März 2007

Aktuelles

Prima gespielt!

Aktualisiert am 01.04.2007

Die Jungs haben ein tollen Turnier gespielt. Gegen die Realschule Am
Heimgarten, Ahrensburg, gab es zu Beginn ein 10:7 Erfolg. Gegen die von
mir als Favoriten gesehene Ernestinenschule Lübeck erreichten wir ein
gerechtes 9:9 in einem tollen, hochklassigen und spannenden Spiel.
Leider verloren wir das letzte Spiel gegen die überraschend
starke Mannschaft der Realschule Mölln (komplette und gute
Vereinsmannschaft, späterer Bezirksmeister) mit 11:16. Wir hielten lange
mit, und die Niederlage fiel zu hoch aus. Dadurch sind wir auch aufgrund
des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der Ernestinenschule nur
Dritter geworden.

Fazit: Gutes Turnier, tolle Stimmung in der Halle, da viele Schüler
zugeguckt haben, und wirklich gute Leistungen. Insbesondere war Jan
Bennet Nagel (7c) wieder der überragende Spieler des ganzen Turniers. Am Ende mussten wir uns aber Besseren geschlagen geben. (Herr Kühl)

Aktuelles

3. Platz bei Landesschachmeisterschaft

Aktualisiert am 13.05.2007

Nur gegen den späteren Sieger unterlag unser junges Team aus den 5. Klassen bei den Landesmeisterschaften im Schach. Tim, Annika, Thomas und Thore gaben Ihr Bestes und wurden schließlich mit 10:4 Teampunkten Dritter. Herzlichen Glückwunsch den "Schächern" und ihrem Trainer, Herrn Schabel. Die Schach AG trifft sich immer dienstags ab 13.35 Uhr in Raum 137.

 

Aktuelles

Wir fahren nach Berlin!

Aktualisiert am 01.04.2007

 

Aktuelles

Neues Schulprogramm beschlossen

Aktualisiert am 21.03.2007

Die Schulkonferenz beschloss am 20.3.2007 das neue Schulprogramm des Gymnasium Harksheide. Der Text des Schulprogramms ist unter der Rubrik "Schule" auf der Homepage zu finden oder hier zum Download:

 Schulprogrammm_2007.pdf [103 KB] 

Schulprogramm

Unser Schulprogramm

Aktualisiert am 25.07.2014

Gymnasium Harksheide      Schulprogramm

 

 

 


Vorwort

 

Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Harksheide versteht die Schule als einen Bereich unserer demokratischen Gesellschaft, deren Voraussetzung mündige Bürgerinnen und Bürger im Kantschen Sinne sind. Deshalb sehen wir es als unsere Aufgabe und Verpflichtung an, die  Mündigkeit und Selbständigkeit aller zu fördern. Um dieses Ziel  zu erreichen, bedarf es

 

  • einer fundierten Bildung, die mit geeigneten Methoden erreicht wird,
  • einer Stärkung des sozialen Lernens, da Lernprozesse immer auch Gruppenprozesse sind,
  • demokratischer Grundstrukturen, so dass alle Gruppen und Gremien  an schulischen Prozessen lernend beteiligt sind.

 

 

 

Leitsätze und deren Verwirklichung

 

1. FUNDIERTE BILDUNG UND LEISTUNG

 

Leitsätze:

Hauptaufgabe unserer Schule ist der Unterricht, in dem Leistung,  individuell und im Team, gefördert und gefordert wird. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler für ein erfolgreiches und selbstgestaltetes Leben in unserer Gesellschaft zu befähigen.

 

Verwirklichung:

Im Unterricht und in außerunterrichtlichen Aktivitäten stellen wir den Bezug zur aktuellen Gesellschaft und Arbeitswelt her. Die Schule unterliegt als Teil der Gesellschaft einem ständigen und notwendigen Veränderungsprozess. Um diesen verstehen und mitgestalten zu können, ist die Kenntnis unserer geistigen und kulturellen Herkunft wichtig.

