März 2010

Aktuelles

1.-Hilfe-Kurs

Erstellt am 28.03.2010

Um auf möglichst alle denkbaren Situationen gut vorbereitet zu sein, schult sich unser Kollegium regelmäßig auch in 1. Hilfe. Unser Sicherheitsbeauftragter, Herr Glöckener, hat hierfür in Kooperation mit einem Rettungsdienst eine 1- Hilfe-Schulung zusammengestellt, die vor allem den besonderen Bedürfnissen an unserer Schule Rechnung trägt. Anfang März fand diese Schulung für 13 Kolleginnen und Kollegen erneut statt. Während es für die Jüngeren die erste Teilnahme war, nahmen ältere Kollegen daran zur Auffrischung teil, die alle fünf Jahre erfolgt.
Aktuelles

Besuch im Schülerlabor des DESY

Aktualisiert am 28.03.2010

  

Lernen findet zunehmend auch außerhalb unserer Schulräume statt. So besuchen Schülerinnen und Schüler unserer Schule regelmäßig die Schülerlabore des DESY in Hamburg oder der GKSS in Geesthacht. Brennstoffzellentechnik und Energiespeicheruing lernen sie bei der Hamburger Hochbahn kennen. Oberstufenklassen besuchen das X-LAB der Universität Göttingen und nehmen an Modellierungsvorhaben in der Universität Hamburg teil.

Für die 8. Klassen stand vor kurzem ein Besuch im Schülerlabor des DESY auf dem Stundenplan. Leider lasssen sich die Besuche in den Laboren wegen der langfristigen Anmeldungen nicht immer so legen, wie es unserem Curriculum entspricht. Dass sie dennoch sinnvoll sind, zeigt auch der folgende Bericht:

Am 9. Februar fuhr unsere Klasse (8b) zum DESY-Schülerlabor nach Hamburg (die 8c folgte am 12. Februar). Als wir ankamen, wurden wir von einigen Betreuern empfangen. Sie teilten uns in vier 6-er Gruppen ein. Danach hielten sie uns einen kurzen Vortrag über den Tagesablauf. Zunächst führten wir an verschiedenen Stationen Experimente zum Thema „Vakuum“ durch. Wir sollten z.B. herausfinden, ob ein Draht auch im Vakuum glüht oder ob eine Klingel im Vakuum zu hören ist. Der interessanteste Versuch war für einige der, bei dem eine Feder im Vakuum ebenso schnell zu  Boden fällt wie eine Eisenkugel. Nach einer kleinen Pause wechselten wir die Stationen. Wir hatten während der ganzen Zeit unsere Versuchsergebnisse in Hefte eingetragen, welche wir mit nach Hause nehmen durften. Obwohl wir gerade ein anderes Thema in Physik behandelten, war der Ausflug lehrreich, und wir hatten Freude am Experimentieren. (Kimberley, 8b)

 

 

 

Dass unsere Schule solche Angebote machen kann, verdanken wir zum einen den beteiligten Unternehmen. Oft sind es aber auch Eltern, die uns auf neue Angebote hinweisen oder die entsprechenden Kontakte herstellen. Von daher auch an dieser Stelle: Herzlichen Dank!

 

Aktuelles

Englandreise musste ausgelost werden

Erstellt am 26.03.2010

110 Schülerinnen und Schüler hatten sich für die einwöchige klassenübergreifende Reise nach England angemeldet. Das waren so viele wie noch nie. Da aber nur 40 Plätze zur Verfügung stehen, mussten Freu Sievers und Herr Kalinkus schweren Herzens die Teilnehmer auslosen, jeweils zehn pro Klasssenstufen aus den 8.-11. Klassen. Viele werden sicherlich traurig sein, wenn am Montag die Liste der Teilnehmer aushängt. Aber mehr konnten einfach wegen der begrenzten Zahl der Gastplätze in England nicht mitreisen. Für die beiden Lehrer ist die hohe Anmeldezahl aber Motivation, auch weiterhin solche Reisen zu organisieren und durchzuführen. Start der diesjährigen Englandreise ist in der letzten Woche vor den großen Ferien.
Aktuelles

Richtfest

Aktualisiert am 27.03.2010

 

Aktuelles

Der letzte Flug des Trabbis

Aktualisiert am 26.03.2010

Manchem fiel der Abschied schwer. Der Trabbi, der vom Abiturjahrgang 2003 im Innenhof aufgestellt worden war, zerfiel zusehens in seine Einzelteile und wurde nicht nur unansehnlich, sondern eben auch eine Gefahrenquelle. Deshalb wurde jetzt der Kran der Baustelle genutzt, um den Trabbi zu entsorgen. Auch zwei weitere Relikte ehemaliger Abiturjahrgänge wurden gleich mit abgebaut: eine Zapfsäule und die Telephonzelle.

