September 2007

Aktuelles

Projekttage zum Schuljubiläum

Aktualisiert am 23.10.2007

Das Thema der 5a

Die Traum-Schulen der 5b

Die 5c beschäftigte sich mit Kinder- und Jugendbüchern vor 40 Jahren.

Schüler der 6a von heute und ihre Mode-Puppen der 60er, 70er, 80er und 90er Jahre

Das Schulmodell der 6d

Happy Birthday!

 

Aktuelles

Eine Solaranlage für unsere Schule

Aktualisiert am 29.09.2007

  

Aktuelles

"Harksheide uns're Schule"

Aktualisiert am 18.11.2007

 

Ehrengäste: Herr Kolbe, der erste Schulleiter, und Frau Hiescher, die älteste Harksheiderin

 

Schulhymne „Harksheide, uns´re Schule“

1. Vierzig Jahre ist es her,

    es gab ein neues Ziel.

    Die Schüler wurden immer mehr,

    am Copp warn's schon zu viel.

 

   'Ne neue Schule bauten wir,

    doch alles braucht ja seine Zeit.

    Letztendlich waren alle hier,

    die Schule stand bereit.

 

    Refrain:

 

    Harksheide uns´re Schule,

    dafür steh´n wir ein.

    /: Wir lernen und wir lachen,

    so soll Schule sein :/

 

2. Die neue Schule, wunderbar!

    Ein Name fehlte noch.

    Der Schulleiter war auch schon da

    sie zu benennen, doch...

 

    Theodor Heuss war schon vergeb´n.

    Herr Kolbe baute alles auf.

    Harksheide rief er nun ins Leb´n;

    so nahm es seinen Lauf.

 

    Refrain...

 

3. Bald schon wurde allen klar,

    man braucht Gemeinsamkeit.

    ein Sportplatz nun entstanden war

    und wurde eingeweiht...

 

   (von)

   Uwe Seeler, welche  Ehr´,

   die Schule nun als sportlich galt.

   Ein neues Image, ja das wär:

   Mit Sport gegen Gewalt.

 

   Refrain...

 

 

 4. Veränderungen brachen an,

    und das in jedem Fach.

    fast tausend Schüler sah man dann,

    unter diesem Dach.

 

    Jugend forscht und noch viel mehr,

    überall wird was getan.

    Auch die Musik erfreut uns sehr;

    gemeinsam, mit Elan.

 

    Refrain...

 

5. Zusammen in die Zukunft geh´n

    alleine gibt´s nur Frust.

    und auf eignen Füßen steh´n,

    Fühlt die Lebenslust!

 

    Schüler, Lehrer, seid gespannt,

    täglich Neues lernt man hier,

    mit viel Herz und mit Verstand

    Harksheide, das sind wir!

 

    Refrain…

 

1989 - die Mauer fällt

Eröffnung des Festakts mit der Percussion AG

Ansprache von Herrn Frische

Ansprache von Herrn Kolbe

Rede Herr Bultmann

Ein Höhepunkt des Festakt: Auftritt von Simon Bode (Abitur 2004)

Ehemaligentreffen

Jazzfrühschoppen mit Joja Wendt

und Swackness

Swackness und Joja Wendt nach dem Jazzfrühschoppen

 

 

 

Aktuelles

Nachmittagsangebot der Offenen Ganztagsschule

Aktualisiert am 09.10.2007

Hier können Sie den vollständigen Plan unseres Nachmittagsangebots für das Schuljahr 2007/08 herunterladen:

Plan_Nachmittgsangebot_Offene_Ganztagsschule_07-08.pdf [40 KB]

Aktuelles

Mitgliederversammlung des Schulvereins

Aktualisiert am 18.09.2007

Zum Herunterladen bitte anklicken:

 Mitgliederversammlung_Schulverein_Einladung.pdf [136 KB]

Aktuelles

40-jähriges Schuljubiläum

Aktualisiert am 23.09.2007

Das Programm des Schuljubiläums kann hier heruntergeladen werden:

Programm.doc [22 KB]

 

 

Aktuelles

Neugestaltung des Schulhofs begonnen

Aktualisiert am 09.09.2007

 neue Sitzterrasse 

„FantaSchu“ heißt das Projekt. Dahinter verbirgt sich eine Initiative der Kinder– und Jugendbeiräte Norderstedt und unserer Schule. Ziel des Projekts ist es, zum Teil auch in Eigenarbeit, den Schulhof attraktiver zu machen. Die Planung wurde dabei ganz wesentlich von der 10b von Frau Nettlau erstellt. Während der Projekttage wird dies Klasse auch aktiv an der Realisierung mitarbeiten.

 

Aktuelles

Eine Zeitzeugin berichtet

Aktualisiert am 16.09.2007

Als Tochter eines jüdischen Juristen und einer evangelischen Protestantin galt sie als „Mischling 1. Grades“. Aus persönlichen Gründen hatten sich die Eltern vor Hiltlers Machtergreifung scheiden lassen, was zur Folge hatte, dass später der Vater keinen Kontakt zum Rest der Familie mehr haben durfte, weil für ihn die „Privilegien“ einer so genannten Mischehe dadurch nicht mehr galten.

„Meine Mutter konnte ja nicht ahnen, dass mit der Scheidung die Gesetze meinen Vater nachher so behandeln würden, dass er nicht mehr geschützt war“, erinnerte sich Ingeborg Hecht. Die Nürnberger Gesetze von 1935, welche die Verfolgung und Ächtung der Juden systematisierten,  entzogen den jüdischen Bürgern die Menschenrechte.

Ingeborg Hechts Vater wurde 1944 in Auschwitz ermordet. Zudem verlor sie durch den II. Weltkrieg auch den Vater ihres Kindes. Diese Geschehnisse beraubten Ingeborg Hecht nicht nur ihrer Jugend, sondern führten auch dazu, dass sie noch 30 Jahre lang, nach Kriegsende, unter schweren Angstzuständen litt. In zwei lesenswerten Büchern verarbeitete sie ihre Geschichte und gelangte wieder zur Lebensfreude, die man ihr auch im Festsaal ansah.

Nach ihrem Vortrag herrschte betroffene, mitfühlende Stille, welche sich dann in anerkennendem Applaus löste. Die Fragen der Schüler beantwortete sie ausführlich und mit Humor. Die handsignierten Bücher, „Als unsichtbare Mauern wuchsen“ und „Von der Heilsamkeit des Erinnerns“, die Frau Hecht zum Selbstkostenpreis anbot, waren im Nu vergriffen.

In unseren Augen ist die Erzählung einer Zeitzeugin manchmal mehr Wert als jedes Geschichtsbuch. Eine solch persönliche Schilderung noch miterleben zu dürfen, ist für einen jungen Menschen sehr wertvoll. Mit diesem Gedanken und geleitet von Respekt, Bewunderung und Betroffenheit verlies wohl jeder den Festsaal.

In diesem Sinne bedanken wir uns herzlich bei Frau Hecht. Dieser Dank gilt auch Frau Krüger, die dieses Zusammentreffen ermöglichte.

Florian Strozniak und Hagen Kröger, 13. Jahrgang