 

Neben die fundierte inhaltliche Bildung tritt daher im Unterricht die gezielte Förderung von Schlüsselqualifikationen wie der Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie der Planungskompetenz. Methodentraining ist fester Bestandteil des Unterrichts, der zu selbständiger, kreativer Problemlösung befähigen soll.

 

Unsere Schule unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Lebens- und Berufsplanung und erzieht zu ökologischem Bewusstsein und Handeln.

 

2. Soziales Lernen

 

Leitsätze:

Gegenseitige Akzeptanz und Achtung sind die Basis für die Arbeit an unserer Schule.

 

Offenheit und die Bereitschaft zur Kommunikation sind eine Voraussetzung für eine effektive Zusammenarbeit.

 

Unter Berücksichtigung dieser Werte kann gemeinsames Lernen in verschiedenen Gruppierungen gelingen.


Verwirklichung:

Die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung und zu engagierter Mitgestaltung wird gefordert und gefördert.

 

Das Gymnasium Harksheide beteiligt sich von daher aktiv an Projekten zur Förderung von Toleranz und zur Erziehung zur Selbstverantwortung.

 

Jeglicher Gebrauch von verbaler und körperlicher Gewalt wird abgelehnt, Konflikte werden grundsätzlich gewaltfrei gelöst.

 

3. Demokratische und lernende Gemeinschaft

 

Leitsätze:

Alle an unserer Schule Beteiligten übernehmen Verantwortung für demokratische Prozesse.

 

Alle an unserer Schule vertretenen Gruppen stehen in ständigem Austausch miteinander und nutzen die schulischen Gremien zur Interessenvertretung und -abstimmung.

 

Schülerinnen und Schüler werden in die Unterrichtsplanung und -gestaltung einbezogen.

 

 

Verwirklichung:

Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie alle anderen Mitarbeiter der Schule sind zur Übernahme von Aufgaben und Ämtern bereit und beteiligen sich somit aktiv und konstruktiv am erzieherischen Entwicklungsprozess.

 

 

 

Rahmenbedingungen und Ausblick

 

Unser Schulprogramm in dieser Fassung baut auf den Ergebnissen der Pisa Studie 2003, der

EVIT-Untersuchung 2006 unserer Schule und der „Gläsernen Schule“ 2005/2006 auf. Es ist eine Weiterentwicklung des Schulprogramms von 2001 und eine Reaktion auf veränderte schulische und personelle Strukturen sowie außerschulische Gegebenheiten.

 

An den folgenden Schwerpunkten werden wir in den nächsten Jahren gezielt arbeiten:

 

  • Weiterentwicklung der Methodenkompetenz
  • Fächerübergreifender Unterricht und Binnendifferenzierung
  • Errichtung des Lernzentrums
  • Einsatz von Computern im Unterricht

 

Die für die einzelnen Schwerpunkte Verantwortlichen werden die für die Evaluation notwendigen Indikatoren erarbeiten.

 

Einen Überblick über das, was wir bisher erreicht haben, woran wir arbeiten und was wir weiter vorhaben, gibt eine Aufstellung im Anhang.

 

Ebenfalls im Anhang dieses Schulprogramms befindet sich eine aktuelle Aufstellung der Fächer und Fachfolgen des Gymnasium Harksheide.


Gymnasium Harksheide          Schwerpunkt I

 

 


Methodenkompetenz

 

Eine der wesentlichen Aufgaben der Schule besteht darin, Schülerinnen und Schüler Methoden zu zeigen und zu vermitteln, die ihnen selbständiges Lernen ermöglichen. Zur Erreichung dieses Zieles sollen sie eine Vielzahl von Lernmethoden kennen lernen und anwenden können.

 

Die Schülerinnen und Schüler werden bereits in Klasse 5 und 6 in allen Fächern an Lernmethoden herangeführt. Ab Klasse 7 sollen die in der Orientierungsstufe erworbenen Fähigkeiten weiter ausgebaut werden. Absprachen innerhalb der Klassenkollegien und Jahrgangsstufen ermöglichen die Erweiterung der Lernmethoden und orientieren sich an den Anforderungen der verschiedenen Unterrichtsfächer. Es wird ein Katalog von aufeinander aufbauenden Methodenkompetenzen für jede Klassenstufe erstellt. Dessen Umsetzung wird regelmäßig von den Klassenkollegien überprüft. Möglichkeiten dazu sind: Selbsteinschätzung der Schülerinnen und Schüler, Projekte, gezielte Auswertung von Klassenarbeiten, schriftlichen Überprüfungen und Tests.