   

Das gleichzeitig Neues entsteht, ist auch schon zu sehen. Dort, wo die Zapfsäule stand, werden derzeit ein Bienenschaukasten und ein Platz für Bienenstöcke errichtet. Das ist das Werk des Projektkurses des 13. Jahrgangs von Herrn Jäger. Die Kosten für die Entsorgung hatte der Abiturjahrgang 2003 gleich mit übernommen, als er damals bei der Aufstellung des Trabbi 200,- € beim Schulleiter für die Entsorgung hinterlegte.

Aktuelles

Erfreulicher Zuspruch für neue 5. Klassen

Aktualisiert am 01.04.2010

114 Kinder wurden für die neuen 5. Klassen am Gymnasium Harksheide angemeldet. Dieser erneut hohe Zuspruch ist erfreulich, zeigt er doch, dass weiterhin eine große Zahl von Eltern unserer Schule vertraut und unsere Arbeit und unser Konzept schätzt. In den Anmeldegesprächen, die Frau Beguhl, Frau Gasow-Weiland und Herrr Frische mit allen Eltern und teilweise auch deren Kindern führten, wurde immer wieder der 90-Minuten-Takt als positiv hervorgehoben, genauso wie die angenehme Schulatmosphäre. Die Frage nach G8 oder G9 spielte dagegen keine Rolle. Unser Weg mit G8 scheint auch Eltern, die bisher noch keine Kinder an unserer Schule hatten, zu überzeugen.
Aktuelles

Känguru 2010 - ein Mathematik-Wettbewerb, der Freude bereitet

Aktualisiert am 22.03.2010

  

 

Beim Känguru Mathematik-Wettbewerb 2010 machten in diesem Jahr rund 120 Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit. Sie knobelten sich im Festsaal durch die 24 bzw. 30 Mathematikaufgaben. Die Auswertung erfolgt nach Klassenstufen in Berlin. Bis Ende Juni ist mit den Ergebnissen zu rechnen. Sicher ist jetzt schon, dass jeder Teilnehmer ein Aufgaben- und Lösungsheft, eine Urkunde und einen Teilnahmepreis erhält.
Wer neugierig auf die richtigen Lösungen ist, kann diese ab Montag, dem 22.03.2010, auf der Seite www.mathe
-kaenguru.de einsehen. Genauso wie die Teilnehmer ist natürlich auch die Organisatorin des Wettbewerbs am Gymnasium Harksheide, Frau Sand, auf die Ergebnisse gespannt.

Aktuelles

Schülertrainer haben sich bewährt

Aktualisiert am 17.03.2010

Im Schuljahr 2009/2010 führten wir zum zweiten Mal das Projekt „Schüler helfen Schülern“ im Rahmen des Angebotes der Offenen Ganztagsschule durch. Im April/Mai 2009 wurden in den 10. Klassen Interessenten für die Ausbildung als Schülertrainer geworben. Die allgemeinpädagogischen und zum Abschluss auch fachpädagogischen Schulungen fanden in jeweils fünf Blöcken vor und nach den Sommerferien statt. Bis zu den Herbstferien hatten auch neue Kollegen in Klassen einen ersten Leistungseindruck von ihren Schülern erhalten, und bei den Herbstkonferenzen beschlossen Klassenkollegien besondere Förderungen von Schülern, so dass nach den Herbstferien die Schülertrainer ihre Arbeit aufnehmen konnten. Besonders erfreulich bei diesem Durchgang ist die offensichtlich im Kollegium gestiegene Akzeptanz für das Projekt, indem nämlich frühzeitig Schüler mit Unterstützungsbedarf benannt wurden. Zurzeit treffen sich sieben Schülertrainer aus den jetzt 11.Klassen in neun Gruppen mit Schülern aus den Klassen 6 bis 9, insgesamt sind es ca. dreißig Schüler. Die Befragungsergebnisse beider, sowohl der Schülertrainer als auch der Schüler, von Ende Februar, Anfang März zum Projekt werden im Folgenden beschrieben.

 

Die Schülertrainer bewerten ihre Ausbildung als klar und übersichtlich, insgesamt motivierend, mit ausgewogener Führung und Freiraum zur Mitgestaltung, angemessenem Niveau, mit angenehmer Atmosphäre, so dass sie insgesamt zufrieden damit waren. Besonders viel hat ihnen die eigene Wiederholung des Stoffes gebracht, der Dialog mit anderen Schülertrainern und das Anleitungsheft. Sie hätten aber auch gerne noch mehr Freiraum zum Ausprobieren, für Rollenspiele und fachspezifische Lektionen gehabt. Am laufenden Projekt schätzen die Schülertrainer besonders die persönliche Beratung durch die betreuenden Lehrkräfte sowie die Beratung durch die Fachlehrer der Schülergruppe. Möglicherweise wäre hier eine Intensivierung bzw. Institutionalisierung hilfreich (fest abgesprochenes Treffen mit dem Fachlehrer alle zwei bis drei Monate?). Eine Emailliste der Teilnehmer wäre sehr hilfreich und Störungen könnten vermieden werden, wenn es einen festen Raumbelegungsplan auch für die Reinigungskräfte am Nachmittag gäbe.

