aktualisiert am 11.09.2010

Marcel Jacobs aus der 12g wurde von der Schülerschaft zum Schulsprecher für das Schuljahr 2010/11 gewählt. Seine Stellvertreterin wurde Laura Beschmann aus der 11n (rechts). Das insgesamt acht Schülerinnen und Schüler umfassende SV-Team H-SV (Harksheider-Schülervertretung) wird von Freda Jansen (10c) vervollständigt. Vorher hatten die Kandidaten in der Schulversammlung ihr Programm vorgestellt und zahlreiche Fragen beantwortet. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

  

Aktuelles

Laufttag 2010

Erstellt am 08.09.2010

Dieses Jahr soll wieder ein Lauftag am Gymnasium Harksheide stattfinden.

 

Termin: Dienstag, 5. Oktober

Ablauf: 1. Block, Unterricht nach Plan

             2. Block, Klassen 5, 6, 7, 8  - im 3. Block ist wieder Unterricht.

             3. Block, Klassen 9, 10, 11, 12, 13

 

Somit werden alle Schüler antreten, um eine Stunde zu laufen, denn dies ist das Ziel.

 

Die in diesen Blöcken unterrichtenden Fachlehrer gehen mit Ihren Klassen auf den Sportplatz und notieren auf einer Klassenliste, welche Schüler es wie lange geschafft haben zu laufen, da die Schüler Punkte für ihre Klasse erlaufen können.

 

1 Punkt =   15 Minuten

2 Punkte = 30 Minuten

3 Punkte=  60 Minuten

 

Die Anzahl der erlaufenen Punkte wird im Anschluss durch die Anzahl der Schüler in der Klasse dividiert. Die Klasse mit den meisten Punkten hat gewonnen. Also, jeder Punkt zählt! Die Klasse mit den meisten Punkten gewinnt einen Bowlingnachmittag. Zudem können alle Teilnehmer ein Laufabzeichen erlaufen, das erste Abzeichen gibt es schon nach 15 Minuten.

 

Startschuss

 

für die erste Runde: 10 Uhr

Für die zweite Runde: 11.45 Uhr

 

Organisiert wird der Lauftag von Frau Althoetmar und Herrn Haß.