 

Die Umsetzung dieser Maßnahmen setzt voraus, dass das Kollegium durch Fortbildung in die Lage versetzt wird, die erforderlichen Methoden zu vermitteln. Um diese Ziele zu erreichen, bildet sich das Kollegium laufend fort. Verantwortlich für die Umsetzung und Evaluation ist der AK Methodik unter der kommissarischen Leitung von Frau Jahncke.


Gymnasium Harksheide           Schwerpunkt II

 

 


Fächerübergreifender Unterricht und Binnendifferenzierung

 

Schlüsselqualifikationen und Methodenkompetenz können in  isolierten Fächern nur teilweise oder in einem sehr langsamen Tempo erreicht werden. Da in den vergangenen Jahren in allen Klassenstufen fächerübergreifend bzw. fächerverbindend unterrichtet worden ist, kann die Schulentwicklung hieran anknüpfen.

 

Zunehmend heterogenen Gruppen muss man mit differenzierten Angeboten begegnen, damit fundierte Bildung und das Erreichen von komplexeren  Kompetenzen ermöglicht wird.

 

Durch folgende Projekte soll dies erreicht werden:

 

Fächerübergreifender Unterricht:

 

Die Kollegien der Klassen der Sekundarstufe I legen am Schuljahresanfang in einer Klassenkonferenz fest, welche Themen fächerübergreifend behandelt werden sollen. Die Unterrichtseinheiten werden dokumentiert und mit Materialien den Kollegen und Kolleginnen zur Verfügung gestellt. Dem nächsten Jahrgang wird dieses themengebundene Material vorliegen, er soll darauf zurückgreifen und dieses weiterentwickeln.

 

Binnendifferenzierter Unterricht:

 

Da gymnasiale Bildungsgänge diesen in den vergangenen Jahren weniger berücksichtigt haben, müssen die ersten Schritte hier grundlegend vorbereitet werden. Auf etablierte Strukturen an unserer Schule können wir nicht zurückgreifen, Daher ist es notwendig, durch Lehrerfortbildung möglichst viele Kolleginnen und Kollegen mit den grundlegenden Vorteilen, Notwendigkeiten und Möglichkeiten vertraut zu machen.

 

Indikatoren:

 

Fächerübergreifende Unterrichtseinheiten sind erprobt worden. Das Material liegt für alle Kolleginnen und Kollegen vor. Stattgefundene  Lehrerfortbildungsveranstaltungen werden vom Kollegium als positiv bewertet. Bereitschaft zu eigener Erprobung von differenziertem Unterricht wird im Feedback zu den Fortbildungen geäußert. Verantwortlich für Umsetzung und Evaluation ist ein Arbeitskreis unter der kommissarischen Leitung von Frau Grüning.


Gymnasium Harksheide          Schwerpunkt III

 

 


Errichtung eines Lernzentrums

 

Die Eigenständigkeit des Lernens zu fördern, ist eine der Hauptaufgaben der Schule. Dieses geschieht zum einen im täglichen Unterricht im Klassenzimmer oder im Fachraum. Was unserer Schule bisher allerdings fehlt, ist eine Bibliothek und ein für alle Schülerinnen und Schüler frei zugängliches Medienzentrum. Aus diesem Mangel heraus wurde die Idee eines Lernzentrums entwickelt. Das Lernzentrum soll ein Ort des selbständigen Arbeitens und selbst organisierten Lernens sein, unter Bedingungen und in einer Atmosphäre, die auf das spätere Arbeiten an einer Hochschule und im Berufsleben vorbereitet.