 

Von den am Projekt teilnehmenden Schülern sind doppelt so viele weiblich, die Hälfte erhält Förderung in Französisch. In ca. zwei bis drei Monaten ist bei einigen bereits eine Verbesserung der Note nach ihrer eigenen Beurteilung zu erkennen. Nach Einschätzung der Schüler ist der Unterricht der Schülertrainer gut vorbereitet, wird gut gelenkt, ist klar und übersichtlich, sowohl Arbeitsatmosphäre als auch Niveau sind gut bzw. angemessen, der Unterricht bringt die Schüler weiter, sie sind insgesamt zufrieden, der Schülertrainer achtet und respektiert die Schüler immer. Entwicklungsbedarf gibt es im Bereich hilfreicher allgemeiner Anregungen zum Lernen (Lernen lernen).  Als besonders positiv werden von Schülern das spielerische aber trotzdem intensive Lernen und die gute Arbeitsatmosphäre hervorgehoben, während andere sich einen interessanteren und unterrichtsnäheren Verlauf wünschen. Hier kommen wir in den Bereich der persönlichen Fähigkeiten der Schülertrainer, die punktuell auch in ihrem Unterricht von der Projektleiterin besucht werden, denn bis zum Ende dieses Projektdurchganges sollte sichergestellt sein, dass alle Schülertrainer sich ihr Zertifikat verdient haben. (Gw)

Aktuelles

Kammerkonzert

Aktualisiert am 13.03.2010

 Fabian (5b)

 Begrüßung durch die Musiklehrerinnnen

 Annika (6d) und Alexandra (6d)

zwei Freundinnen, eine Blockflöte und Mozarts "Kleine Nachtmusik"

 Alina (7c)  "Because of You"

 Lena 8b und Carolin (8c)

Klavier zu vier Händen: Mendelsohns "Lied ohne Worte"

 Dennis (7d) "Stadt" von A.E. Tawil

Tia (5b), Helen (5a), Pascal (6c und Ole (6c) mit dem "Biker Reggae"

 Wilm (5d) mit zwei Volksweisen

Thies (6c) und Ole (6c) mit "Nothing else matters"

Robert (7d) spielte Johann Strauß' "An der schönen blauen Donau"

 Helen (5a) mit einer Tanzdarbietung

Sarah Leonie (6a) Gesang und Klavier: "My Heart will go on"

Fellix (5c), Fabian (5c) und Benjamin (5c) mit einem Traditional und dem "Can Can" von Offenbach

Leonie (6a) "Apologize"

Alena (6a) Querflöte und Robert (6a) Klavier mit der Sonantina von J.B. Vanhal

Anna (7c) "Harry's wounderous World"

Lia (5d) und Kim Berit (5d) mit "Whiskey in the jar" und Beethovens "Kleine Ode"

Johanna (7c) und Chantal (7c) Gesang und Pia (7c) am Klavier mit "Fearless"

Björn (9c) mit "Eternity" und dem "Präludium in D-Dur" von J.S.Bach

Rena (11s) und Joshua (11s) mit zwei irischen Volksweisen

Simon (5a) mit "Deutscher Tanz" von Beethoven und dem "Menuett" von Purcell

Alexander (6d), am Klavier begleitet von Bochen (8b) mit Schuberts "Der Lindenbaum"

Der Musenraum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

 

 

 

Aktuelles

Bundesjugendspiele im Turnen

Aktualisiert am 12.03.2010

Die besten Ergebnisse.

5. Klassen Jungen: Kolja Brevel (5d) und Amir Al-Ashi (5c) 29 Punkte

5. Klassen Mädchen: Violetta Montenegro (5c) 30 Punkte (Höchstpunktzahl!)

6. Klassen Jungen: Malte Carolus (8a) und Florian Bernerth (6b) 26,5 Punkte

6. Klassen Mädchen: Leona Steinhoff (6a) 29 Punkte

7. Klassen Jungen: Robin Ahlert (7d) 30 Punkte (Höchstpunktzahl!)

7. Klassen Mädchen: Hannah Geiger (7d) und Sinah Petschallies (7c) 29,5 Punkte

 

 

Seite 1 von 2