 

Das Lernzentrum besteht aus einer Bibliothek, Computerarbeitsplätzen sowie Räumen für Still- und Gruppenarbeit. Es soll im Rahmen des Unterrichts, in Freistunden und am Nachmittag zur Verfügung stehen. Im Lernzentrum befinden sich Fachbücher, Nachschlagewerke, Zeitschriften, internationale Zeitungen, Computer mit Internetzugang sowie Materialien und Geräte, um Arbeitsergebnisse zu dokumentieren und zu präsentieren.

 

Das Lernzentrum ist aber nicht nur ein Ort des Lernens, sondern soll sich auch zum kulturellen und kommunikativen Zentrum der Schule entwickeln. Das Lernzentrum bietet gleichfalls den notwendigen Raum für Diskussionen, Lesungen und ähnliche Veranstaltungen.

 

Die Realisierung des Lernzentrums hat ein Ausschuss der Schulkonferenz übernommen. Verantwortlich von Seiten des Kollegiums ist Herr Frische. Eine besondere Schwierigkeit bei der Realisierung liegt darin, dass Haushaltsmittel für ein solches Lernzentrum derzeit nicht zur Verfügung stehen. Die Schule versucht von daher, aus eigener Kraft die für das Lernzentrum benötigten Mittel in Höhe von € 830.000 zusammenzutragen.


Gymnasium Harksheide          Schwerpunkt IV

 

 


Einsatz von Computern im Unterricht

 

Computer sind seit einigen Jahrzehnten Bestandteil unserer Welt. Dieser Tatsache muss sich auch das schulische Lernen stellen. Die Fähigkeit des Umgangs mit Standardanwendungen kann als ebenbürtig mit den Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben und Rechnen betrachtet werden. Die Benutzung des Internets hat eine ähnliche Bedeutung wie die Recherche in Lexika oder anderen Nachschlagewerken. Computersimulationen ermöglichen ein tieferes Verständnis komplexer gesellschaftlicher oder naturwissenschaftlicher Prozesse. Für den Fremdsprachenunterricht bieten Computerprogramme vielfältige Einsatz- und Trainingsmöglichkeiten.

 

Für unsere Schule benötigen wir deshalb zwei Computerräume, von denen einer so eingerichtet werden soll, dass für jeden Schüler einer Klasse ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Da kommerzielle Software für die Schule und speziell für den Unterricht konzipierte freie Software im Wesentlichen auf Windows aufgebaut ist, sollen die Computer Windows als Betriebssystem haben. Dieses ist insbesondere für die Fachschaften Erdkunde, Kunst, Philosophie, Biologie, Physik und Mathematik von großer Bedeutung.

 

Es besteht ein Schulkonferenzbeschluss, dass die Schülerinnen und Schüler in der 7. Klasse einen CAS-Rechner anschaffen. CAS-Rechner ermöglichen, alle in der Schule vorkommenden Berechnungen auszuführen und zu veranschaulichen. Mit diesen Rechnern können alle Schülerinnen und Schüler Probleme, die im weitesten Sinn eine mathematische Grundlage besitzen, kennen und lösen lernen. Da das Arbeiten mit Tabellenkalkulationen auch in anderen Fachbereichen relevant ist, sollten die CAS-Rechner bzw. entsprechend ausgestattete Computer auch in gesellschafts- und naturwissenschaftlichen Fächern benutzt werden.

 

Neben den beiden Computerräumen werden wir mittelfristig Laptops anschaffen, die unabhängig von den Computerräumen im Klassenunterricht benutzt werden können.

 

Auf der Grundlage eines Fortbildungskonzepts werden die unterrichtenden Lehrkräfte befähigt, sinnvoll mit der modernen Technologie umzugehen. Dieses beinhaltet auch eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Medien. Gleichfalls sollen die Schülerinnen und Schüler umfassend im Umgang mit unterschiedlicher Hardware geschult werden.

 

Für die Umsetzung ist ein Team von Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Fachbereichen verantwortlich. Die kommissarische Leitung hat Herr Weitendorf.

 

Unsere Schule heute

 

soziales

Lernen

fundierte Bildung

 und Leistung

demokratische und lernende Gemeinschaft

Klassenleitungsstunden (Kl. 5-7)

3

Klassenpaten (Kl . 5/6)

 

umfangreiche Präventionsarbeit, mit Schwerpunkt in den Kl. 5-8

 

Verbindungslehrer/-in

 

Beratungslehrerin

 

Maßnahmenkatalog „abweichendes Verhalten“

 

Kennenlernfahrt Klasse 5

 

Programm für Klassenreisen in der Mittelstufe

 

Wandertage

 

aktive Pause (z.B. Spielgeräteverleih)

 

Streitschlichtung

 

musische AGen, z.B. Theater, Chöre, Musical, Instrumental, Kunst

 

Sport AGen, z.B. Handball, Tanzen, Basketball, Badminton

 

Teilnahme „Jugend trainiert für Olympia“

 

Förderkonzept mit Lernplanbegleitung SEK I

 

Förderunterricht Legasthenie

 

Zusammenarbeit mit dem DAZ –Zentrum

 

Zusammenarbeit mit Musikschule, VHS und Vereinen

 

Organisation und Durchführung von Projekttagen durch 11. Klassen, geplant im Methodikunterricht

 

Projektfahrt nach Berlin (Kl. 11) Fachexkursionen

 

Theater-, Opern- und Ausstellungsbesuche

 

Austausch Frankreich (Kl. 10)

 

Fahrten nach Russland und Rom im Rahmen des Fremdsprachenunterrichts

 

AGen, z.B. Schulgarten, Physik+, Modellbau, Energie sparen, Spanisch

 

Teilnahme Matheolympiade und „Känguru“

 

Methodentraining Klasse 5

 

breites Leistungskursangebot

 

Koop. mit dem Lessing-Gymnasium

 

Russisch als 3. Fremdsprache zusätzlich zu Lat/F

 

Darstellendes Spiel als Unterrichtsfach

 

Informatik als Unterrichtsfach

 

Geva-Berufsorientierungstest (KL. 11-13)

 

Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit

 

Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ)

 

Bewerbungstraining

 

Betriebspraktikum in Klasse 10

 

Wirtschaftspraktikum in Klasse 12

 

Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung Norderstedt

 

Schülerbücherei

 

Stillarbeitsraum Oberstufenschüler

 

zwei Multimediaräume

Elternseminare zu allgemeinen Erziehungsfragen

 

schuljahrbegleitende Elterngespräche in der Orientierungsstufe

 

Gesprächsrunde mit Schulleitung und Klassenelternbeiräten 2x/Jahr

 

„Schulinfo“

 

Zusammenarbeit  mit der Polizei

 

Zusammenarbeit mit der Drogenberatung

 

Zusammenarbeit mit Grundschulen (Hospitationen, Einladungen zu Konferenzen)

 

Weihnachtsbasar und Projekt  „Weihnachten“

 

Schulfeste

 

erweitertes Nachmittagsangebot mit Essensausgabe in einer Mensa

 

Cafeteria

 

Jahrbuch (durch SV)

 

Schul-Homepage

 

Journal

 

Schülerzeitungen

 

AK Aktive Schule

 

AK Prävention

 

AK Schulprogramm

 

AK Projekttage

AK Lernzentrum

 

AK Schulranzen

 

AK Schuljubiläum

 

AGen und Projekte unter Leitung von Eltern und Schülern

 

rauchfreie Schule seit 2000

 

Verein der Freunde des Gymnasium Harksheide (Schulverein)

 

angemessene Würdigung für

einzelne Schüleraktivitäten

 

 

 

 

Woran wir arbeiten

 


soziales

Lernen

fundierte Bildung

und Leistung

demokratische und lernende

Gemeinschaft

Verschönerung der Schule

 

Schulhofgestaltung (FantaSchu)

 

Kooperation mit einem Entwicklungshilfeprojekt in Indien         (AROKIA)

 

Wiederaufnahme Israel-Austausch

 

Aufbau Austausch mit Schulen im Ausland

 

Kontakte zu Wirtschaft und Hoch-schulen erweitern

 

Berufsbörse für Kl. 9 – 13

 

Ausbau von Betriebsbesichtigungen

 

Methodentraining für Lehrkräfte

 

<SPAN style="FONT- </P&

Aktuelles

Vierte Mannschaft im Landesfinale

Erstellt am 21.03.2007

Nun hat es auch unsere Mädchenmannschaft im Basketball geschafft: Sie steht im Landesfinale! Im Endspiel des Bezirkswettbewerbs wurde die Theodor-Mommsen-Schule aus Bad Oldesloe klar mit 86:41 geschlagen. Herzlichen Glückwunsch an: Franziska Schreiner (5c), Antonia Bellwon (5c), Maja Trucks (5c), Elisa Thänert (7a), Inga Rutz (6a), Laura Sauter (7a), Anna Gruner (7a) und die Trainerin Frau Thänert. Weiterhin viel Erfolg!
Aktuelles

Känguru 2007 - der Mathewettbewerb

Aktualisiert am 22.04.2007

  110 Schülerinnnen und Schüler der Klassen 5-8 hatten sich dieses Jahr für den Känguru-Wettbewerb gemeldet. Dieser anunserer Schule von Herrn Kühl organisierte Mathewettbewerb erfreut sich wachsender Beliebtheit. Zum ersten Mal musste der Festsaal gebucht werden, damit alle Teilnehmer ausreichend Platz hatten. Nun warten alle gespannt auf die Ergebnisse.

   

Aktuelles

Volleyballerinnen im Landesfinale

Aktualisiert am 15.03.2007

Erneut erreichten unsere Volleballerinnen der WK II das Landesfinale im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Beim Bezirksentscheid in Geesthacht gab es drei 2:0 - Siege gegen die Mannschaften aus Trittau, Schwarzenbek und Lübeck. Herzlichen Glückwunsch an Nathalie Koch (9b), Sylvia Mirowski (11b), Viktoria Burfeind (8a), Jana Kabus (8a), Kristin Jaensch (8a) und den Trainer, Herrn Passoth. Ganz knapp den Einzug ins Landesfinale verpasste dagegen die Jungen-Mannschaft der WK II, als sie mit 1:2 im Endspiel gegen Geesthacht verlor. Auch ihnen: herzlichen Glückwunsch zur Vize-Bezirksmeisterschaft!
Aktuelles

Kreismeisterschaft im Handball

Erstellt am 10.03.2007

Auch unsere Nachwuchsmannschaft der Jungen ist erfolgreich gestartet: Gleich im ersten Anlauf wurde das Team Kreismeister! Herzlichen Glückwunsch an Jan Bennet Nagel (7c), Arne Hintze (7b), Malte Herrmann (6a), Tobias Thiel (6a), Thorben Hingst (6a), Dominik Andrae (5c), Maximilian Gustmann (5c), Lars Reimers (5c), Alexander Paasch (6a), Hannes Porten (5b), Bennet Stubbe (5b) Fabian Krüger (5b) und dem Trainer, Herrn Kühl!
Aktuelles

Unsere neue Schulsekretärin

Erstellt am 08.03.2007

Nachdem Frau Vogt in den Ruhestand getreten ist, haben wir nun eine neue Schulsekretärin: Frau Labs. Sie ist Mutter von zwei Kindern, Norderstedterin und hat unter anderem eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Bevor sie an unsere Schule kam, arbeitete sie einige Jahre für eine Hamburger Spedition. Zunächst wird sie leider nur vier Stunden täglich im Schulbüro sein können, da die Stadt die Stelle mit zehn Wochenstunden weniger ausgeschrieben hatte. Die ersten Tagen im Schulbüro waren turbulent, kamen doch gleich die Eltern unserer neuen Fünftklässler zur Anmeldung. Zudem steht das schriftliche Abitur unmittelbar bevor. Aber schon bald war zu merken, so leicht lässt sich Frau Labs nicht aus der Ruhe bringen. Und selbst im größten Getümmel bleibt sie freundlich und behält den Überblick.   

Herzlich willkommen und weiterhin viel Freude bei der Arbeit, Frau Labs!

Seite 1 von 2